Der letzte B12-Thread

Den nachfolgenden Text kann man getrost ignorieren, es geht hier um den Kommentarbereich. Im Kommentar kann jeder jede Frage zu B12 stellen. Es ist ein Arbeitsprojekt bei dem es eher um Erkenntnis geht als um Wissen. Jede eintrudelnde Frage wird nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet, egal ob sofort innerhalb der nächsten Tage oder in einigen Wochen angehängt. Wer eine Frage hat kann jetzt aufhören zu lesen und sie im Kommentar in den Blog kippen. Von daher „Der letzte B12-Thread“, weil er am längsten aktiv sein soll. Für alle Feinschmecker gibt aber selbstverständlich noch eine deftige Portion Ava-Geschwurbel:-) Heissa!


public domain:Benjah-bmm27

B12 Cyanocobalamin
public domain:Benjah-bmm27

Eigentlich ist zu B12 bereits alles gesagt. Die Fakten sind alle bekannt, seit vielen Jahrzehnten. Einige offene Fragen mäandrieren am Rande des wissenschaftlichen Konsens, wie z. B. die Bioverfügbarkeit von B12 in Chlorella Vulgaris; allerdings reichen diese Debatten der Fachleute bei weitem nicht aus um die Kernfakten insgesamt in Frage zu stellen. Für unseren Interessenskontext hat der vegane Ernährungswissenschaftler J. Norris, R.D. bereits sehr gute Arbeit geleistet, mit Quellenangaben und für jeden der des Englischen mächtig ist allgemeinverständlich geschrieben. (B12, are you getting it?) Leider führt die vor allem in Deutschland aggressiv auftretende „Naturesoteriker“-Szene einen probagandistischen Krieg gegen Sinn, Fakten und vor allem gegen den gesunden Menschenverstand und somit einen Krieg gegen die Aufklärung. Die Natur-Esoszene tritt nicht mit einer geschlossenen Identität auf, sondern ist mehr eine Art Hintergrundrauschen, eine Geräuschwand die generiert wird über ein (un)geistiges Konglomerat aus veganen Esomuttis, Ur/Rohköstlern, Gaia-Anthroposophen, Tierschutz-Vegetariern, Erdbefreiern usw. Es wäre ein leichtes all diese Gruppen und Grüppchen zwecks der ideologischen Hygiene aus dem Veganismus herauszuschmeißen, aber diese Leute sind inzwischen die Mehrheit im Veganismus. „Sie“ haben gewonnen. „Wir“ müssen uns mit ihnen auseinander setzen und ihnen helfen. Was sehr schwierig ist, denn weder wissen sie dass sie Hilfe brauchen, noch wollen sie unsere Hilfe. Die harschen Worte sind absichtlich gewählt, denn die Natur-Esos will ich abschrecken. Ich will hier keine Traktate über die schulmedizinische Pharmaverschwörung und Rohkostlügen über B12. Es geht um Aufklärung, nicht um Realitätsblasen.

Schon Norris kämpfte mit der Frustration, wie der Doppelsinn in „are you getting it“ verdeutlicht, welches im Englischen in etwa steht für „B12- bekommst du es (in deinen Kopf)? Aufklärung an sich ist bereits schwer, denn Lernen setzt Interesse voraus, und Lernen über B12 in der veganen Ernährung ist Lernen bergauf. Nachdenken über Essen ist in alten Gehirnbereichen verwurzelt, ein Urtrieb so mächtig wie der Trieb zur Fortpflanzung. Wer sich mit Zusammenhängen der Ernährung in der modernen Welt auseinander setzen will, muss deshalb erst mal das Geschrei seines „Stammhirns“ unter Kontrolle bekommen. Neuveganer haben also nicht nur das Problem, dass sie sich vielleicht überhaupt zum ersten mal allgemein mit Ernährung beschäftigen, nein, es gibt auch noch bedenkenswerte Punkte für die vegane Ernährung im Besonderen. Zwei Schritte auf einmal. Wie zum Beispiel der Umstand, dass unser momentanes System der Fremdversorgung die Bedürfnisse von Veganern weder kennt noch an ihnen interessiert ist. Wir sind zwar ein wachsendes, aber immer noch ein fast irrelevantes Marktsegment. Warum ist in FleischMilchEi B12, aber nicht in Tofu und Karotten. Oder: Was bedeutet überhaupt der Wunsch nach einer natürlichen Ernährung innerhalb des Systems der totalen Fremdversorgung? Ist nicht schon der Wunsch nach einem natürlichen Apfel irrational, wenn selbst im Biolandbau die Grundlage der Fremdversorgung das Erdöl und die damit angetriebenen Maschinen, Motoren sind? Was soll das sein, ein natürlicher Apfel im Stromkunstlicht des Bioladens? Diese Widersprüche ergeben sich aus dem Umstand, dass Essen an einen Urtrieb gekoppelt ist und somit ein bewusstes Nachdenken erst einmal gar nicht stattfinden kann. Es ist ein Reflex, ähnlich wie das Hämmerchen auf der Kniescheibe, der Tretreflex kommt gar nicht im Gehirn an.

