Interna: Sterogyl veganes Vitamin D2 aus Frankreich

Interna bezeichnet alle Artikel oder Einträge die sich nicht mit Antiveganismus beschäftigen.

Hanauerland-Apo in Kehl ist eine Bestellmöglichkeit. Es gibt auch jetzt eine zweite Apo in Forbach, mit Internetseite und Kontaktformular. Beide Apos liefern sehr zuverlässig und bequem auf Rechnung. Forbach scheint wohl auch keine Versandkosten zu berechnen.

In verschiedenen Artikel hatte ich Vitamin D besprochen und auch die Notwendigkeit für alle Menschen, Veganer und Nichtveganer zumindest im Winter zu supplementieren.

Nun schlagen auch hier vermehrt Suchanfragen zu Sterogyl 2.000.000 Ergocalciferol Vitamin D2 auf und deshalb mal ein paar Fakten.

Sterogyl aus Forbach CC-BY-SA Il Padrino (danke:-)
  • Es gibt in Deutschland kein Einzelsupplement Vitamin D2 in geeigneter Dosierung. Bei Mangel sind bis zu 10.000 IE täglich notwendig um wieder einen guten 25(OH)D Wert zu erreichen.
  • Veg1, das vegane Multivitamin von der britischen Vegan Society enthält nur 400 IE Vitamin D, ein Umstand weswegen ich auch mit Stephen Walsh dem wissenschaftlichen Koordinator der IVU/VS in Kontakt getreten bin. Basierend auf neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist das viel zu wenig, da kann aber die Vegan Society nichts für, die Obergrenze muss erst durch Gremien neu angepasst werden, blah blah Rhabarber Rhabarber…
  • In Frankreich ist Sterogyl Vitamin D2 als Einzelsupplement völlig rezeptfrei in Drogerien und Apotheken erhältlich, und jeder Endabnehmer darf auch ohne Rezept in Frankreich bestellen für den Eigenbedarf. Frankreich ist EU-Nachbar und da gibt es keine Zollhürden oder sonstiges. Was man selbst verbraucht kann man dort so kaufen, wie es auch die Franzosen können.
  • Der Name Sterogyl 2.000.000 ist etwas mißverständlich, und in den Apos ist das fälschlicher Weise auch auf 20.000 abgekürzt, die zwei Million steht für zwei Millionen Einheiten Vitamin D auf 100 ml, in dem Tropffläschchen sind aber nur 20ml, also faktisch 400.000 IE. Wer eine Kur machen möchte mit 10.000 IE pro Tag, also 25 Tropfen, dem reicht ein Fläschchen 40 Tage. Sterogyl gibt es auch als Ampulle zum injizieren, als Öl und als Alkohollösung. Sterogyl H (Öl) und Sterogyl A (Alkohol). Enthält 600.000 IE als Einzeldosis, das ist dann aber eher für Leute die mit Knochenschmerzen und sekundärem Hyperparathyroidismus beim Arzt einlaufen und im letzten Jahr zwei Zentimeter geschrumpft sind oder so. Die Ampullen sind im Gegensatz zu den Tropfen rezeptpflichtig.
  • Und ja, hier wird es Aufschreie geben, aber für schlanke Menschen wäre selbst ein Besuch im Solarium eine Möglichkeit. Bei Ganzkörperbelichtung werden binnen 5-10 Minuten 10.000-30.000 IE Vitamin D in der Haut produziert. Ziel ist hier nicht, braun zu werden. Im Gegenteil, denn die Bräunung ist bereits ein Zeichen dass die Haut belastet wird. Für die Vitamin D Bildung braucht man keine Bräunung. Es gibt auch eine spezielle Birne von Osram, nein, nicht die „Winterlichtdingens“, sondern eine langlebige Spezialbirne die UVB-Licht abgibt, genannt Ultra Vitalux. Entgegen ursprünglicher Annahme gibt auch diese Lampe UVA Licht ab, sie hat gegenüber den Solariumröhren strahlentechnisch in diesem Sinne also keinen Vorteil.

