Kleiner Veganer:-)

Veganes Auge beglückwünscht BloggerKollegen Angela Del Buono und Jason Doucette zu ihrem Wonneproppen, der die Veganpopulation auch ohne viel Gefasel um Eins bereichert.

little vegan

Veganes Auge congratulates blogger colleagues Angela Del Buono und Jason Doucette for their new arrival to the vegan population. „Thanks!“ Keep up the good work;-)

81 Antworten to “Kleiner Veganer:-)”

  1. system Says:

    Sei froh, dass sie Veganerin isst, vielleicht hätte sie dich sonst gefressen!
    Willst du mit dem Argument behaupten, dass Veganer Kinderschläger sind? Gestörte Menschen gibt es wohl in beiden Lagern. Nicht vom Einzelfall auf andere schließen.
    (Und davon mal ab: Man kann sagen, dass die „gesamtgroße“ Gewalt doch eher von den Fleischfressern ausgeht, immerhin werden Tiere geschlachtet usw.).

  2. Charles-Louis Joris, Visp (CH) Says:
  3. Charles-Louis Joris, Visp (CH) Says:

    Ja ja und wir verkloppen hier vegan gebackene Berliner zu Konfitürenmatsch

  4. Charles-Louis Joris, Visp (CH) Says:

    Begegnet uns mehr als so viel strohdumme dreiste Arroganz aus den Städten , erwacht der Teschetschene in uns

    • Ava Odoémena Says:

      Also auf mich wirkst du nicht wie ein Krieger, sondern wie ein reaktionärer Clown mit einer hysterischen Midlifecrisis. Ein kleiner, kontrollgeiler Pedant der seine Frau schlagen würde, wenn er denn nicht über sein kleines, antiveganes Hobby verfügen würde über das er seine psychologischen Abgründe abreagieren kann. Reib dich ruhig ein wenig uns, Clown, so ein Platz im Frauenhaus kostet schließlich auch einiges an Franken:-)

  5. Ava Odoémena Says:

    Der schweizer Antivegantroll hat mich erinnert, dass Jason, um dessen Sohn es in diesem Gratulationsbeitrag geht, zusammen mit seiner Partnerin eine tolle Liste veganer Alkoholdrogen erarbeitet hat. http://www.barnivore.com/ Ich bin total überrascht mit wievielen Alkoholika man sich vegan besaufen kann. Ich würde ja gerne mehr Drogen konsumieren, aber ich vertrage sie so schlecht. Drei Gläser Wein oder einen Joint bereue ich mehrere Tage. Kaum zu glauben dass ich mal starke Raucherin war.

  6. Charles-Louis Joris, Visp (CH) Says:

    Soso! Da bin ich aber um einiges geeichter. Trotzdem:
    Strunzdummer zu antworten, als offtopic bei einem, der seine Midlifecrisis vor 10 Jahren im D-Zugstempo abhakte, seine angeblichen Fehler, die Sie nicht mal als Lebenslust und/oder Satire zu erkennen mögen, zeugt von himmelschreiender Humorlosigkeit; wohl etwas zu reichlich mit Claudia von Werlhof (http://www.psiram.com/ge/index.php/Claudia_von_Werlhof) an Gaias Eierstöcken geleckt?

    Aber zum Thema selber, der Kindstötung durch die durchgeknallte Veganerin Katharina Katit-Stäheli mögen Sie sich mal wieder nicht äussern!

    • Ava Odoémena Says:

      Da gibt es nichts zu äußern lieber Clown-Louis Joris, denn jemand der seine Kinder umbringt ist nicht vegan. Stunzdumm ist daher eher dein zwanghafter Assoziationsversuch von Veganismus mit Esoterik. Gerade auch weil ich hier in diesem Blog nicht unerhebliche Energien investiere, Urkost- u. Gajaesos zu bekämpfen. Solange du nicht in der Lage bist, deine Schmierenrhetorik einem Faktencheck zu unterziehen, wirst du von mir nur Spott ernten. In deinem geistigen Umfeld mag das subsumieren von Veganern unter Urkostsekten und Naturesos ja funktionieren, aber diese Dummenpriesternummer ausgerechnet in einem Blog abzuziehen, der sich gegen die Kolonisierung des Veganismus durch Esoteriker wehrt ist schon mehr als dämlich.

  7. Charles-Louis Joris, Visp (CH) Says:

    Ja – strunzdumm die Antwort – und sich indisch halbhoch aus der Verantwortung stehlen, indem man der verwirrten Kindstöterin Veganistisches Bewusstsein abspricht; ein schöneres Beispiel dieser feigen, bei Kultgurus von Scientology über UL bis eben VA sowie Heideggern und Singern dieser unserer Welt immer neu praktizierten Haltung hab ich noch selten gesehen. Die vegane Indoktrination hat viel zur Tat dieser von Euch post mortem verstossenen Frau beigetragen.

    • Mononoke Says:

      Da muss gar kein „Bewusstsein abgesprochen“ werden. Das absichtliche ermorden eines Tieres, egal welcher Spezies, ist nicht vegan. Eben auch dann nicht, wenn es sich um ein kleines, menschliches Säugetier handelt.

      Seltsam, so schwer zu verstehen ist das doch gar nicht?