Und nicht nur mit den eigenen Widrigkeiten müssen die Neuveganer sich auseinander setzen, von Außen prasselt Antipropaganda an das innere Nachdenkfenster, und noch nicht einmal den veganen Netzfreunden kann man trauen, woher soll man wissen ob der, dem man zuhört nicht auch ein Opfer eines Deppenmems geworden ist?

Und somit ist die erste Frage eine urphilosophische: Wie erkenne ich Wahrheit? Was ist wahr? Der Weg zur Wahrheit führt über den Willen zur Wahrheit. Bin ich bereit für die Wahrheit? Oder bin ich Sklave eines Irrglaubens? Kann ich meinem eigenen Gehirn trauen? Wie füllt man eine Lagerhalle mit den richtigen Kartons, wenn die Kartons nicht beschriftet sind? Wie baut man eine Pyramide mit viereckigen Klötzen? Wahrheit ist die Architektur der richtigen Sache. Wir wollen lernen, wir wollen arbeiten. Auf gehts!

.

.

Creative Commons License
Ava Ọdọemena
(n. verantw. f. Werbeeinblendungen)

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

393 Antworten to “Der letzte B12-Thread”

  1. Constantin Says:

    @Siusaidh scheiße Deine Zeit möchte ich haben…!

    @Ava, ich hab ne Frage im Fragethreat. Meinen Kinder gebe ich B12 nach Deiner Pipetten Methode. Ich selber spritze mir einmal jährlich Depot-B12 Hydroxocobalaminacetat 1500ug und zwar 14 Tage lang je 2 ml täglich und dann weitere 14 Tage täglich 1ml. Bis jetzt bin ich davon ausgegangen, dass es sehr wohl einen Speicher in mir gibt den ich laden kann…;-) Liege ich da falsch?
    Tolle Seite, tolle Frau schönen Sonntag noch @all+

  2. Calle Says:

    Ich weiß nicht, ob diese Seite schon bekannt ist?
    http://www.vitaminb12.de

    Habe da jetzt einige Zeit drauf gelesen. Auf jeden Fall finde ich diese recht übersichtlich und gut strukturiert.

    „Sind Vitamin-B12-Präparate vegan?
    Vitamin B12 für Vitamin-B12-Präparate wird heute ausschließlich biochemisch mit der Hilfe von Mikroorganismen hergestellt und nicht – wie teilweise behauptet – aus tierischen Produkten extrahiert. Vitamin B12 als Wirkstoff ist also vegan. Auch Tierversuche finden, mit der Ausnahme von Vitamin-B12-Cremes, in der Regel nicht statt.“
    Wenn das tatasächlich so ist, wäre das natürlich schön. Ich bin da immer etwas skeptisch. Was ist mit Injektionspräparaten, das sind doch Arzneimittel und dafür müssen doch Tierversuche gemacht werden?
    Und die VGÖ schreibt:
    „Hydroxocobalamin ist allerdings meist ein Leberextrakt und daher in der Regel nicht als vegan zu bezeichnen.“
    http://archiv.vegan.at/vgoe/ernaehrung/artikel/vitaminb12.html

    Interessant finde ich auf vitaminb12.de die Seite über die Tests, auch wenn Ava einen Test kategorisch ablehnt:
    http://www.vitaminb12.de/mangel/test/

    Welcher Test soll nach Behauptung von Iris Berger unvegan sein: Serumstest, Homocystein, Holo-TC, MMA oder alle? Nennt sie dafür auch eine Quelle?

    • Ava Odoémena Says:

      Aloha Calle,

      Ich hab keine Kenntnis zu B12-Injektionspräparate, weil ich diese Darreichungsform – selbst bei Mangel – nicht unterstütze. Selbst bei Mangel und kaputten „intrinsischen Faktor“ hat sich die orale Gabe als hinreichend erwiesen. Die Info, dass es sich bei Hydroxocobalamin um ein Leberextrakt handelt, halte ich für stark veraltet. Michel Posts Literaturstudie konnte das für den Zeitraum nach den 1950ern nicht bestätigen.

      Ich hab die Mail von Iris nicht mehr, bitte frag sie soch selbst: info@vegantisch.de funktioniert hoffentlich noch.

      Sie Testseite ist in der Tat gut gemacht, aber die sind vollkommen unnötig aus drei Hauptgründen:

      1.) Politisch verheerend, da die Tester damit kommunizieren, dass die vegane Ernährung nur mit ärztlicher Hilfe betreibbar ist. Viele Tester haben damit kein Problem, weil sie das sogar selbst glauben.