Wer Mitglied in einer Menschengärtnerei ist (Facebook, StudiVZ, vegan.de usw. und wie sie alle heißen), soll den darin isolierten und eingesperrten Veganpopulationen bitte auch von dieser Möglichkeit berichten.

Dosierung:

Die Aufkleber die auf Sterogyl angebracht sind, haben rechtliche Relevanz, keine wissenschaftliche. Zur Kontroverse der Autoritäten, die Vitamin D Bedarfsgrenze den wissenschaftlichen Erkenntnissen anzupassen, siehe diesen Blogeintrag über die DGE und ihre Reaktion auf die Max Rubner Konferenz. Zusammenfassend lässt sich folgendes sagen: Die richtige Dosis ist die, die den 25(OH)D-Wert auf mindestens 75nmol/L (30ng/ml) hoch bringt. Erfahrungen haben gezeigt, dass der Bedarf um dieses Ziel zu erreichen extrem schwankt. Die Autorin dieses Textes muss täglich 15.000IE – 20.000IE supplementieren, um einen guten 25(OH)D-Wert zu halten, warum einige mit 4.000IE einen guten Wert erreichen, darüber gibt es verschiedene Theorien – wie genetische Ursachen – die den Rahmen dieses Textes sprengen würden.

Wer Fragen zur Dosierung oder sonstigem hat kann sie auch per Epost stellen wie das einige schon getan haben oder als Kommentar anhängen. Generell gilt bei gesunden Erwachsenen: Bis zu 25 Tropfen am Tag sind unbedenklich (10.000 IE) und diese Dosis sollte man auch 3 Monate lang täglich nehmen um den Wert erstmal in einen guten Bereich zu bekommen. Danach reichen 2.000 bis 5.000, je nach Körpergewicht und Jahreszeit. Weniger als 4.000 ist zwar besser als nichts, wird aber bei den meisten nicht ausreichen, um einen guten 25(OH)D Wert zu halten. Bei Unsicherheit, der 25(OH)D Wert ist immer der Maßstab der Supplementierung. Die Ermittlung dieses Werts kann man bei jedem Allgemeinmediziner anfragen.

Dosierung Säuglinge, Kleinkinder und Jugendliche:

Der Hersteller gibt explizit an, dass man Sterogyl nicht pur nehmen sollte, sondern nur gelöst z. B. im Getränk. Dort steht unter Verabreichung: „Do not drink this medicinal product pure. Dilute it in water, milk or fruit juice.“ Vitamin D, spezifisch Ergocalciferol hat einen Schmelzpunkt von 118°C! Man kann die Tropfen auch in heißes Essen oder Getränke geben, oder im Brot mitbacken.

Kleinkinder und Kinder im Alter von unter einem Jahr, sollten insgesamt 1.000 IE (25 mcg) pro Tag erhalten; über Babynahrung, Muttermilch, Sonneneinwirkung oder Supplemente. Da die meiste Muttermilch wenig oder gar kein Vitamin D enthält, sollten gestillte Säuglinge 1.000 IE pro Tag als Ergänzung bekommen, außer sie sind dem Sonnenlicht ausgesetzt. Ein nigerianisches Windelkind was den ganzen Tag unter tropischer Sonne spielt, braucht keine Supplemente. Ein deutsches Kind zwischen September und März auf jeden Fall.

Die einzige Ausnahme sind stillende Mütter, die sich entweder genug Sonneneinstrahlung aussetzen, oder genügend Vitamin D (in der Regel 4.000-6.000 IE pro Tag) supplementieren. Nur dann ist auch die Muttermilch reich an Vitamin D. Bei Kindern die mit Muttermilchersatz gestillt werden, sollte die Supplementierung so angepaßt werden, dass das Kind mit der Formelmilch auf 1.000 IE am Tag kommt, also z. B. 600 IE wenn über die Mutterersatzmilch nur 400 IE gewährleistet ist. Nach dem Abstillen dann auch hier wie oben umschrieben mit 1.000 IE weitersupplementieren.

