Veganismus – das Positive an der negativen Aufmerksamkeit

“First they ignore you, then they laugh at you, then they fight you, then you win.” – Mahatma Gandhi (Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.)

Dieses Zitat von Ghandi ist in der Architektur meiner Synapsen untrennbar akustisch verwebt mit der leicht abgewandelten Interpretation eines britischen Pop-KünstlersUnd auch sonst wird diese gültige Verallgemeinerung der Reaktion einer moralisch trägen Masse auf die Sache von guten Menschen, mittlerweile für alles und jeden banalisiert.

Und doch passt das Phänomen sehr gut auf den Veganismus, müsste ich den Finger an das Lineal legen, wo wir gerade sind, würde ich sagen die letzten Lacher verklingen gerade. Wer einen Blick in „Antiveganismus melden“ wirft und sich durch den Abgrund da klickt, merkt schnell, dass nicht nur die Bekämpfungs-Phase lange begonnen hat, sondern dass es den Reaktionen auf den Veganismus auch an Verhältnismäßigkeit zu mangeln scheint. Es gibt da fast keine milde Verunglimpfung oder Satire, sondern der Einstieg ist oftmals direkt eine verleumderische Aggression die sich bis zur Karikatur steigert; Veganer, so weiß das Internetz, sind ökoterroristische Sektennazis, aber mindestens immer bescheuert.

Gerne genommen wird auch die Verunglimpfung veganer Ernährung mit Argumenten aus der ernährungswissenschaftlichen Steinzeit. In Foren in denen das Thema Veganismus auftaucht, bilden sich alsdann sofort Mem-Blasen, auf deren Innenseite die Reagierenden ihre psychologischen Reflexe projizieren. Zuckzuck! Uga Uga! Da werden Quellen verlangt, die die Gleichwertigkeit pflanzlicher Proteine bestätigen sollen – also das ernährungswissenschaftliche Äquivalent zur Idee, die Erde sei ein Scheibe.

Und wenn man sich tatsächlich mal die Mühe macht ein Nutzerkonto anzulegen um die Mem-Blasen anzustechen, dann ist der Ablauf immer gleich. Von der vagen, drüselnden Allgemeinverunglimpfung, richtet sich der Schwarm nun aus auf das magische Wesen, das überlebt „ohne sich zu ernähren“. Kampf dem Alien! Verteidigt die Gartenzwerge! Sie wollen uns „unser“ FleischMilchEi wegnehmen, und die Gartenzwerge! Veganer sind Gartenzwergnazis!!1!!

Ad Hominem, diskreditierende Mentalakrobatik und die Sippenhaft durch Übertragung von Extrembeispielen auf alle Veganerinnen und Veganer. Kein rhetorischer Bücker ist zu tief, kein Pseudoargument zu absurd, kein Wühlen im Pfuhl zu anstößig, im Gegenteil, es geht immer noch eine Stufe tiefer. Wie im Blutrausch geifert der Mob, angetrieben durch den Druck der eigenen Scham. Die Schänder, ertappt mit herunter gelassener Serviette, entscheiden sich die Zeugen der Tat zu beseitigen – mundtot zu machen.

Die Täter haben – ähnlich wie bei anderen Gruppen die das Perverse im „Normalen“ provozieren, also Gruppen wie Flüchtlinge, Haft4-Betroffene, Frauen, Aidskranke – in ihren Angriffen auf die Würde kein Tatbewusstsein, auch bei der Aggression gegen konkrete Personen vermisst man die Verhältnismäßigkeit. Das Objekt des Hassvergnügens wird zum Objekt im eigentlichen Sinn. Da ist kein Mensch, da trittst du rein. Antivegane Aggression richtet sich nicht nur gegen „die Veganer“ oder konkret gegen die oder den veganen Aktivisten, sondern auch schon mal mal gegen das eigene vegane Kind. Da ist kein Mensch, da trittst du rein… Jagdsport.

Nun sind psychologische Vernichtungskriege natürlich schon etwas nervig. Niemand möchte schließlich gerne ständig die Hämorrhoiden einer heuchlerischen Gesellschaft gezeigt bekommen, selbst für die Abgebrühtesten ist das, wenn schon keine Belastung dann auf die Dauer doch langweilig. Veganer wissen ja, dass Nichtveganer begriffen haben, dass wir Recht haben und deshalb keinen Ausweg sehen als den Messenger zu killen. Es geht also in Wirklichkeit nur darum, die eigenen Dämonen nieder zu schreien, die man auf die Stirn von Veganern pinselt.