      2.) Wer vegan lebt, und B12 von Anfang an integriert, muss das genauso wenig testen lassen wie Vitamin C…

      3.) Wer vegan lebt und B12 verweigert, muss eh eine Aufsättigungskur machen und danach regulär durchsupplementieren, muss also auch nicht testen lassen. Denn anders als bei Vitamin D gibt es bei B12 weniger Variablen – man weiss einfach dass es funktionert. Ich finde es deshalb auch besonders dreist, dass gerade die, die am verantwortungslosesten agieren gegen sich selbst, dann auch noch auf unvegane Test zurückgreifen UND politisch verheerend agieren.

      Vergessen wird immer wieder, dass Nichtveganer auf das gleiche fermentierte B12 zurückgreifen, da die Futtermittelindustrie einer der größten Verbraucher von Zusatz-B12 ist. In den Tieren landet halt hauptsächlich Zusatz-B12, nicht etwa aus „premium“-Marketinggründen, sondern weil die Tiere starken B12-Mangel haben. Durch Hochproteinfutter wie Weizen, Mais und Soja kippt zum Beispiel das Bakterienmileu des Pansens in Wiederkäuern, wodurch keine B12-bildenen Bakterien vor dem Dünndarm sind. Ergo müssen die Tierverwerter da Zusatz-B12 reinballern, oder Schweine mit Kobalt spritzen usw. Nichtveganer sind daher höhere Pro-Kopf-Verbraucher von Zusatz-B12, weil über den Organismus der Tiere ja auch einiges verbraucht wird, und der Konsument nur von dem B12 abbekommt, was zum Zeitpunkt der Tötung im Körper war. Und wir reden hier auch nicht über die im Drogeriehandel erhältlichen Supplemente, von den Supplementen im Tierfutter bekommt der Nichtveganer natürlich nichts mit.

      • Anne Says:

        Hallo Ava, warum hältst du nix von der Injektionsmethode? Ich bin zu einem veganen Hausarzt gewechselt, weil meine vorherige Hausärztin überhaupt keinen Plan und kein Verständnis für vegane Ernährung hatte, und der neue Arzt meinte, ich solle jetzt mal für 4 Wochen die Einnahme von B12 und D weglassen, dann nimmt er mir Blut ab, und je nach dem, wie meine Werte dann sind, würde er mir zweimal B12 spritzen, im Abstand von 14 Tagen. Ich hatte von Solgar zu Jarrow gewechselt und 1000 Einheiten (welche?) täglich eingenommen, und das hat irgendwie nicht gereicht, bzw. davor hatte ich mit der Pipetten-Methode schlechte Werte.

      • Ava Odoémena Says:

        Hallo Anne,

        Ich antworte mal mit einer Gegenfrage: Was hat dein Hausarzt überhaupt mit deiner Ernährung zu tun? Hast du bestimmte Stoffwechselstörungen? Denn wenn bei dir die orale Aufsättigung versagt, selbst bei 1000µg am Tag, kann etwas anderes fundamental nicht stimmen.

        Zu dem Thema hatte ich zuletzt auch einen aktuellen Blogeintrag.

  3. primal Says:

    Interessant wirds erst,wenn man den B12 Mangel in Action sieht,lol ;)

  4. Calle Says:

    Ich brauche demnächst wieder B12-Tabletten (1.000 mcg).
    Welche sind denn z. Zt. wo am günstigsten und zu empfehlen? Immer noch die Solgar-Nuggets?

    • Ava Odoémena Says:

      Nimm die Solgar mit 100 Nuggets und mach dann die Pipette Methode. Billiger gehts nicht.

      • Calle Says:

        Mit 100? Ich habe nur welche mit 250 Nuggets gefunden. Kosten z. B. bei amazon.de knapp 24 EUR.

        Pipette-Methode ist nix für mich, da es täglich gemacht werden muss. Ich nehme lieber 2 x 2 Tabl. à 1.000 mcg in der Woche, daran habe ich mich mittlerweile gut gewöhnt.

      • Ava Odoémena Says:

        Ah, dann sind die mit 250 eh günstiger. Bei der Pipette-Methode reicht es halt ewig, da wären 250 Verschwendung weil du das vor Verfallsdatum nicht aufbrauchen kannst.

      • Calle Says:

        Wenn ich das richtig verstanden bzw. noch in Erinnerung habe, dann ist doch bei einer wöchentlichen Aufnahme in sehr hoher Dosierung die Verwertbarkeit vom Körper deutlich besser, als bei der täglichen Aufnahme in niedriger Dosierung?
        Und bei der wöchentlichen Aufnahme mit sehr hoher Dosierung ist es auch nicht wichtig, wenn z. B. der Intrinsic Faktor nicht mehr richtig funktioniert?
        Wenn das alles so ist, dann ist das für mich sehr wichtig.