Kinder ab dem Alter von einem Jahr sollten 1.000 IE Vitamin D pro 12 Kilogramm Körpergewicht pro Tag erhalten, auch wieder abhängig von der Jahreszeit und den Wetterverhältnissen. Für Deutschland gilt wieder, von September bis März und vielleicht auch für Stadtkinder die weniger draußen sind, sollte man diese Richtlinie strenger befolgen als im Sommer.

Kinder ab dem Alter von 10 Jahren sollten Anweisungen für Erwachsene befolgen.

Dosierungsrichtlinien übersetzt und ergänzt vom VitaminDCouncil.org, siehe recommended amounts.

Im Zusammenhang gerne gelesen: Crashkurs vegane Ernährung in 10 Punkten und sehr umfangreich bezüglich Vitamin D und nicht begrenzt auf den veganen Kontext: Vitamin D, warum das sowohl kein Thema für Veganer ist, als auch besonders für Veganer.

.

Creative Commons License
Ava Lang
(n. verantw. f. Werbeeinblendungen)

Auf erste Kommentarseite hüpfen

Schlagwörter: , , , , , , ,

642 Antworten to “Interna: Sterogyl veganes Vitamin D2 aus Frankreich”

  1. C242 Says:

    Hast du dich beim VEG1 vertippt? Ich habe hier noch eine uralte Packung rumstehen, und da steht was von 10µg, müsste 800IE entsprechen (auch wenn das immernoch n bisschen wenig ist ;-)).

    • Ava Odoemena Says:

      Ja, danke, korrigiert! 10mcg sind 400IE. Ich hatte mit Walsh die Möglichkeit besprochen da 2000 reinzupacken oder Vitamin D aus Veg1 auszulagern und als Extra anzubieten, von daher vielleicht der „Zahlendreher“.

  2. piyh Says:

    Ich warte auch gespannt auf die Ergebnisse, ich nehme ja Veg 1 und habe noch aus unveganen Zeiten Calcium mit D3 rumstehen, aber selbst wenn ich beides nehme komme ich nur auf 600 IE und die Sonne scheint hier schon seit Tagen nicht mehr.
    Bezüglich der alten Bezugsquelle, ich dachte schon ich wäre blöd, weil ich nicht herausfinden konnte wie das geht.
    Werde ich in der Zwischenzeit tot umfallen? ;)

    • Ava Odoemena Says:

      Ist geklärt, die Quelle ist wieder offen. hier kann bestellt werden, rezeptfrei und günstig. Email mit Betreff Sterogyl-Bestellung und Adresse reicht, wird gegen Rechnung verschickt.

      • piyh Says:

        Sehr schön, ich habe gleich mal eine Wagenladung bestellt.

      • Ava Odoemena Says:

        Ich hatte nach der ersten teuren Variante auch gleich mal 5 bestellt. Früher habe ich mit sonnengetrockneten Pilzen Vitamin D „produziert“, also selbstgezüchtete Austernpilze auf Stroh. Auch Pilze bilden Vitamin D2 wenn man sie in der Sommersonne trocknet. Das wäre eine Methode für unsere Natürlichkeitsfreaks, ich habe ja jetzt schon wieder eine Epost von jemanden der sich beschwert dass ich hier „künstliche, chemisch-synthetische Zusatzstoffe“ bewerbe:-) Pilzzucht macht viel Spaß wenn man sich für sowas begeistern kann, aber es gibt eine Lernkurve und Geduld braucht man auch, denn Pilze sind recht zickig.

        Aber mir kamen die irgendwann nach einem Jahr oder so zu den Ohren raus. Hatte auch zu viele davon, man kann die sogar auf sterilisiertem Küchenabfall ziehen was ich auch gemacht habe. Das sieht total insteressant aus wenn so ein Klumpen aus Kaffeesatz und Bananenschalen usw. von einem Myzel durchwuchert wird.