Dennoch, liebe Mitveganer, dennoch, sage ich, aushalten! Es gibt keine perfektere Werbestrategie als das anbieten von Gewissensbißfläche, und die zum perversen neigende Verunglimpfung. Die Leute lieben das Abartige, und vor allem lieben sie ihre eigene Abartigkeit, besonders wenn sie die mal ungestraft ausleben dürfen. Und in der Verdichtung des Rechtsstaats gibt es einen großen Mangel an Tretpuppen. Haltet sie aus, die Kotzorgie! Das ist eure Theatervorführung! Sie stellen die Welt dar, die wir nicht haben wollen. Es ist ihre Impfreaktion. Grämt euch nicht, denn keiner wird dabei wirklich nass.

Kein Viralmarketing ist effektiver als die negative Aufmerksamkeit.

Wenn der Veganismus erstmal in aller Munde ist,  ist es auch nicht mehr weit zum Kopf.

.

Creative Commons License
Ava Odoemena

(n. verantw. f. Werbeeinblendungen)

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

35 Antworten to “Veganismus – das Positive an der negativen Aufmerksamkeit”

  1. moglee Says:

    Guter Beitrag Ava. Trifft allerdings nicht nur auf Veganismus zu, sondern auf alles was das konservative Zwangsverhalten in Frage stellt. Selbst Kriege werden gerechtfertigt, genau so die Plünderung und Zerstörung der Erde oder die gnadenlos überverhältnismäßig hohe Vermehrung unserer Spezies. Die Masse Volk mag einfach den Tatsachen nicht ins (vegane) Auge schauen.

    • Ava Odoemena Says:

      Danke für die Blumen. Konservatives Zwangsverhalten könnte leicht als Markierung einer bestimmten politischen Richtung, oder Kritik am Bürgertum (miß)verstanden werden. Antivegane Aggression kommt aber auch oft aus dem linken Spektrum.

      Überbevölkerung ist auch ein heikles Thema, denn das suggeriert schließlich, dass mit 7 oder 10 Milliarden Menschen kein thermodynamisches Equilibrium mit der „Umwelt“ erreicht werden könnte.

      Aber ja, du hast natürlich Recht, dass die evolutionsbiologische Selbstorganisation des Homo Sapiens fataler Weise auf eine Evolution über die Katastrophe setzt. Der Schwarm knallt an die Wand, unten vermehren sich die Überlebenden, steigen auf und knallen wieder an die Wand.

      Es gibt aber auch Hoffnung, diese Evolution der Katastrophe durch einen intelligenten Standard zu ersetzen, die Anzeichen hierfür sind überall, inklusive uns Veganern z. B.

      • moglee Says:

        Konservatives Zwangsverhalten mache ich natürlich nicht abhängig von der politischen Orientierung, Ideologie, Doktrin…
        Konservative Spießer sind bei den Linken, Grünen, SPD etc. genauso zu finden wie bei den NPC-Parteien, der Anteil derer ist bei zuerst genannten halt geringer.

        Das stimmt, die Anzeichen der Erkenntnis sind da, doch bei knapp 7 Mrd. Menschen, die alle mehr oder weniger den gleichen Drang nach materiellen Werten verfolgen, relativiert sich das Hoffen wieder. So empfinde ich das jedenfalls, die Weichen hätten viel früher gestellt werden müssen. Doch das hatten diejenigen, die die Werte vorgaben und geben, nicht wahrgenommen. Ursachenforschung und folgerichtiges Denken, zählte noch nie zu deren Stärken.