        Meine bisherigen B12-Tabletten (von Veganicity) habe ich nicht mit Wasser einfach runtergeschluckt, sondern auf der Zunge zergehen lassen. Das hat gut funktioniert, obwohl das keine sog. Lutschtabletten sind.
        Ich hatte irgendwohl mal gelesen, dass dadurch die Verwertbarkeit besser sein soll und auch hier ein nicht mehr richtig funktionierender Intrinsic Faktor nicht wichtig ist?
        So würde ich das dann auch wieder mit den Solgar Nuggets machen, mal sehen ob es auch mit denen so geht.

      • Ava Odoémena Says:

        Auch bei der täglichen Aufnahme bist du nicht unbedingt abhängig vom intrinsischen Faktor, weil ab 10mcg genau die passive Resorption greift wie bei der Wochenmethode.

      • Calle Says:

        OK, gut zu wissen.

        Und mit dem Lutschen (obwohl es keine Lutschtabletten sind) kann zu einer besseren Verwertbarkeit führen, als das bloße Runterschlucken der Tabletten?

      • Ava Odoémena Says:

        Hm, weiss nicht. Ich kann da nur meine persönliche Erfahrung beisteuern, ich mach mit der Pipettenmethode einfach 50-70 mcg ins Getränk und das ist ja das krasse Gegenteil von im Mund zergehen lassen. Mein B12 Serum war immer sehr hoch, sodass ich das gar nicht mehr überprüfen lasse.

        Vielleicht gibt es ja über die Mundschleimhaut auch eine passive Aufnahme, so wird wohl auch diese Zahnpasta funktionieren.

      • Calle Says:

        Ja, bei der Zahnpasta wird das B12 über die Munschleimhaut aufgenommen.
        Meine halt irgendwo gelesen zu haben, dass über die Munschleimhaut die Verwertbarkeit besser sein soll und dann auch der Intrinsic Faktor nicht unbedingt benötigt wird. Genauso soll es besser sein, B12 auf nüchternem Magen zu nehmen.
        Vielleicht irre ich mich aber auch mit dem irgendwo gelesen zu haben, muss mir wohl doch alles gleich aufschreiben, vergesse einfach zu viel …

  5. pedro Says:

    Wie schwer krank man durch konsequenten Veganismus wird zeigt der folgende Link. Die Frau kann aufgrund ihrer Krankheit nicht einmal mehr ihrem erlernetem Beruf nachgehen. Trotzdem wird sie nicht müde, Veganismus nach wie vor in den Himmel zu loben. Da erübrigt sich wohl jeder weitere Kommentar:

    http://bunterohkost.info/home/vitamin-b12/

    • primal Says:

      Ja,natürlich…
      Hier eine Seite die zeigt wie eine völlig Verzweifelte weil unfassbar überfettete Veganerin an ihrem unförmigen Körper dermassen leidet…man hält es kaum aus sie zu sehen…

      Sämtliche Veganer sind ausserdem grässlich missgestaltet,wen Wunderts,durch reinen Obstverzehr.Das ist doch kein Leben mehr…Die Spritzt sich auch noch jeden Monat B12 ins Blut…Unfassbar ^^

      Esst Fleisch…Fettest Fleisch.Noch viel mehr fettes Fleisch.Am besten mit viel Fett.Verarbeitetes Fett.Ist guuuuut,für die Arterien…Wer braucht schon heutzutage schon Sauerstoff ^^

      Frag Bill Gates.Der Unterstützt Genetisch Verschmutzte Organismen (GVO).Der will Bananen mit Provitamin A anreichern weil die Natur so sehr viel dämlicher ist als Bill Gates und dieses Vitamin natürlich in Bananen einfach Vergessen hat.Gut das es endlich Bill Gates gibt.Der is schlauer als die Natur…

      youtube.com/playlist?list=LL_K0S2GbXYI9Fc77d6oRE7w

    • Ava Odoémena Says:

      Was hat denn Rohkost mit Veganismus zu tun? Rohköstler sind nunmal zu 98% komplettverstrahlt. So auch die Frau aus deinem Link. Statt eine Aufsättigungskur zu machen, soll man ihr Glück wünschen. Ich wünsche ihr ein spontanes Ende ihres Wachkomas. Gemüsebauern spritzen nunmal keine Möhren mit Kobalt oder tun da B12 beimengen wie die Tierausbeuter. Das müssen wir selbst übernehmen.