        Drei mal Pilze in der Woche ist echt zu viel. Noch einen Pilz und ich wäre selbst einer geworden.

        Zumal man die Vitamin D2 Bildung nicht richtig steuern kann, man müsste quasi jede Art auf Vitamingehalt untersuchen lassen um dann einen statistischen MIttelwert zu ermitteln, und gerade bei Vitamin D ist das Verfahren relativ teuer da wohl aufwändig.

        Toll ist die Möglichkeit der (Wintersupplementation) vor allem für depressive Veganer, Vitamin D pustet auch durchs Hirn…

        Für alle ist die Möglichkeit selbst zu dosieren eine super Sache und nicht angewiesen zu sein, bzw. warten zu müssen bis die Gremien qua RDA durch sind mit ihrem Palaver. Leider sind Nichtveganer für solche Themen noch schwerer zu erreichen, bei uns spricht sich sowas relativ schnell rum, aber Nichtveganern fällt bei Vitamin D außer Schulterzucken oft nur „Fisch“ ein.

        Dabei, also eigentlich ist diese ganze Sache mit Vitamin D ein Skandal erster Güte. Die wissenschaftlichen Daten sind ausreichend um zu handeln, aber passieren tut nichts.

        Ganz ganz schlimm sieht es aus in Pflegeeinrichtungen u. Altenheimen aber auch in Gefängnissen. Da könnte man sich manchmal wirklich die Haare ausreissen vor Verzweiflung.

      • Ava Odoemena Says:

        Hallo Piyh, wenn du deine Bestellung schon hast, kannst du mir bitte sagen wie lange es gedauert hat? Meine letzte Bestellung hat 10 Tage gedauert, vielleicht ist das ja die Lieferzeit mit der man rechnen muss, dann kann ich das in den Text noch einbauen.

      • piyh Says:

        Hallo,
        das Problem ist, dass ich momentan außer Haus und „außer Stadt“ bin, eventuell ist es also schon angekommen und ich weiß es nur nicht. Vielleicht habe ich dann einen Zettel im Briefkasten oder ich kann die Nachbarn fragen, wenn ich zurückkomme.

      • piyh Says:

        Also am 24. Dezember ist es angekommen, ging also recht flott. :)

      • Ava Odoemena Says:

        Sehr schön:-) War bei dir auch schon der handgeschriebene Aufkleber drauf?

      • piyh Says:

        Ja, aber ich halte mich nicht an die Empfehlung. ;)

      • Ava Odoemena Says:

        Hoffentlich sind alle so klug wie du. Die Apothekerin hat mir erklärt die müssen das machen aus Rechtsgründen. Ich hab mal ein Photo gemacht von der rechten Seite meiner Kühlschranktür, fand ich amüsant wie mein Kühlschrank da den Flair eines Bodybuilder-Kühlschranks bekam:-)

        sterogyl Vitamin D2 Ergocalciferol

        PS: Die muss man nicht im Kühlschrank aufbewahren, nur wenn die Temperatur über 25°C steigt, was zur Zeit bei den wenigsten der Fall sein dürfte. Ich hab die lediglich aus Gewohnheit dort, dann brauch ich im Sommer nicht dran zu denken sie umzuräumen.

        Außerdem passen sie perfekt in den Platz der vermutlich für „Eier“ vorgesehen war.

  3. Murph Says:

    In deinen Daten und Fakten ist dir noch ein kleiner Lapsus unterlaufen: Die Osram Ultra Vitalux gibt selbstverständlich UV-A-Licht ab (sogar wesentlich mehr als UV-B).
    Ich denke was du eigentlich meintest ist UV-C, den sehr kurzwelligen/energiereichen Ausschnitt aus dem UV-Spektrum, der besonders mit Bräunung und Gewebeschaden bzw. Hautkrebs in Verbindung gebracht wird.