  2. clemens sebastian Says:

    mist moglee

    ich finde die Gedankengänge von ava arg „optimistisch“

    wo ich kein Veganer bin
    bin ich recht unbefangen
    in gewisser Art
    hab in den letzten 3 Monaten
    circa seit ich ava bemerkt habe
    mindestens
    also locker bis zu 30 Leute befragt
    was ist vegan
    keiner hatte die Antwort
    jeder dachte sofort an Essen
    bzw. Vegetarier

    mit Mist meinte ich allerdings

    “ oder die gnadenlos überverhältnismäßig hohe Vermehrung unserer Spezies“

    wie solle man sowas regeln
    vielleicht du selber wegrationalisiert

    clemens

    • Ava Odoemena Says:

      Clemens, schonmal die Assoziation mit Essen bedeutet auf jeden Fall, dass „ßelbschd d’Laid vunn de Palz“ schonmal irgendwie davon gehört haben. Das war vor 10, 15 Jahren noch ganz anders. Ich bin sehr optimistisch, das stimmt, aber du solltest den Zeitrahmen bedenken den ich ansetze. Meine Lebenszeit ist da nur ein kleines Antriebsrädchen im Kontext der gesellschaftlichen Veränderungen, die unseren Nachkömmlingen bevorstehen. Ethisches Denken und Handeln verbreitet sich langsam aber stetig.

      Zur Überbevölkerungsthese hatte ich mich auch schon in meiner Antwort zu moglee geäußert, wenn wir das mal als gegeben annehmen, dann ist das kein Problem der „Rationalisierung“, wie du schon wieder stichelst, sondern ein Problem der Armut. In allen Ländern in denen der materielle Wohlstand gestiegen war, gingen die Geburten zurück. Das passiert auch in der Mittelschicht von Schwellenländern.

      Ein weiteres Argument für das bedingungslose Grundeinkommen…

      • clemens sebastian Says:

        hallo liebe ava

        wir aus der Vorderpfalz, genauer, die am Haardtrand
        wo sich die Ebene vor deinen Bergen verneigt
        wir trinken nur Wein
        und mit einer Ethik
        sind also sowieso Veganer

        gestern telefonierte ich mit einer ehemaligen Schulfreundin,
        die iss heutzutage Schuldirektorin
        die hab ich noch befragt
        auch die wusste es nicht genau
        ich habe mich geschämt
        grad wo die viel auf Ethik hält
        pfui
        ich hab sie dann gestichelt
        bin auf systemische Familientherapie umgestiegen
        wenigstens darüber solle ein Fachmann Bescheid wissen
        aber die systemische Therapie
        mochte sie auch nich so
        grad so wie ich auch nicht

        sehr gut ava
        Alice Schwarzer, die denkt,
        was die Geschlechterrollen betrifft auch in längeren Zeitrahmen
        was die Natur geschaffen, sagt sie, das dauert ne Zeit

        „dann ist das kein Problem der “Rationalisierung”, wie du schon wieder stichelst, sondern ein Problem der Armut. In allen Ländern in denen der materielle Wohlstand gestiegen war, gingen die Geburten zurück. Das passiert auch in der Mittelschicht von Schwellenländern.

        Ein weiteres Argument für das bedingungslose Grundeinkommen…“

        achso
        ein wenig kitzeln will man schon
        früher, ich noch recht klein, mit meinen Schwestern noch im Bett
        übernachtet habe, was das Pflichtprogramm, das sticheln an den Fußsohlen

        so ganz zufrieden stellt mich deine Antwort nicht
        sagen wir
        kommt Zeit
        kommt Untat

        außerdem hast du moglee vorgegriffen
        das verhindert Emanzipation
        aber ich kenne deinen Eifer
        es dauert eben alles

        clemens

      • moglee Says:

        >außerdem hast du moglee vorgegriffen<
        Ava ist ein hart arbeitender Mensch, die auf mehrere Baustellen mit ihren wertvollen Beiträgen bedient. Ich gehe davon aus, dass sie den Thread einfach in der Eingangsreihenfolge durchgegangen ist. Ava mag Dich clemens, auch wenn Du kein Veganer bist, da bin ich mit ganz sicher. :)

        Mia Fälzer misse zusamme halte – oder so ähnlich. ;)

    • moglee Says:

      Clemens, ich finde Avas Gedankengänge auch sehr optimistisch, doch ich habe während der Jahre meines Veganerdasein ähnliche Erfahrungen gemacht. Würdest Du 30 oder sonst wie viele Menschen aus meinem Bekanntenkreis nach „vegan“ befragen so würden Dir 100 Prozent davon sagen können, was vegan bedeutet, ein Großteil von denen sogar was Speziesisten sind.