  6. Ava Odoémena Says:

    Vitamin-B12-RoundUp
    Geschrieben (und freigegeben) von Jenny

    Da es wenige Foren/Seiten gibt, auf denen es umfassende Informationen
    zur Suppelmentierung von B12 und B12 im Allgemeinen gibt, dachte ich
    mir, dass hier ist doch eine gute Stelle um so etwas mal unterzubringen.
    Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen…

    Anmerkung: Dieser Beitrag erhebt keinen Anspruch auf
    Vollsändigkeit! Es sind lediglich meine eigenen gesammelten
    Informationen, die ich mir im letzten Jahr aufgrund eines eigenen
    B12-Mangels zusammen gesucht habe. Da mir nicht mehr alle
    Quellenverweise vorliegen, kann ich nur noch auf die verweisen, die mir
    noch bekannt sind.

    Vitamin B12 bzw. Cobalamin

    Sobald man sich mit veganer Ernährung befasst, wird das Thema Vitamin
    B12 unumgänglich. Und so unumgänglich es auch wird, genauso kontrovers
    diskutiert wurde es auch eine geraume Zeit bis man sich einigermaßen
    einig darüber war. Es wird wohl nur noch wenige aufgeklärte
    Veganer/innen geben, die ernsthaft bestreiten, dass eine
    B12-Supplementierung bei veganer und ja, bedingt auch schon bei
    vegetarischer Ernährung zwingend erforderlich ist.

    Was ist Vitamin B12 überhaupt?

    Vitamin B12 (Cobalamin) wird vom Körper benötigt um die Myelinschicht
    (Nervenhüllen) aufzubauen und die roten Blutkörperchen zu bilden
    (Hämoglobin).

    Vitamin B12 wird ausschließlich durch Mikroorganismen, wie Bakterien
    und Algen, gebildet, nicht durch Tiere oder Pflanzen wie
    fälschlicherweise oft angenommen wird. Verschiedene Tierarten decken
    ihren Vitamin B12-Bedarf ganz oder teilweise über die Eigensynthese der
    Darmflora bzw. über das Wiederkäuen ab. Von den Verdauungsorganen der
    Tiere aus gelangt das B12 anschließend in den Organismus. Der Mensch
    jedoch ist nicht oder nur unzureichend in der Lage das synthetisierte
    Cobalamin über die Dickdarmwand zu resorbieren. Es muss also über die
    Nahrung aufgenommen werden.

    Dies bedeutet selbstverständlich nicht, dass ich mich mit tierischen
    Produkten ernähren muss, um mich möglichst „natürlich“ zu ernähren. Man
    beachte: der größte Abnehmer für B12-Supplemente derzeit ist die
    Futtermittelindustrie. Das heißt, im Prinzip supplementiert jeder B12.
    Der eine indirekt über tierische Produkte, die er isst, der andere
    direkt über Supplemente, die auch die Tiernahrung anreichern.

    Wer sich jetzt die Frage stellt, warum Tieren B12 supplementiert
    wird, wenn sie es doch selbst bilden können, sein an dieser Stelle auf
    ein entsprechendes Dokument verwiesen: Untersuchungen zur Kobalt-Versorgung von Milchkühen. (Diese Information stammt aus dem Kommentarbereich von veganesauge.wordpress.com im Artikel Der letzte B12-Thread).

    Vitamin B12 ist ein hitzeempfindliches, wasserlösliches Vitamin.

    Vitamin B12 ist nicht gleich Vitamin B12

    In einigen (pflanzlichen) Lebensmitteln befindet sich zwar ebenfalls
    Vitamin B12, dort allerdings in einer für Menschen nicht verfügbaren
    Form. Diese Form wird als B12-Analoga bezeichnet, die keine
    Vitaminwirksamkeit für den Menschen besitzt. Schlecht daran ist, dass
    diese Analoga im schlimmsten Fall sogar die Resorption behindern können,
    weil sie die dafür notwendigen Proteine binden.

    Dazu ein Beitrag aus Vegetarische Ernährung von Keller/Leitzmann (S. 246):

    Vitamin B12 in Algen
    Neuere
    Untersuchungen zeigen, dass einzelne in der asiatischen Küche
    gebräuchliche Meeresalgen, wie Nori […] erhebliche Mengen an Vitamin B12
    in bioverfügbarer Form enthalten […]. Allerdings liegen bisher keine
    Ernährungsstudien vor, die bestätigen, dass das in den Algen
    identifizierte Vitamin B12 tatsächlich für den Menschen nutzbar ist.
    Ähnliches gilt für die Süßwasser-Mikroalge Chlorella […]. Die
    meisten der in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhältlichen
    Mikroalgen (Cyanobakterien, wie Spirulina) liefern hingegen
    ausschließlich für den Menschen inaktive Cobalamin-Analoga und sind
    deshalb als Vitamin-B12-Quellen ungeeignet […].