  8. Charles-Louis Joris, Visp (CH) Says:

    …und darüber hinaus lügen wie gedruckt:

    http://blogs.taz.de/reportvorort/2008/09/07/besuchertag_und_warum_es_keine_vegetarier_im_waldcamp_gibt/

    „Ich bin nicht assoziiert mit Maqi noch einer anderen politischen Gruppe und war es auch noch nie. Die Qualität meiner Argumente ist daher bitte mir zuzuordnen.
    Dass meine Qualität hier genau einen der Richtigen getroffen hat, ist offensichtlich. Aber viel mehr als ein Godwin und das übliche Verunglimpfungsreflexgeseier ist von euch Heckenschützen auch nicht zu erwarten. Na wartet.“

  9. Charles-Louis Joris, Visp (CH) Says:

    Mononoke – noch nie was von verminderter Zurechnungsfähigkeit gehört? Auch noch nie was von indoktrinationsbedingter Unzurechnungsfähigkeit? Die Frau war fanatische Veganerin und kam über Euren fanatischen Veganismus an die Gurus!
    Sie hatte sogar ein übersteigertes Bewusstsein; ihre vegane Fehlernährung hatte gut möglich mit der Spina Bifida und dem subsequenten Wasserkopf ihres Kindes zu tun. (Die zukünftigen Verhöre und Untersuchungen werden es ja weisen). Die irrationale Verweigerung der Schulmedizin ist gerade auch bei veagan lebenden Menschen nicht unerheblich höher als beim Durchschnittseuropäer.

    • Ava Odoémena Says:

      Ah, der Troll kommt an seine ideologische Grenze. Es ist egal mit welchem Motiv die Tat ausgeführt wurde, und ob sich die Täterin selbst als vegan bezeichnet hat. Du selbst schreibst doch dass sie nicht zurechnungsfähig war, und genau so ist ihre Selbsteinschätzung als Veganerin zu werten wenn sie ein Mensch oder Tier vorsätzlich tötet. Geh mal wieder ins Tal, da oben in der Käsereihütte fehlts an Sauerstoff in der Luft:-)

    • Mononoke Says:

      Mmmh, vielleicht ist es doch schwer zu verstehen…
      Eine Ethik, welche das Lebensrecht und die Unversehrtheit _jedes Tieres achtet, verleitete diese Mutter also dazu, einem Säugetier absichtlich Gewalt anzutun und es umzubringen?
      Wohl nicht, oder?

      „Unzurechnungsfähigkeit“? Ja, schon eher.

      Wie schon gesagt wirkt Ava der „irrationalen Verweigerung“ wissenschaftlich-medizinischer Kenntnisse hier intensiv entgegen, gerade _damit es nicht zu Fehlernährungen mit esoterischem Hintergrund kommt. Ist auch selbstverständlich: gerade wer vegan leben möchte und entsprechend verantwortungsvoll mit Mitlebewesen umgeht, sollte die besondere Verantwortung, für die Gesundheit seiner eigenen Kindern zu sorgen, verstehen. :-)

      • Charles-Louis Joris, Visp (CH) Says:

        Eben – die Frau war in ihren letzten Jahren eine Radikalveganerin? Schliesst denn Veganismus oder veganes Dasein laut Ihnen jegliche verzweifelte Kurzschlusshandlung à priori aus? War gemäss Ihnen die arme Frau gar keine echte Veganerin?

        Das wäre denn aber elitär! Nicht nur elitär, sondern religiös! Nicht nur religiös, sondern in höchstem Masse sektiererisch und mithin verwerflich!

      • Mononoke Says:

        Tatsächlich – eine ethisch begründete Absicht, Anderen gegenüber gerade keine Gewalt anzutun, schließt „Kurzschlusshandlungen“ wie solche nicht aus. Nur, was soll das aussagen?

        Einer Frau, die humanistische Grundsätze hat, also eine der veganen Ethik ähnlich starke Ablehnung gegenüber an Menschen verübte Gewalt empfindet, kann so etwas – als „Kurzschlusshandlung“ – auch passieren.
        Allerdings wäre der Versuch von Antihumanisten, diese Handlung dann ihren humanistischen Idealen zuzuschrieben, recht seltsam.

        Genau wie der Versuch von Antiveganern, eine Gewalttat an einem Tier gerade der Ethik, die Gewalttaten an Tieren _ablehnt_, zuzuschieben, nicht wirklich erfolgreich sein kann.

        Das ist schon im Ansatz so bizarr, dass ich mich frage, ob es eigentlich ernst gemeint sein kann…

      • Ava Odoémena Says:

        Ich fürchte, oberflächlich meint er es tatsächlich ernst. Er scheint in mir oder Veganes Auge eine besondere Gefahr zu sehen, das er als gefährlichste Seite einstuft:-)

        Rohpsychologisch wie immer eine Abgrenzung nach Oben, wie alle antiveganen Diskreditierungsversuche. Diese Umkehrung von Veganismus als etwas schlechtes, ist eine Projektion der eigenen Schuld.

  10. Charles-Louis Joris, Visp (CH) Says:

    Da drin nicht, Ava Odoemena – dass Sie aber mit Achim Sössel vormals gemeinsame Sache und Hetze betrieben, lässt sich leicht nachweisen

    • Ava Odoémena Says:

      Meine Präsenz auf dem Forum ist ja unbestritten, aber wenn du, statt hier Schmierenrhetorik abzusondern tatsächlich mal auf die Inhalte des auf dem Maqi-Forum von mir geschriebenen achten würdest, wäre sehr schnell klar dass das genaue Gegenteil wahr ist. Kaum jemand hat sich so ausgiebig gefetzt mit Achim und der Gruppe wie ich.

      Interessant wie sich jeder deiner Vorwürfe als Projektion herausstellt.

      1:1
      Du bist fanatisch,
      Du hetzt,
      Du bist verblendet,
      Du lügst…

Kommentar anbieten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s