    Mhm, sollte ich es vielleicht auf Versform bringen… neein .)

    • Ava Odoemena Says:

      Dann hat man mir das entweder falsch erzählt oder du irrst:-) Richtig ist in der Version die ich habe, dass die Lampe zwar UVA produziert, aber durch das Glas nur UVB durchkommt und das Glas auch extra so gemacht wurde. Aber danke für diesen Hinweis, ich werde der Sache bei Gelegenheit noch einmal nachgehen.

      • Murph Says:

        Ich zitiere von der Herstellerseite (kann leider keinen Link geben, weil das so ein blödes Java-Script-System ist – man kommt aber von osram.de relativ leicht dahin):

        Technik – Lichttechnische Daten
        UVB-Strahlungsleistung 28-315nm 3.0 W 2)
        UVA-Strahlungsleistung 315-4nm 13.6 W 3)

        2) und 3) stehen für „nach einer Stunde“.

      • Murph Says:

        Noch ein paar Graphen (über die Google-Bildersuche gefunden):



      • Ava Odoemena Says:

        Merci, interessant, sieh an. Hmpf, dann haben wir hier also einen Fall einer „sozialen Antwort“. Das heisst der Gefragte gibt die Antwort, von der er glaubt dass das die Antwort ist, die beim Frager am ehesten gewünscht ist.

        Dann hat diese Lampe rein strahlungstechnisch keinen Vorteil gegenüber den Solarienröhren. Ist halt bequemer und im Verlauf günstiger. Wobei am allergünstigsten ist natürlich die Sommersonne, gefolgt von Sterogyl und letzteres eher verfügbar.

  4. Ava Odoemena Says:

    Heute den Eintrag editiert, damit auch die aktuelle positive Situation nicht zur Sackgasse wird wenn die Quelle mal wieder versiegt, was man natürlich nie voraussehen kann. Dennoch hätte ich gerne gehört von jemandem der französisch spricht damit man schnell auf ne französische Apo ausweichen kann. Bitte per Mail melden.

  5. Ava Odoemena Says:

    Ich würde mir wirklich mehr Fragen wünschen!

  6. Ava Odoemena Says:

    Hier hat auf vegan.de eine ominöse Informationsnothilfe nochmal einen langatmigen Text zu Vitamin D abgesetzt:-) Wer das wohl sein mag?:-)

    http://vegan.de/foren/read.php?152,451349

    EDIT: alles gelöscht, siehe https://veganesauge.wordpress.com/2010/02/09/antivegane-zensur-auf-rezeptefuchs-de/

  7. Vegane Ernährung in 10 Punkten: Ein Crashkurs « Veganes Auge Says:

    […] Betrifft vegan und unvegan lebende Menschen gleichermaßen. Behandelt wird das Thema ausführlich im Artikel „Apotheken: Veganer unerwünscht“ und dass bei Allen selbst eine ganzjährige Supplementierung angemessen sein kann, wird bei diesem Fachdienst-Artikel ausgeleuchtet. […]

  8. Apotheken: Veganer unerwünscht « Veganes Auge Says:

    […] Zu Sterogyl gibt es jetzt einen eigenen Eintrag im […]

  9. Martin Deffner Says:

    Vielleicht könnten wir noch erwähnen, dass das Präparat zu fast drei Vierteln aus Alkohol besteht, für die Straight Edgeler, Schwangeren und Rückfallgefährdeten unter uns.

    Mein Päckchen hat vier Tage gebraucht (inkl. Sonntag) und kam auch mit Aufklebern ;-)

    • Martin Deffner Says:

      Ok, im Beipackzettel werden ein bis zwei Tropfen Stérogyl zur Vorbeugung für schwangere Frauen empfohlen, allerdings erst im dritten Trimester. Hat diese Zeiteinschränkung mit Vitamin D zu tun oder mit Alkohol?

      Übrigens vielen Dank für die Vorarbeit, speziell und allgemein.