    Jenes sollte man ggf. im Hinterkopf behalten, falls man sich täglich sein Chlorella- oder Spirulinapülverchen ins Essen mischt…

    Vitamin B12-Mangel

    Ein Mangel kann aus folgenden Gründen vorkommen

    • Ernährungsform
    • Störung der Magenschleimhautfunktion (fehlender Intrinsic Factor – IF – entspricht der perniziösen Anämie)
    • sonstige Erkrankungen wie Morbus Crohn, Zöliakie, Tuberkulose…
    • Alkoholismus
    • und wahrscheinlich noch andere hier nicht genannte Gründe…

    Aus der Aufzählung geht hervor, dass B12-Versorung auch ein Thema
    aber sicher nicht allein ein Thema für Veganer/innen darstellt.

    Besonders ältere Menschen sind im hohen Maße – unabhängig von ihrer
    Ernährungsform – von einem B12-Mangel betroffen, da ihnen häufig der
    intrinsische Faktor fehlt. Der intrinsische Faktor ist ein von den
    Zellen der Magenschleimhaut gebildetes Protein (Glykoprotein), das für
    die Resorption benötigt wird.

    Ein Mangel an B12 kann zu neuropsychiatrischen Symptomen führen und
    weiter auch zu einer makrozytären Anämie (Blutarmut, bei der der
    Durchmesser der roten Blutkörperchen vergrößert ist).

    Allgemeine Symptome:

    • Haut- und Schleimhautblässe
    • Schwäche
    • Müdigkeit
    • Reizbarkeit
    • Schwindel
    • Konzentrationsschwäche
    • Herzschwäche

    Psychiatrische Symptome:

    • aktue Verwirrung mit Apathie
    • Halluzinationen
    • Gedächtnisstörungen bis hin zu Paranoia und Psychosen

    Die makrozytäre Anämie gilt als später Indikator eines B12-Mangels! Sie tritt erst bei einem B12-Serum-Wert von unter 200 pg/ml auf.

    Allgemeine Symptome vor einer makrozytären Anämie sind:

    • einschlafende Hände/Füße
    • Gedächtnisschwäche
    • Taubheitsgefühle
    • Gangunsicherheit
    • Depressionen
    • Mangelhafte Merkfähigkeit einhergend mit reversibler oder irreversibler Demenz

    Die durch einen B12-Mangel entstandenen neurologischen Schäden können
    irreversibel sein. Deshalb ist es sehr wichtig stets über den
    B12-Haushalt informiert zu sein.

    Eine unzureichende B12-Zufuhr in der Schwangerschaft kann schwerwiegende Wachstums- und Entwicklungsstörungen zur Folge haben.

    Ein gefüllter B12-Speicher ist sehr ergiebig. Die Reserven reichen für 3 bis 5 Jahre!

    Weitere Informationen: Ein hoher Folsäure-Haushalt (den Veganer/innen
    bekanntlich haben) kann einen Vitamin-B12-Mangel verdecken, genauso wie
    ein Eisenmangel einen B12-Mangel verdecken kann, sofern der Eisenmangel
    schwerwiegender ist als der B12-Mangel. Die Symptome eines
    Folsäure-Mangels entsprechen denen eines Vitamin-B12-Mangels.

    Auf meinem Blog beschreibe ich detailliert das Vorgehen zur Aufsättigung bei festgestelltem Mangel: Und noch ein Wort zu B12

    Bedarf

    Der Bedarf eines Erwachsenen beträgt etwa 0,5 Mikrogramm pro Tag.
    Zitat Unter Berücksichtigung der dosisabhängigen Resorptionsrate (bei
    höherer Zufuhr sinkt die Ausnutzung), der biologischen Variabilität
    sowie von Sicherheitszuschlägen empfiehlt die DGE für Erwachsene eine
    tägliche Zufuhr von 3 mcg/Tag.

    (Quelle: Leitzmann/Keller, Vegetarische Ernährung, S. 247)

    Nachfolgende Tabelle enthält eine Auflistung der Bedarfsmengen für unterschiedliche Zielgruppen
    (Quelle: Leitzmann/Keller, Vegetarische Ernährung, S. 247):

    Alter/Zielgruppe B12-Bedarf in Mikrogramm (mcg) pro Tag
    Erwachsene u. Jugendliche ab 13 Jahren 3 mcg
    Schwangere ab dem 4. Monat 3,5 mcg
    Stillende 4 mcg
    Säuglinge 0-3 Monate 0,4 mcg
    Säuglinge 4-11 Monate 0,8 mcg
    Kinder 1-3 Jahre 1 mcg
    Kinder 4-6 Jahre 1,5 mcg
    Kinder 7-9 Jahre 1,8 mcg
    Kinder 10-12 Jahre 2 mcg

    Messung des B12-Spiegels im Blut

    Hausärzte sind leider oft unzureichend bis gar nicht über eine
    geeignete B12-Messung informiert. Die meisten Ärzte lehnen eine
    Bestimmung ab mit der Begründung „ohne Symptome keine Indikation“. Wenn
    man sie dann doch dazu überredet hat, die Werte abnehmen zu lassen, wird
    oft der B12-Serum-Wert abgenommen (= Total-Cobalamin, TC), der leider
    nicht aussagekräftig ist.