      Das mit der Reduzierung der Überbevölkerung muss natürlich aus der Erkenntnis des Zustandes, unter Berücksichtigung der Weiterentwicklung und den daraus resultierenden Folgen für alle Beteiligten, betrachtet werden. Es ist auch hier mehr Aufklärung nötig, so dass der Einzelne sich entsprechend seiner Erkenntnis entscheiden kann.

      Zum Wegrationalisieren: ich habe mich schon als Jugendlicher dazu entschlossen, dass was meine persönlichen Möglichkeiten betrifft, ich der einzige Erdzerstörer sein werde und dass von mir keine weiteren Erdzerstörer hervorgehen werden und dieses Vorhaben ziehe ich durch. Reproduktion war für mich persönlich nie ein Thema, nachdem es noch schlimmer kam, als ursprünglich befürchtet, erst recht nicht. Suizid ist allerdings auch keine Lösung, denn ich lebe gerne.

      • clemens sebastian Says:

        grad tadle ich ava für deren Vorgriff
        da kommt’s geballt

        also du meinst
        der Einzelne müsse letzendlich die Entscheidung tragen
        und quasi irgendwie? aufgeklärt
        ava würds einfach mathematisch ausrechnen, hähä?

        jeder, als Mensch. ein Erdzerstörer?
        also ich hab kein Interesse an sowas

        Kinder hab ich auch keine
        bekommen kann ich auch keine auf direktem Weg
        hab mich früh sterilisieren lassen

        warn aber nich nur „reine“ Motive
        Geld hats auch gekostet
        weil man das früher noch nicht gemacht hat

        Suizid iss eine unwirksame Sache
        frag Buddha, Schopenhauer, Nietzsche, den lieben Gott

        bei Camus darf man
        beim lieben Gott ist es sogar Todsünde
        man landet un widerruflich in der Hölle

        bei Buddha und Schope gilt
        neues Spiel neues Pech

        clemens

      • moglee Says:

        Ja clemens, ich bin der Meinung, dass der Einzelne durch sein Verhalten die Weichen stellen kann in welche Richtung es geht, in die von Gewalt und Zerstörung oder eben in die andere. Wer der großen Masse hinterher rennt sieht ja wo es hinführt, so er es denn sehen will.

        >Jeder Mensch ein Erdzerstörer?<
        Ich betrachte mich jedenfalls als solcher, wenn ich die Folgen meines Seins reflektiere. Und wenn ich jetzt im Moment zum Fenster hinaus schaue, die Motorsägen und die Holzvollernter sowie das Krachen der Bäume höre, dann bestätigt sich diese Meinung. Wenn in diesem Jahr mehr als zehn Goldammern an die Nahrungsstelle kommen, die ich über die Winterzeit für freilebende Vögel eingerichtet habe, nur weil hektarweise ihr natürlicher Lebensraum, die Heckenlandschaften kahlgeschlagen wurden, so ist das auch eine Bestätigung für diese Betrachtung.

        Was Philosophen und Götter angeht, so hält sich mein Interesse in Grenzen, ich orientiere mich lieber am hier und jetzt, an dem was ich sehe und wahrnehme und versuche mein Verhalten so zu gestalten, dass ich so wenig wie möglich Narben hinterlasse auf der schönen, einen Erde.

        Deine Entscheidung Dich aus "reinen Gründen"? sterilisieren zu lassen, hat jedenfalls sehr effektive Folgen, wie bei mir auch. Eine kleine Gemeinsamkeit tut sich auf.

      • clemens sebastian Says:

        „Ich betrachte mich jedenfalls als solcher, wenn ich die Folgen meines Seins reflektiere.“ ??

        „Was Philosophen und Götter angeht, so hält sich mein Interesse in Grenzen, ich orientiere mich lieber am hier und jetzt, an dem was ich sehe und wahrnehme und versuche mein Verhalten so zu gestalten, dass ich so wenig wie möglich Narben hinterlasse auf der schönen, einen Erde.“ !!

        wieso hätten Götter bzw. Philosphie nichts mit dem hier und jetzt zu tun
        sind alles Gedankenkonstrukte von Menschen
        selbst wen es keinen Gott gäbe oder gibt
        die Denkart iss vorhanden
        mit den entsprechenden Konsequenzen
        zumal auch du über dein Sein nachdenkst
        praktisch sowas wie ne Philosophie hegst

        „und wenn ich jetzt im Moment………………“

        und wieso bist du
        oder „DER MENSCH“ folglich Zerstörer?
        hört sich an
        wie wenn „wir“ grundsätzlich schlecht wären
        klingt also wie die Theorie von der Erbsünde
        knallhart vertreten durch den heiligen Augustin

        siehste mal wie man an Götter denkt?

        clemens

      • moglee Says:

        Warum ich mich als Zerstörer betrachte hat viele Gründe. Hauptgrund ist, dass ich es nicht schaffe mich komplett aus dem Mainstreamverhalten zu lösen, ich schwimme mit indem ich z.B. Auto fahre, auf Heizöl angewiesen bin usw.. Mich also aktiv an der Plünderung der endlichen Ressourcen beteilige. Warst Du schon einmal mit dem Auto auf einer Autobahn unterwegs? Das passiert rund um die Uhr überall auf der Welt, Wahnsinn oder?

        Nichts gegen Philosophen, habe einfach nicht wirklich die Zeit und möglicherweise auch nicht den geistigen Horizont dazu, mich ernsthaft mit den großen Philosophen dieser Welt zu beschäftigen. Mir sind andere Dinge zumindest momentan noch wichtiger.

        Was den grundsätzlich schlechten Menschen angeht, so vertrete ich die Meinung, dass wir nicht weniger oder mehr schlecht sind als andere Tiere. Vor allem Kinder, sind zunächst mal unschuldig, sie werden von uns älteren zu dem gemacht, was wir leider schon sind, weil der angepasste Weg der einfachere Weg ist. Was ich bei uns nicht verstehe, ist dieses wissende, planende, berechnende Vorgehen mit dem wir die Erde platt machen, dass wir das Bewusstsein über das wir verfügen, einfach nicht richtig wahrnehmen und gerade so weitermachen wie bisher. Und das obwohl sich die meisten von uns als Krone der Schöpfung, bzw. als Ende der Nahrungskette betrachten, wohlwissend, das auch dieses Ende ein Ende haben wird. Sie betrachten sich als soooo intelligent und überlegen und handeln trotzdem soooo dumm und fahrlässig. Und gerade die Konservativen unter uns, egal nun welcher Nation, Partei, Sekte oder Ideologie sie sich zugehörig fühlen, klammern sich mit aller Gewalt an diesen Weg der Zerstörung. Siehe aktuell die CDUler und Atomstrom Müll, wie sie fast schon geschlossen auf ihren Umweltminister einprügeln, weil der sich seines Ministerpostens würdig erweisen will.

        Würden wir uns rücksichtsvoller verhalten, so könnte man dieses bestimmte Ende nach hinten verlängern und auch die Lebewesen die nach uns kommen, kämen noch in den Genuss, die Schönheit der Erde, mit einer möglichst große Artenvielfalt zu erleben.

        Dieses Ziel sollte doch in unserem Sinne sein und das geht halt nicht wenn wir uns vermehren, bis nichts mehr da ist das wir abgrasen können. Die ersten fallen ja schon seit Jahrzehnten vom überquellenden Schachbrett. Wir haben mittlerweile mehr als 1 Mrd. hungernde Menschen auf der Erde.

  3. clemens sebastian Says:

    vielleicht hälst du selbst die Menschheit für zu wichtig
    könntest mal zur Abwechslung davon ausgehn
    dass wir beliebig seien
    dennoch mit Bewusstsein ausgestattet
    garnix mit Ethik oder ähnlich
    nur da oder nicht

    clemens

    • Hans-Peter Says:

      Also wie die Tiere. Einfach nur da, (fr)essend was das Nahrungsangebot so hergibt. Moglee führte unschuldige Kinder an. Kinder naschen gerne mal Insekten vom Boden weg. Ganz intuitiv. Entgegen ihrer Natur?
      Natürlich wissen Kinder, dass das Insekt lebt, denn es bewegt sich ja (oder auch nicht). Es tut das nicht, weil es sich für wichtig oder den König der Welt hält.