    • Ava Odoemena Says:

      Hallo Martin, gut dass du das ansprichst. Auf „geschlossene Umfragen“ kam das Thema schon mal zur Sprache, hier.

      Also erst einmal klingt „3/4“ Alkohol viel, aber 20 Tropfen sind 280 Milligramm, in einer reifen Banane oder Traubensaft, generell Fruchtsäfte, ist wesentlich mehr Alkohol. Außerdem ist, das hatte ich im anderen Gespräch auch angesprochen, Vitamin D hitzebeständig, du kannst die Tropfen also in kochende Sojamilch geben und heiße Schokolade machen. Du kannst sie auch in den Brotteig geben und mitbacken, das hat man schon mal in einem Seniorenheim gemacht, so, dass alle Bewohner täglich 5.000 IE bekamen. Akohol verdampft ab 70°C.

      Relevant ist der Alkoholgehalt (jetzt rein gesundheitlich für Schwangere und trockene Alkoholiker) nur bei den im Fachtext beschriebenen, so genannten „Aufsättigungsdosen“. Aufsättigungsdosen werden gemacht, um bei Mangel den 25(OH)D Wert rasch hoch zu bekommen und können auch bei einer Selbsttherapie sinnvoll sein, da ein Mangel sehr hartnäckig ist und es selbst mit 10.000 IE (25 Tropfen) täglich mehrere Monate dauern kann, bis der 25(OH)D auf über 100 nmol/L oder 40ng/ml steigt. Nach den neueren Richtlinien beginnt der Mangel bereits ab 25(OH)D 75 nmol/L oder 30ng/ml abwärts.

      Was die Dosierung betrifft, da sind die Hersteller gesetzlich gezwungen die Empfehlungen in den Beipackzettel zu tun, die inzwischen als veraltet und zu niedrig gelten. Das gleiche gilt für den Aufkleber den die Apo draufgemacht hat. Lest euch den Fachtext durch, da wird das Thema eingehend besprochen. Dieses Jahr wird vermutlich die neue wissenschaftliche Faktenlage auch bei den staatlichen Gremien Einzug halten und die Tagesobergrenze auf 10.000 IE hochgesetzt. Professor Holick, einer der renommiertesten Experten zu Vitamin D sagt, dass um eine Überdosierung zu generieren, man täglich über Monate 40.000 IE konsumieren müßte. Die veralteten aber noch aktiven (!) Empfehlungen für Vitamin D basieren noch rein auf die Vermeidung von Rachitis und beinhalten nicht die Erkenntnisse über Vitamin D der letzten Jahre, also seit man weiß dass Vitamin D an viel mehr Körperprozessen beteiligt ist als ursprünglich angenommen nur der Calciumhaushalt.

      Weniger als 5.000 IE macht bei allen, die nicht als Bademeister oder Gärtnereiangestellte arbeiten oder im äquatorialen Band leben keinen Sinn. Es ist besser als nichts, und selbst Vieth, ein weiterer Experte empfiehlt den den Leuten doch bitte wenigstens 1.000 IE zu nehmen, meint aber gleichzeitig dass das nicht ausreicht um den 25(OH)D Wert auf 160 nmol/L oder 60ng/ml zu bekommen. Dieser Wert ist das, was gemessen wird wenn Menschen sich in der Sonne aufhalten, z. B. nigerianische Windelkinder die so draußen rumspielen.

      Mein Mann und ich sind beide große Menschen (1,83 / 90+- kg) und wir nehmen 10.000 IE täglich. Unsere Werte sind etwas über 100 nmol/L oder 40ng/ml. Vieth läßt sich auch nochmal aus über die empfohlene Tagesdosis, fast schon verzweifelt, also die 800IE die auch auf dem Aufkleber draufstehen.