    „Gesamt-Vitamin-B12 im Serum ist ein später, relativ unsensitiver
    und unspezifischer Biomarker des B12-Mangels.“ Auch bei „normalen“
    B12-Serum-Werten kann bereits ein Mangel vorliegen. „Wir können
    unterstreichen, dass ein falsch normaler B12-Spiegel häufig beobachtet
    wird, da die diagnostische Sensitivität der B12-Bestimmung relativ
    niedrig ist.“

    (Quelle: Ärzteblatt)

    Dazu ein weiterer Beitrag aus dem Ärzteblatt:

    Ein erniedrigter Holo-TC-Spiegel im Serum gilt als frühester
    Marker eines B12-Mangels und ist ein Hinweis darauf, dass der Körper
    über nicht ausreichend verwertbares Vitamin B12 verfügt und die
    B12-Speicher sich aufgrund der negativen Vitamin-B12-Bilanz bereits
    leeren. In diesem Stadium werden klinische oder hämatologische Symptome
    noch nicht beobachtet. Ein erniedrigtes Holo-TC zusammen mit erhöhtem
    MMA und Homocystein sind indikativ für einen metabolisch manifesten
    B12-Mangel. Bei diesem können bereits klinische Anzeichen vorliegen oder
    auch noch fehlen – der Patient kann dementsprechend noch ohne klinische
    Auffälligkeiten sein. Der metabolisch manifeste B12-Mangel kann sich
    aber beispielsweise bereits negativ auf den Knochenstoffwechsel
    auswirken und zur Stimulation von Osteoklasten führen. Die Prävalenz
    eines klinisch bedeutsamen B12-Mangels ist nicht genau bekannt, weil die
    Symptomatik eines B12-Mangels ein weites Spektrum umfasst und mit den
    neuen Markern deutlich häufiger ein Vitaminmangel erkannt wird.

    Vorgehen zur Bestimmung des B12-Haushalts 

    • Holo-TC-Wert bestimmen lassen (optimaler Wert
      liegt zwischen 78 – 176 pmol/l), bitte auf diese Optimalwerte achten, da
      die Referenzwerte bei 35 pmol/l beginnen!!! – erniedrigtes Holo-TC
      zeigt alleine bereits die Entleerung der B12-Speicher, d.h. eine
      negative B12-Bilanz
    • Holo-TC und/oder Homocystein/MMA (Methylmalonsäure):
      erniedrigtes Holo-TC im Zusammenhang mit erhöhten Homocystein- und/oder
      MMA-Werten sind ein Indikator für einen metabolisch manifesten Mangel,
      der sich bereits auf das Stoffwechselsystem auswirkt.

    Es wurde in Studien aufgezeigt, dass die Beziehung von Holo-TC und TC
    nicht linear ist, d.h. erniedrigte Holo-TC-Werte führen nicht zu
    erniedrigten B12-Serum-Werten (TC-Werte). Es wurde gezeigt, dass bei
    „…B12-Serumspiegel unter 300 pmol/L (Anmerkung: immer noch im
    Normalbereich!) der prozentuale Anteil des Holo-TC am Gesamt-B12
    deutlich abfällt, sodass […] die Untersuchung des Gesamt-B12 versagt und
    einen normalen B12-Status vortäuschen kann.“
    (Quelle: http://www.aerzteblatt.de/archiv/64308)

    Optimalwerte

    TC: 670 – 1270 pg/ml (B12-Serum-Wert)
    Holo-TC: 78 – 176 pmol/l (B12-Speicherwert)

    (Anmerkung: Untersuchungen haben ergeben, dass erst ein Wert über 78 pmol/l eine optimale Gehirnleistung ermöglicht)

    Wie wird supplementiert?

    Hier gilt: viele Wege führen nach Rom… Erst einmal ist wichtig zu
    wissen, dass überschüssiges B12 mit dem Urin ausgeschieden wird, so dass
    es nicht zu einer B12-Überversorgung kommen kann!

    Grundsätzlich gibt es zwei mögliche Wege und mehrere Cobalamintypen zur Supplementierung: orale Einnahme oder Injektionen.

