Blut und Schreie verschenken mit Oxfam Deutschland

„Das können die doch unmöglich ernst meinen“ schiesst es einem zuerst durch den veganen Kopf, aber sie meinen es ernst, todernst. Bei Oxfam Deutschland hatte man die brilliante Idee einen „Spendenshop“ einzurichten in dem der Spender ein Geschenk kaufen kann welches an Bedürftige im Ausland geht, während die Grußkarte an Freunde oder Verwandte verschickt wird. Oxfam ist eine auf Entwicklungsländer spezialisierte Hilfsorganisation. Das bizarre daran: Der Spendenwillige kann auch Schafe, Ziegen und Hühner finanzieren, perfiderweise unter dem Schlagwort „Tierliebe“. Die Opfer werden nicht von Europa aus verschickt, sondern Oxfam oder deren Partner organisieren vermutlich vor Ort das Verschieben an Bedürftige.

Man weiß gar nicht wo man anfangen möchte für Unbedarfte zu erklären was daran alles falsch ist. Deshalb stichpunktartig als Liste:

  • Hier werden explizit Tierpersonen aus Qualzuchten produziert um ausgebeutet und ermordet zu werden obwohl das gar nicht notwendig ist. Schlimm genug dass dies milliardenfach im Westen passiert, jetzt sollen auch noch die Superbedürftigen angefixt werden zum organisierten Leichenfraß? Eier und Milch werden als „gesunde“ Nahrungsmittel angepriesen. Wirklich? Gesund für alle Beteiligte? Auch für die qualgezüchteten Tiere?
  • Hier wird nach beiden Seiten Speziesismus als valide Handlungsmaxime kommuniziert, angefangen von den verharmlosenden Spaßbildchen der Tiere für den Spender, bis zur Durchführung der Organisation, Zucht (?) und Übergabe vor Ort an den Empfänger.
  • Tier basierte Agrarwirtschaft ist eine globale Umweltkatastrophe und extrem ineffizient, sie braucht das meiste Wasser, die meisten Pflanzen, den meisten Platz auf dem Feld, verseucht die Luft mit Methan und das Trinkwasser mit Nitrat. Für eine Kilokalorie Tier basierter Nahrungsmittel verpuffen bis zu 15 Kilokalorien an Getreide, Soja oder anderen Feldfrüchten die die Menschen direkt verzehren könnten. Über 90% des Weltsojas geht als Futtermittel für die Tier basierte Agrarwirtschaft verloren. Man braucht davon nicht mehr sondern weniger, viel weniger.
  • Es ist extrem einfach sich als veganer Selbstversorger adäquat zu ernähren wenn Land zur Verfügung steht, von Vitamin B12 mal abgesehen. (Die gesamte Weltbevölkerung benötigt davon gerade mal ca. 18 kg am Tag, perfekt für den Spendenshop!) Die Tier basierte Selbstversorgung schafft neue Abhängigkeiten, denn die Tiere müssen nicht nur ernährt, sondern auch medizinisch versorgt werden, also Seuchenschutz, Seuchenbekämpfung, Parasitenkontrolle, Geburten, Euterentzündung usw.
  • Eine Tier basierte Ernährung, besonders wenn die Menschen eng mit den ausgebeuteten Tieren zusammen leben ist immer auch ein gesundheitliches Risiko für die Menschen. Man denke da nicht nur an Nahrungsmittelvergiftung durch z. B. Salmonellen, sondern auch die Übertragung von Parasiten wie gefährliche Würmer.

Und dies sind nur mal spontan aus der Luft gegriffene Punkte warum das gesamte Konzept des Verschiebens von Tieren einfach widerlich und krank ist. Was darüber hinaus noch eine ernsthafte Analyse zutage fördern würde mag man sich gar nicht vorstellen.

Wie betriebsblind und merkbefreit muss es bei Oxfam zugehen das nichts von dem bedacht wurde? Oder schlimmer noch, dass es bedacht wurde… Während man sich so einen GAU von einem kokainvernasten Kreativagenturler noch vorstellen kann, der bei dem Einfall süße Zicklein organisiert an Afrikaner zu verschieben wohl noch vom Konferenztisch hochspritze und „JAAA! Das ist es, das ist geil Kinder das ist so-was von geil!“ schreit, ist es völlig unverständlich wie Verantwortliche bei diesen Hilfs-„Experten“ so einen blutigen Schwachsinn durchwinken konnten.

Man kommt aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr raus.

Creative Commons License
Ava Odoemena

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

43 Antworten to “Blut und Schreie verschenken mit Oxfam Deutschland”

  1. Manuel Says:

    kannst ja noch 3 hasen fangen und filmen, wie du ihre köpfe abschneidest und dann aufisst.
    damit zeigst du es allen veganern ein für alle mal ;)

    • nimrod77 Says:

      [ADMIN: Trollmarkierung nimrod77]

      Hallo Manuel,
      Hasen haben jetzt Schonzeit, wenn ich noch ein Schwein erwische schicke Dir gern ein Paar Fotos von der Zubereitung eines leckeren Scheinehirns. Mit leicht saueren Äpfeln z.B Boskop und Zwiebeln eine wirkliche Köstlichkeit.

      In der nächsten Saison werde ich – falls der Besatz nach dem harten Winter eine Bejagung zulässt – deine Deine Anregung aufgreifen und mal Hasen oder Kaninchehirn probieren.
      mit freundlichen Grüssen nimrod77

      • Manuel Says:

        Du bringst das viel zu harmlos rüber – wie willst du denn so einen Veganer provozieren?
        Lass den Carnivoren in dir raus, beiß dem Schwein die Kehle durch und trinke sein Blut. Das stellst du dann in YouTube… das wär DER Schocker schlechthin.

      • clemens sebastian Says:

        ein Jasager dazu
        auch was an der prostata

        Clemens

      • clemens sebastian Says:

        schweinehirn
        klar
        wie sollen bei dir noch Blut flüssig laufen
        du leidest an Verkalkung
        prostata auch defekt
        arrmer Kerl

        clemens

      • Ava Odoemena Says:

        In der nächsten Saison werde ich – falls der Besatz nach dem harten Winter eine Bejagung zulässt

        Ja das finde ich eine echte Schweinerei Menscherei, dass sogar Minderjährige den Jagdschein machen dürfen. Aber da du im Raum Darmstadt wohnst, wissen wir ja jetzt in welchem Forst die kommende Jagdstörung stattzufinden hat:-)

  2. Unterwegs mit Gutmenschen: Das “VitaGoat”-Projekt « Veganes Auge Says:

    […] das so genannte VitaGoat-Projekt. Der Name ist etwas irreführend und hat auch nichts mit Horrorideen à la Oxfam zu tun, die vitale Ziege dient der aus der veganen Perspektive etwas unglücklichen Assoziation von […]

  3. nimrod77 Says:

    Hallo Ava
    Als ich Heute auf der Oxfam Seite war um meine 300 Euronen
    für Pakistan zu spenden, habe ich mich an diesen Beitrag erinnert;
    und gleich noch 2 Ziegenpärchen für Somalia dazugepackt.
    Wenn Du magst schick ich Dir einen der lustigen Sticker.
    Vielen Dank noch mal, das Du mich auf die schöne Idee Nutztiere zu
    spenden aufmerksam gemacht hast.
    viele Grüsse Nimrod77

  4. Josh Says:

    Hallo Ava,

    danke für die Anregung. Ich werd Ziegen auch auf meine Liste für zukünftige Spendenprojekte setzen.

    Liebe Grüße,
    Josh

Kommentar anbieten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: