Bekenntnisse eines Trolls

Creative Commons License
Troll:
wichtig im Garten

Eigentlich wollte ich mich erst mal völlig meiner Schreibblockade widmen, die mich seit Tagen quält, weil, so eine akute Schreiberkältung braucht auch mal eine Zeit zum ausheilen. Nun ist aber im Kommentarbereich vom Netzradio der Kollegen auf vegan.ch eine Kackbombe geplatzt, und diese Kackbombe kam von mehreren Stapfezombies und richtete sich gegen mich persönlich. Da lohnt es sich doch, dachte ich mir, mal etwas näher hinzuschauen.

Eigentlich fing alles ganz harmlos an. Irina vom rezeptefuchs.de begab sich von Berlin in die Schweiz, von dort war ja auch vor kurzem jemand nach Berlin gekommen, und gab vegan.ch ein Interview zum Rezeptefuchs. Eine Seite die im Gewühl von Supermarktregalen vegane Lebensmittel ausfindig macht von denen man nicht automatisch annimmt, dass sie vegan sind weil die Deklarierungspflicht für uns Veganer noch nicht weitreichend genug ist und wo es Rezepte gibt natürlich.

Nun ist es aber so, dass ich im „Forum“ des Rezeptefuchs gesperrt wurde, darüber hinaus auch noch auf vegan.de, eine öffentlich dokumentierte Ungerechtigkeit die man an der Stelle nicht nochmal in allen Einzelheiten ausleuchten muss. Murph, ein Leser von Veganes Auge setzte den gleichen Link im Kommentarbereich vom vegan.ch Netzradio („Podcast“) und kassierte dafür prompt eine Schelle von Melanie:

@Murph der von Dir erwähnte Blog wird von einem Troll betrieben, der (zu recht) bereits auf fast allen Vegan-Plattformen + Foren gesperrt ist…

Ups! Nicht nur, dass es eine glatte Lüge ist, ich sei „bereits auf fast allen Vegan-Plattformen + Foren gesperrt“, schließlich handelt es sich nur um zwei, nämlich genau die zwei, bei denen der Vorgang eine öffentlich dokumentierte Ungerechtigkeit war. Die käsig angesäuerte Melanie log also nicht nur, sie verdrehte Ungerechtigkeit zu Recht. Das muss man auch ersteinmal schaffen, sowas in einem kurzen Satz unter zu bringen.

Gut, das Netz ist voller lügender Haßkappen, deren Lebensinhalt darin besteht anderen ihre geistige Schweinegrippe in den Mund zu husten. Lappen drüber! Als Murph und später auch Kabi dann noch versuchte rational mit jemanden wie Melanie zu diskutieren, tauchten plötzlich deren Freunde auf, und ließen die Kackbombe platzen die da nun vor sich hin dünstet in ihrer unzensierten Schönheit. Anders als die Kollegen von vegan.de legt man auf vegan.ch Wert auf Meinungspluralität, auch wenn es häßlich wird. Nur, wo kamen diese enormen Ressentiments plötzlich her? Gleich.

Was mich persönlich aber doch sehr verletzte, war die Bezeichung Troll im Sinne von Ausländer, also so, wie Else Kling das gesagt hätte. „Jo die dreckerten AUSLHHÄÄÄÄNNDÄÄÄÄR.“ Wir Trolle sind ein wichtiger Teil der Netzkulur, und man sollte schon unterscheiden zwischen guten Trollen und Trolle wie Melanie und ihre Kackbombenfreunde. Böse und schlechte Trolle sind nämlich Merkbefreite, die nicht wissen dass sie Trolle sind, also Leute die das Netz mehrheitlich dazu benutzen ihre Kindheitstraumata aufzubereiten. Gute Trolle nutzen antagonistische Rhetorik und Aggression im Kampf gegen die mächtigste aller menschlichen Eigenschaften, die Dummheit.

Schon früh wusste ich, dass ich anders war als andere. Tief in mir drin schlummerten seltsame Gefühle, die ich nicht einordnen konnte. Es handelte sich um meinen inneren Troll, der sich ab und zu meldete und immer stärker nach außen drängte. Meinen ersten bewussten Trollausbruch hatte ich auf einer Mailingliste, in der jemand auf eine ignorante Art und Weise die blaugrüne „Superalge“ aus dem Lake Klamath als Vitamin B12 Quelle bewarb. Plötzlich ergriff mich das tiefe Bedürfnis, diesen Menschen an den Schultern zu packen und zu schütteln und dabei „aufwachen, aufwachen“ zu schreien, „was ist nur los mit dir“? Ich antwortete: „Du Depp, die Vertreiber nutzen zum Nachweis die veraltete L. leichmannii Prüfmethode, die Pseudo-B12 nicht von echtem unterscheiden kann. Und selbst wenn das „radio-isotope-dillusion-assay“ (RIDA) zum Einsatz gekommen wäre, dann hätten wir da das Problem dass dafür IF aus Schweinemagen zum Einsatz kommt. Wegen deiner Verdrängungsplatte im Hirn werden vielleicht Kinder krank, wie gehst du damit um!?“ Danach fühlte ich mich seltsam frei und entspannt, ich hatte zum ersten mal getrollt, bei einem Menschen der anders einfach nicht mehr zu erreichen war.

Als ich 2005 nach Deutschland zurück kehrte, fand ich die hiesige vegane Szene saturiert mit ganz unguten Cliquen, deren Wesen man schwer umschreiben kann. Faktenresistent, merkbefreit, passiv-aggressiv, doof. Als Gegenpart dazu, damals auch nicht besser, verschroben und reaktionär, aber zumindest nicht doof. Dann hab ich halt erst vegan.de ausgiebig betrollt, und danach veganismus.de. Und als heise.de auf Telepolis einen antiveganen Artikel nach dem anderen veröffentlichte, hab ich dann da auch noch getrollt, aber halt anders als die lieben Mitveganer. Veganes Auge ist übrigens, als Erweiterung meiner Trollaktivitäten von Telepolis, nichts anderes als das Trollen von Antiveganern. Wer das VA zum Vorwurf macht, der schüttelt den Finger wohl auch gegen eine Bäckerei mit den Worten, „die verkaufen Brot“. Döh.

Seitdem hat sich viel geändert. Auf vegan.de kann man nun auch kritische Meinungen lesen und tatsächliche Diskussionen, nicht mehr absolut jeder Müll wird treugläubig abgeschluckt, und Maqi ist nicht mehr so reaktionär, vom Gefühl her, scheint mir. Darüber hinaus habe ich für die Grundkenntnisse veganer Ernährung getrollt. Wer sich die Mühe machen will, soll doch mal nachrecherchieren was vor 2005 Konsens war, und was zu B12 heute der Konsens innerhalb der Gemeinde ist. Vitamin D war ein weiteres Thema, und ich habe euch sogar veganes Vitamin D zugänglich gemacht ihr undankbaren Kackbratzen:-) Das man beim trollen den Betrollten auf die Füße tritt (ganz unabhängig davon ob es gutes oder schlechtes Trollen ist), lässt sich leider nicht vermeiden und liegt in der Natur der Sache. Ich vermute ja, dass die Truppe um die käsesaure Melanie schon sehr lange darüber schmollt (oder sich der Avahass bereits in die nächste Generation von Merkbefreiten weiterinfiziert hat), dass da jemand kam und ihnen die Verfügungshoheit über den Konsens genommen hat. Och, putzebuddchen nicht weinen.

Denn das hat Melanie und die stapfenden Zombiedronen unterschlagen: Ich trolle für die Wahrheit.

Und was das „spinnen“ betrifft. In einer Welt in der der Normalismus (!) die Welt an den Rand des Abgrunds gebracht hat, die Natur zerstört, die Menschen mit zweifelhaften und exponentiellen Wirtschaftssystemen unterjocht und Gesellschaften zersetzt, in dieser Normalität ist der Vorwurf „die spinnt“ gar keiner. Denn wenn niemand eine bessere Welt spinnt, dann bleibts bei der Stapfezombienormalität. Und die führt von einer Wand mit Druck in die andere Wand hinein. Kann man gern haben, muss man aber nicht….

Creative Commons License
Ava Odoemena
(n. verantw. f. Werbeeinblendungen)


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

56 Antworten to “Bekenntnisse eines Trolls”

  1. Daniel Says:

    Hi Ava,

    schön, dass deine Schreibblockade so schnell gelockert werden konnte, auf den richtigen Anreiz kommt es an, was? ;) Was das Trollen betrifft, muss ich gestehen, dass ich da nicht unbedingt ein Fan von bin (mir gefällt der Umgangston dabei idr einfach nicht), aber die Art und Weise wie du das hier auf dem Blog macht sagt mir komischerweise dann doch wieder zu und auch wenn ich nicht bei jedem Thema mit dir immer 100% übereinstimme, bin ich dir sehr dankbar für das pushen von so wichtigen Themen wie B12 und Vitamin D (von wegen undankbar ;) ).
    Noch eine organisatorische Anmerkung: ich fände es cooler, wenn du den Flattr Button so gestalten könntest, dass nicht erst eine Weiterleitung auf die Flattr Seite erfolgt, sondern direkt angezeigt wird, wenn ein Artikel geflattred wurde (wie z.B. hier: http://www.spiegelfechter.com/ )

    • Ava Odoemena Says:

      Aloha Daniel. Ich würde mich auch über Rückmeldungen freuen bei Themen die dir nicht passen.

      Was Flattr betrifft, beim WordPress.com, wenn man nicht selbst hostet, ist Javascript abgeschaltet, vermutlich aus Sicherheitsgründen. Ich hab den Javascript-Knopf jetzt mal versucht einzufügen, aber das wird während der Aktualisierung dann auch wieder sofort kassiert. Übrig blieben nur zwei Schrägstriche. Das geht hier leider nicht anders :-/

    • Ava Odoemena Says:

      Hey ich glaub du warst mein erster Flatterer! :-)

  2. Mausflaus Says:

    schöne Weltverschwörungstheorie. gemeine Veganer!

    • Ava Odoemena Says:

      Nun, ich schätze dich eigentlich so im groben zugehörig zu dieser angepassten Ipod-Kiddies Twennochwas-Vegan-Szene, also die Generation, die die gesellschaftlichen Akzeptanzfrüchte genießt, die wir Extremisten erkämpft haben.

      Da hättest du doch bessere Einblicke in die Dynamik vom Avahass als lediglich die codierte Zuweisung von Geisteskrankheit?

    • Kabi Says:

      Weltverschwörungstheorie? Wo?
      Nimm’s mir nicht übel, aber vielleicht solltest du mal ein Pfund der Toleranz, die du gegenüber Nicht- und Antiveganern aufbringst, auf nicht genehme Veganer abzweigen.

      • Ava Odoemena Says:

        Und Kabis Nagelschusspistole trifft da ja mal wieder SO auf den Punkt! Mal ein wenig gegoogelt…

        Und Mausflaus, wenn du schon „unbedingt gerne wissen willst, wie die aussieht“, warum richtest du dieses Bedürfnis dann nicht direkt an die zu Observierende, sondern *ausgerechnet* an den Narzissten-Psychopathen Louis Hölzinger, der da vor sich hinfantasiert ich hätte auf seine Aufforderung hin mein Foto veröffentlicht. Übrigens eine ziemlich schwer erträgliche Art und Weise, auf die du dich dem anbiederst…

  3. Anonym Says:

    Der letzte Absatz geht in meine Zitatensammlung.
    Ansonsten: standing ovations

    Im Übrigen habe ich früher ab und wieder deine Auftritte auf Telepolis mitbekommen, ohne sonst irgendetwas von dir zu wissen. Vergessen kann ich dich nicht, und ich habe es dir auch schon ein anderes mal gesagt: ich liebe dich!
    :)