      Können sich nicht-menschliche Tiere für zu wichtig halten?
      Schimpasen ziehen zum Beispiel in den Krieg gegen andere Schimpansen und haben durchaus ein gewisses Bewusstsein für Gerechtigkeit.

  4. clemens sebastian Says:

    erstmal eigentlich nur existent
    Kinder sind nicht unschuldig
    weil mit der Erbsünde belastet
    wie jeder Mensch
    „Atheisten“ verstehn halt nich
    was die Erbsünde bedeutet
    halten sich für was besseres

    wichtig ud Bewusstsein iss Leid
    jaja
    hähä
    außer man leidet nicht

    clemens

    • Hans-Peter Says:

      Stimmt. Die Erbsünde hatte ich völlig vergessen. (Möge Gott mir das verzeihen.) Das relativiert mein Weltbild natürlich.

      • clemens sebastian Says:

        kennst du die

        erläutere mal
        bin gespannt

        ich glaub du gibst an wie ava als

        clemens

      • moglee Says:

        Erbsünde meint, weil Adam und seine Rippe im Garten Eden Äpfel geklaut haben, werden fortan alle Tiere der Erde vom bösen Gott bestraft weil A+E nicht wie von ihm vorgesehen funktioniert haben. Programmierfehler und Fehler erlaubt der böse Gott nicht, wenigsten nicht auf der Erde.

        Leider müssen nun auch diejenigen, die nicht „Krone der Schöpfung“ angehören darunter leiden. Aber die hat der böse Gott ja eh nur dazu kreiert, damit „Krone der Schöpfung“ über sie herrsche, sie sich untertan mache und sie ausbeute, quäle, ermorde, in Kühlhäusern vergammeln lasse und einen Teil von ihnen fresse oder an seine Haussklaven verfüttere, fortan bis aller Tage Ende. Amen.

        So richtig clemens?

      • clemens sebastian Says:

        nein moglee

        der liebe Gott hat mit der Erbsünde nichts zu tun
        wir sind es selbst
        in dem Moment wo wir zum Bewusstsein gekommen sind
        von da an hat die Erbsünde ihren Lauf genommen
        hätten wir kein Bewusstsein
        dann auch keine Erbsünde

        ich zitiere dich mal

        „Warum ich mich als Zerstörer betrachte“

        gruß Clemens

      • moglee Says:

        clemens ich hatte bisher keine Ahnung was Erbsünde ist. Habe mich via Suchmaschine informiert und bin, wie könnte es anders sein, auf die Bibel gestoßen. Da stand es so ähnlich, natürlich war der Gott ein lieber Gott, wie Du auch meinst, dass er, sie, es wäre.

        Aber ich glaube zu wissen was Du mit „Erbsünde“ meinst. Das was wir von den uns umgebenden Menschen mitbekommen, Kulturkreis und so. Tradition, Glaube, Brauchtum, es war schon immer so, das gehört so…

        Schönen Abend noch.

      • clemens sebastian Says:

        menschenskind moglee
        das gefällt mir immer noch nicht

        nimm einfach den Menschen als belebte Natur
        nen Stein als unbelebte Natur
        der Stein wie der Mensch wären eine Art Formation
        oder ein System welches sich zu erhalten trachtet
        der Mensch hat davon Kenntnis und Bewusstsein
        der Stein nicht

        damit sich der Mensch erhalte
        muss er aus der Umgebung etwas entnehmen
        ein Nichtveganer Tiere
        ein Veganer Pflanzen
        tut der Mensch das nicht
        so stirbt er
        seine Existenz (Form) futsch
        Gott würde sagen
        aus Asche bist du
        zur Asche kehrt du zurück
        weil aber der Mensch auch positive oder negative
        Empfindungen hat, und ihm die bewusst sind,
        so kann er vergleichen
        er stellt fest
        ja das mit den Tieren iss ja nich so in Ordnung
        die würden ja ausgebautet werden
        und leiden
        der Mensch empfindet Mitleid
        es entsteht eine kognitive Dissonanz
        würde ava sage
        der Mensch weiß also nun
        dass er in Sünde handelt
        ist aber wegen seiner Existens dazu „gezwungen“

        das ist die Erbsünde
        un die gibts nur wegen dem Bewusstsein

        nen Stein hat solche Probleme nicht
        wenn dich ein Felsbrocken erschlägt
        hat er kein schlechtes Gewissen
        gar hat er dich nicht erschlagen
        er ist nur auf dich gefallen
        vor dem Richter würde so ein Brocken sagen
        ich weiß von nichts
        ich bin unschuldig