      Aber: Kein Stress! Wer bezüglich Dosierung Bedenken hat, der sollte vom Hausarzt den 25(OH)D Wert ermitteln lassen und danach richtet sich dann die Dosierung. Wer 20nmol/L oder 8ng/ml mißt, oder weniger, der dosiert eben so dass der Wert in den guten Bereich steigt. Wenn im nächsten Quartal der Wert immer noch bei 40nmol/L oder 16ng/ml rumhängt, war die Dosierung zu niedrig, so einfach ist das.

      Denn, man muß zwei wesentliche Sachen unterscheiden:

      Mangel oder Prävention, Behandlung oder Prophylaxe. Beim Verdurstenden den man in der Wüste gefunden hat führt man dem Körper via Infusionen Flüssigkeit zu, für die tägliche Flüssigkeitsaufnahme reicht es zu trinken.

      Da fast 90% der Bevölkerung in Deutschland einen Mangel haben, ist es nicht dumm wenn man voraussetzt dass das die eigene Ausgangsbasis ist und man also erst daran denken sollte den Mangel zu beseitigen, um danach überzugehen zur Prophylaxe. Das gilt für Nichtveganer gleichermaßen die hier mitlesen, vor allem Ältere und alle Menschen die nicht schlank sind, da bei Alten die Synthesefähigkeit der Haut nachläßt und bei Molligen das gebildete Vitamin D in der Fettschicht hängenbleibt, nicht an die Blutbahn gelangt und dort ungenutzt zerfällt.

      Jetzt hab ich grad den Faden verloren aber es war glaube ich das gröbste gesagt.

      Sollten sich aus dem Text spontan neue Fragen ergeben, nur zu!

      • Ava Odoemena Says:

        Nachtrag: Ist Vitamin D giftig, wie hoch ist das Risiko der Überdosierung?

        Selbst Ärzte und Apotheker warnen vor der Gefahr einer Überdosierung mit Vitamin D wenn man ein Supplement nachfragt mit einer Dosis über 1.000 IE. Allerdings ist es wahrscheinlicher an Sprudelüberdosierung zu sterben (vor ein paar Jahren war eine Frau in den USA während eines Wassertrink-Wettbewerbs gestorben); um sich eine Vitamin-D-Vergiftung zuzuziehen müßte man nach Vieth über Monate jeden Tag 40.000 IE konsumieren, das ist sehr unwahrscheinlich.

        Die einzig bekannten Fälle die es überhaupt gibt waren Produktionsunfälle bei denen dann extrem hohe Konzentrationen im Supplement waren, und selbst da kam es nicht wie oft behauptet zu Organversagen sondern einer Hyperkalzämie (Kalziumablagerung im Gewebe), welche nach Entdecken der Ursache auch wieder rückstandslos verschwand. Dieser Patient hatte täglich 156.000 bis 2.604.000 IE konsumiert! Vitamin D-Experte Vieth versuchte 1999 die auch in der medizinischen Gemeinschaft weit verbreiteten Befürchtungen in einer Studie zu zerstreuen, erfolglos, denn es gibt immer auch noch Ärzte und Apotheker die als Multiplikatoren der Angst fungieren. Würde ein Mensch sich mit Vitamin D umbringen wollen, müsste er ca. 176 Millionen IE (!) zu sich nehmen. Das sind 440.000 Vitamin D Pillen á 400 IE.

        Ihren Ursprung hat die Vitamin-D-Vergiftungsphobie vermutlich in ärztlichen Fehlassoziationen mit Hochrisikopatienten bei denen eine Vitamin-D-Überempfindlichkeit vorlag. Diese auf Stoffwechselstörungen oder anderen Erkrankungen basierende Überempfindlichkeit kann man aber nicht auf die Allgemeinheit übertragen und hat auch mit einer Vergiftung nichts zu tun. Solche Patienten sollten wenn nötig selbstverständlich unter ärztlicher Überwachung des Serumkalziums und 25(OH)D Werts supplementieren.