  4. Tobi Says:

    Ava, ich möchte doch anmerken, dass ich Deine Zeit in den antispe-Foren nicht als Trollen bezeichnen würde. Ich hatte durchaus den Eindruck, dass Du Dich ernsthaft eingebracht hast; gelegentlich (befruchtend) provokativ, ja, doch im Grunde hattest Du Dich damals ein wenig „zuhause“ gefühlt, so mein Eindruck.
    Dass Du letztendlich mit einigen dort nicht mehr klarkamst und im Rückblick vielleicht nicht mehr so viel Zeit (bzw. keine Zeit) dort verbringen würdest, sei Dir unbenommen. Doch wie hoch die Qualität dort ist, weißt Du und wird umso klarer, wenn man anderes (s.o.) kennt, und Deine Besuche als Trollen abzutun, denke ich, ist nicht ganz richtig.
    Wie gesagt, mein Eindruck.
    Und auch ich, einer der „Maqi-Leute“, finde, dass Du in manchen Aspekten (wie z.B. B12) gute Arbeit leistetest. Na gut, jetzt reicht’s dann aber auch wieder mit Schmeicheleien ;-)

    Tobi

    • Ava Odoemena Says:

      Ich hatte durchaus den Eindruck, dass Du Dich ernsthaft eingebracht hast; gelegentlich (befruchtend) provokativ, ja, doch im Grunde hattest Du Dich damals ein wenig „zuhause“ gefühlt, so mein Eindruck.

      Pssssst!!!11!1 :-)

  5. Martin Deffner Says:

    Verhält sich der Trollstatus denn nicht relativ zur und vor allem für die jeweilige Umgebung? Schreibst du auf einer veganen Plattform die Wahrheit, trägst du zur Aufklärung bei; schreibst du auf einer antiveganen Plattform die Wahrheit, wirst du zum Troll.

    • Ava Odoemena Says:

      Das ist IMO die alte Sichtweise von Trollen, als etwas rein negatives.

      • Kabi Says:

        Ich glaube ja, dass da ein kleiner Teil des Problems liegt. Im üblichen Sprachgebrauch gibt es kein „gutes Trollen“, zumindest meiner zugegeben bescheidenen Netz-Anschauung nach.
        Ich habe zwar verstanden, was du damit meinst, den Ausdruck aber immer für etwas unglücklich gehalten, weil „Troll“ imo sowas wie ein Totschlag-Etikett ist.

      • Jason Says:

        Da muss ich auch zustimmen, „Troll“ wird eigentlich fast immer negativ assoziiert

  6. nikki Says:

    Ava ist ein hasserfuelltes schlechtgelauntes Trollwesen jenseits saemtlicher Vorstellungskraft, die Beitraege hier sind totaler Schund und keineswegs ernstzunehmen, schade um die Zeit die damit verschwendet wird.

  7. C. Says:

    Ehrlich gesagt nervt dein Vitamin D- und Vitamin12-Wahn ziemlich. Hardcore-Gesundheitsapostel.
    Worum geht es dir in diesem Blog? Einiges fand ich hier sehr gut v.a. „Antivegane Kinderrechtsverletzungen nicht so selten wie man glauben möchte“.
    Allmählich hab ich aber den Eindruck, dass es dir überhaupt nicht mehr um Veganismus und Antiveganismus geht, sondern nur noch um B12 und Vitamin D.

    • Ava Odoemena Says:

      Da stehst du sehr einsam da mit diesem Eindruck. Ich hab schließlich die Zahlen der Zugriffe der Artikel, die die Leute interessieren und die lügen nicht. Und wer sich von Artikeln nerven läßt, die einem niemand zwingt zu lesen, naja, also was soll man dazu sagen:-)

  8. C. Says:

    Meinte natürlich Vitamin B12

  9. annika Says:

    hallo :)
    war bisher nur stumme mitleserin und erhebe mein eigenes trollhändchen um ava zuzuwinken.
    natürlich kann man davon ausgehen, dass die scheinbar sauer vergorene melnie „troll“ negativ besetzt hat, aber seis drum.
    ich habe selbst den keinen troll in mir kennen und lieben gelernt – manche meschen scheinen vernunftresistent und da erscheint ein kleiner troll-schubser in die richtige richtung manchmal gar nicht so unangebracht.
    in diesem sinne:
    troll dich weiter, ava!
    :)

  10. Paul Says:

    Mich wundert langsam nichts mehr. Auf der Frontseite von Rezeptefuchs steht jetzt ein fetter Bericht über das Hotel Suiss, inklusive eines auffällig plazierten links zur Broschüre Provegan des Herrn Dr. Baumann.

Kommentar anbieten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s