        weil aber die Menschen doch übereifrig sind
        so sagen sie
        Unwissen schützt vor Strafe nicht
        der Stein infolge zu Sand zermahlen wird
        er dem Bauhandwerk zu Diensten sei

        die Bestrebung des Veganers
        endlich
        zielen darauf
        sich von der Erbsünde zu lösen
        ava hat da einen Plan

        freundliche Grüße clemens

        Erbsünde leicht gemacht

      • moglee Says:

        Der war gut clemens, nun weiß ich auch was Erbsünde ist. :)
        Eigentlich brauchen die Katholen dann ja nicht mehr beichten gehen, denn jede ihrer Sünden basiert letztendlich, je nach Auslegung, auf der Erbsünde und gut ist.

        Das bestätigt wieder, dass das Gott ein böses Sadist ist, denn eigentlich hätte es alle Lebewesen zu Felsfressern kreieren müssen. Die Verdauungsreste in Form von Sand könnte man dann zum Hausbau verwenden, bzw. an die Strände der Halligen kippen.

      • clemens sebastian Says:

        das mit Gott ist etwas komplizierter
        moglee

        man sündigt ja auch sonst noch
        außer beim Essen
        und natürlich lässt sich jede Sünde aus der Erbsünde ableiten
        aber…………………..
        ok ich geb Ruh
        zumal es verschiedene Auslegungen der Erbsünde gibt
        meine ist übrigens richtig, hä
        auch ohne Gott
        lies mal unter Wiki_Erbsünde die Theorie von Augustin
        dessen Lehre ist härter wie man auf den ersten Blick vermeint
        da hängt nämlich wirklich alles von der Gnade(Willkür) Gottes ab, nicht vom Handeln des Menschen
        und zwar, weil alle schlecht sind
        die, die er willkürlich verwirft
        haben es verdient
        die, die er errettet
        denen hat er Gnade zukommen lassen
        iss den meisten Christen gar nich bewusst
        seine Lehre von der vererbbarkeit der Seele iss allerdings nicht schlüssig
        ein böser Patzer von Augustin
        wo der einer der schlausten von denen war

        das iss aber ein philosophisches Leib_Seele Problem
        un weil das zu weit führt
        geb ich dann doch Ruh

        clemens

      • clemens sebastian Says:

        ach moglee
        da haste nach katholischer Lehre auch nen Patzer

        „Das bestätigt wieder, dass das Gott ein böses Sadist ist, denn eigentlich hätte es alle Lebewesen zu Felsfressern kreieren müssen“

        Gott hat uns die Freiheit gegeben
        uns zu entscheiden
        für oder wider

        zwar kannte er unsere Entscheidung
        aber
        da geb ich auch Ruh jetzt

        wie im TV iss das
        ne Serie fast

        gruß clemens

        „das“ vor Gott hättest du weglassen können
        Gott ist weder person
        noch sächlich

      • moglee Says:

        clemens trotzdem schön, dass Du Dich mit mir abgibst, wenngleich ich mich zu diesem Thema als Nixblicker oute.

        Doch warum sind dann die Götter der meisten Theisten immer Jungs? Bei Christen ist doch, zumindest bei uns aufm Dorf, von dem „lieben Herrgott“, also vom bösen (siehe Bibel) Gott die Rede, wie kommts, dass die so drauf sind?

        >Gott hat uns die Freiheit gegeben
        uns zu entscheiden
        für oder wider

        zwar kannte er unsere Entscheidung
        aber
        da geb ich auch Ruh jetzt<

        Ich nicht :)
        …zwar kannte er unsere Entscheidung
        aber er war schon damals ein Sadist! Wie sonst könnte ein Allwissender und Allmächtiger so grausame Entscheidungen treffen. Hat böses Gott etwa nicht an die Opfer gedacht, sondern nur an die Befriedigung seiner sadistischen Neigung? Und von da an ward der Egoismus und die Erbsünde in die Welt gestreut.

        Denn wie sieht es mit der Entscheidungsfreiheit einer domestizierten Milchkuh aus? Die lässt Gott mal kurz in der Scheiße stehen und über die Klinge springen.