        Interessanterweise wird, obwohl 90% der Bevölkerung in Deutschland einen behandlungsbedürftigen Vitamin-D-Mangel hat, gerade die vermeintliche Gefahr der Vergiftung vorgeschoben um sich nicht weiter um das Thema kümmern zu müssen, das ist etwa so als ob ein Verdurstender in der Wüste Wasser ablehnt weil man daran ja sterben kann (wie die Frau in den USA)…

        Seltsam ist auch, dass Menschen eher bereit sind zu Lebertran zu greifen, denn der sei ja „natürlich“. Gerade in Lebertran sind, ethische Bedenken mal beiseite, aber extrem hohe Dosen Vitamin A , also das eigentliche Vitamin und nicht das unbedenkliche Prävitamin Beta-Carotin in Gemüse. Ironie: Der Typ Retinsäure (Vitamin A) in Lebertran blockiert darüber hinaus auch noch die Konvertierung des enthaltenen Vitamin Ds.

        Selbst Hochrisikopatienten mit einer Vitamin D-Überempfindlichkeit bedingt durch Hyperparathyroidismus ist mit einer Supplementierung bei niedrigen 25(OH)D Werten eher gedient als geschadet.

        Für alle Anderen stellen sich pauschale Bedenken gegen eine Vitamin D Supplementierung aufgrund einer befürchteten Toxizität bei Betrachtung der wissenschaftlichen Faktenlage eher als Angsttrend dar.

    • Murph Says:

      Wenn ich mich nicht verechnet habe, nimmt man mit 4000 IE D2 aus Stérogyl gerade mal 0,15ml Alkohol zu sich. Irgendwelche gesundheitlichen Probleme gehen davon nun beim besten Willen nicht aus, auch nicht für Schwangere (wie das psychisch, also bei trockenen, aussieht weiß ich allerdings nicht!).

      Straight Edgeler konnte ich noch nie nachvollziehen, daher mache ich lieber keine Aussage darüber, ob sie auch Nahrungsergänzung bzw. Medikamente meiden wenn Alkohol drin ist. Obstsäfte trinken sie aber meines Wissens.

      • Ava Odoemena Says:

        Guten Morgen Murph, da bist du mir ja ein bißchen zuvor gekommen, ich habe das dann nochmal ein wenig vertieft. Bei trockenen Alkoholikern reicht bestimmt schon der Geschmack von Alkohol um einen spontanen Suchtdruck auszulösen. Die sollten die Tropfen deshalb direkt aufs warme Essen geben oder besser noch gleich mitkochen/backen.

        Für die ganz harten sXe Kiddies;-) wäre das bestimmt auch ein Grenzfall, obwohl in einer reifen Banane mehr Alkohol ist. Da gäbe es immerhin noch die Möglichkeit auf die Sterogyl 15H Ampullen (Öl) zurück zu greifen, aber die wird es wohl nicht ohne Rezept geben da die 600.000 IE als nicht dosierbare Einzeldosis enthalten.

        Oder halt 2 Mal die Woche ins Solarium, oder Pilzzucht betreiben und die Pilze sommersonnentrocknen. Ich züchte Speisepilze, habe das allerdings zurück gefahren weil mir Pilze zu den Ohren raus kamen.

  10. Murph Says:

    Eine Frage hätte ich:

    Wie lange ist dieses Mittelchen denn haltbar und was ist bei der Lagerung zu beachten (Kühlschrank und so)?

    Damit man weiß, für wie viele Jahre man bestellen kann =)

    • Ava Odoemena Says:

      Die muss man nicht im Kühlschrank aufbewahren, nur wenn die Temperatur über 25°C steigt, was zur Zeit bei den wenigsten der Fall sein dürfte. Ich hab die lediglich aus Gewohnheit dort, dann brauch ich im Sommer nicht dran zu denken sie umzuräumen.

      Meine aktuelle Charge ist haltbar bis Oktober 2014.

      Und da ein Sherlock mich angemailt hat um mich zu fragen wie denn der Stinkekäse in meinen Kühlschrank kommt, das ist Backhefe!:-))

Kommentar anbieten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s