      • clemens sebastian Says:

        hm moglee

        die Götter sind keine Jungs
        sachte ich doch
        die werden nur behauptet von Jungs
        beklatscht von gewissen Mädchen

        wo’s weitergeht iss Ruhe nicht angebracht
        da geb ich dir recht
        du bist aber auch zu neugierig
        endlich isses Gott eh egal
        was wir tun
        deswegen iss er kein Sadist

        bedenke auch
        einer wo alles
        und all iss
        der hat es nicht leicht
        wo er uns zuschaut
        er könne weniger werden
        es könne ihm schlecht werden
        deswegen solle man sich bemühen
        dass der nicht noch kotzt

        ich danke dir moglee
        immerhin iss dir ein guter Humor zu eigen
        da muss ich dir danken

      • moglee Says:

        Mein Humor ist nur Fassade um das Böse zu verdrängen.
        Hinter dieser Fassade herrscht eine tiefe Trauer. :(

        >einer wo alles
        und all iss
        der hat es nicht leicht
        wo er uns zuschaut
        er könne weniger werden<

        So, so, der Gott wird also nicht als männlich begriffen und dargestellt. Kann es sein, dass Dir der Klosteraufenthalt noch zu tief drin hängt?

      • clemens sebastian Says:

        hallo moglee

        das ist Humor
        genau das
        für was braucht man denne sonst Humor

        und Trauer ist natürlich nicht „das Böse“
        kann aber umschlagen

        Gott wird tatsächlich so dargestellt und so begriffen
        leider entspricht das nicht den Geboten

        „du sollst dir kein Bild machen“

        tja
        auch das merken die Christen nich

        und warum soll man sich kein Bild machen
        weil’s unmöglich ist
        wär ne Degradierung

      • moglee Says:

        Beim mir resultiert die Trauer aus all dem Bösen, das mich umgibt. Hier ein paar „ganz normale“ alltägliche Beispiele:

        – Wenn ein Priester einem heranwachsenden Jungen sexuelle Gewalt antut

        – wenn ein besoffener Familienvater vor den Augen seiner Kinder die Mutter krankenhausreif prügelt

        – wenn ein Bauer auf die angekettete Kuh einprügelt, weil er schlechte Laune hat

        – wenn ein anderer Bauer aus dem Mittelmeerraum einen vollbepackten Esel mit der flachen Hand ins demütige Gesicht schlägt, weil der sich unter der ihm aufgeladenen Last, schier nicht mehr zu bewegen vermag

        – wenn der Mitarbeiter einer „Geflügelzuchtanstalt“ ein frisch geschlüpftes, auf das Leben neugieriges Kücken lebendig
        in einen Schretter wirft

        – wenn Mitarbeiter eines deutschen Rüstungskonzerns z.B. bei Daimler Bäh, Tellerminen bauen mit denen in armen Ländern dieser Welt Menschen und nichtmenschliche Tiere zerfetzt werden…

        Nenne es wie Du willst clemens, für mich ist das Böse.

      • clemens sebastian Says:

        hallo moglee

        da iss mir(dir?) ne Verwechslung passiert

        wegen der Fassade

        das die Fassade die Trauer verberge
        gleichzeitig das Außen abwehre

        wo die Fassade eher deine Trauer verbirgt
        aber das Außen nicht abwehren kann

        Fassade iss für mich ein „Prozess“ der was inneres nach außen hin zu verbergen trachtet

        „Beim mir resultiert die Trauer aus all dem Bösen, das mich umgibt. Hier ein paar “ganz normale” alltägliche Beispiele“

        von daher isses mir klarer, was du gemeint hast

        auf was ich hinaus wollte
        Humor ist eine eher „positive“ Fassade
        also man erhält sich die Fähigkeit zum Guten
        anstatt Zyniker oder ähnlich zu werden

        clemens

      • moglee Says:

        Gut umschrieben clemens, so dass es auch ich kapiere. In diese Richtung läuft es hinaus, ja.

      • clemens sebastian Says:

        was nix mehr auf der Platte
        das iss
        wenn man ne Platte iss

        clemens

  5. gERd IcE Says:

    GO VAGIN NOW!

Kommentar anbieten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s