    Als
    Supplemente kommen in Frage Cyanocobalamin, Methylcobalamin und
    Hydroxocobalamin. An dieser Stelle scheiden sich wie so oft die Geister.
    Ich versuche hier neutral die Fakten zu notieren:

    Cyanocobalamin
    ist die „synthetisch“ hergestellte B12-Variante, die als Vorstufe der
    Coenzym-Formen funktioniert. Dies bedeutet, dass der Körper
    Cyanocobalamin im Körper in eine aktive Coenzym-Form (Methylcobalamin)
    weiter umwandeln muss um es verwenden zu können. Diese Form des Vitamin
    B12s trifft man in der Natur nur selten bis gar nicht an. Wie der Name
    verrät, enthält Cyanocobalamin ein Cyanid-Molekül, das vom Körper in
    Form einer Entgiftung beseitigt werden muss.  Vom toxikologischen
    Standpunkt her gesehen heißt es, die Menge Cyanid, die über das
    Cyanocobalamin der Nahrungsergänzung aufgenommen wird, sei unbedeutend.
    Auch in „natürlichen“ Nahrungsmitteln, wie Obst und Gemüse, kommen
    Cyanid-Moleküle vor. Menschen nehmen also ständig Cyanid zu sich, wobei
    die Menge auch dort zu gering ist, als das sie Schaden anrichten könnte.
    Der Körper kann diesen Ballast ohne Probleme entfernen.
    Jack Norris (Guru der veganen Ernährung) hat auf seiner
    Website einen gesonderten Artikel dazu veröffentlicht, da es derzeit zur
    allgemeinen Hysterie um Cyanocobalamin kommt. Der Artikel kann hier
    nachgelesen werden: http://jacknorrisrd.com

    Kommentar an der Stelle von Ava Odoemena:

    Die Idee, dass Cyano-B12 irgendwie schlecht sei basiert auf einem Missverständnis und verbreitet sich als Mem durchs Netz. Sie ist falsch und basiert auf Unkenntnis bestimmter Zusammenhänge.

    “[Denn der Name Cyanocobalamin] beruht auf der chemischen Formel, am zentralen Cobalt-Atom Cobalamin ist in diesem Fall eine sogenannte “CYANOgruppe” – chemisch ausgedrückt -CN – gebunden. (Der Name Cyanid hierfür ist veraltet.)

    Im Gegensatz dazu gibt es die salzartigen Cyanide, wie Kaliumcyanid, die das CYANID-ANION tragen. Nur salzartige Cyanide sind toxisch, da bei Verschlucken mit der Salzsäure des Magens giftige Blausäure (HCN) entsteht und letztlich das Cyanid-Anion freigesetzt wird. Aus Cyanocobalamin wird im Körper NIEMALS unkontrolliert toxisches Cyanid freigesetzt [..]. Das ist chemisch nicht möglich.

    “Cyanocobalamin muss erst in Methylcobalamin umgewandelt werden, da das die wirksame Form von B12 ist.”

    Es gibt 2 verschiedene Varianten von Cobalamin die unser Körper als aktives Coenzym (das eigentliche Vitamin B12) für zwei verschiedene enzymatische Reaktionen nutzt: Metyhlcobalamin ist Teil des Enzyms Methionin-Synthase, Adenosylcobalamin (5′Desoxyadenosylcobalamin) ist Teil des Enzyms Methylmalonyl-CoA-Mutase. Beide Enzyme sind essentiell für unseren Stoffwechsel. Daneben gibt es noch verschiedene Transport- und Speicherformen von Cobalamin, die sich durch den chemischen Rest am Cobalt-Atom unterscheiden und ebenso wie synthetisches Cyanocobalamin von unserem Körper ohne Probleme ineinander und in die aktiven Formen umgewandelt werden können.

    […] Cynanocobalamin aufgrund eines chemischen Missverständnisses als potentiell toxisch zu bezeichnen ist schlicht falsch.”

    Zitat von Anna in meiner Methylcobalamin-Polemik.

    Kommentarende Ava Odoemena

    Methylcobalamin
    hingegen wird als die aktive Form des Vitamin-B12 betrachtet. Es muss
    im Körper nicht umgewandelt werden. Studien haben aufgezeigt, dass,
    einmal absorbiert, Methylcobalamin vom Körper wesentlich besser
    gespeichert wird als Cyanocobalamin. Allerdings muss beachtet werden,
    dass allgemeine Dosierungsempfehlungen immer Empfehlungen für
    Cyanocobalamin sind, nicht für Methylcobalamin. Letzteres muss in
    wesentlich höheren Mengen eingenommen werden, da Untersuchungen gezeigt
    haben, dass Methylcobalaminsupplemente weniger stabil sind.

    Hydroxocobalamin
    ist nicht für orale Einnahmen erhältlich, sondern nur zur Injektion.
    Hierzu eine Stellungnahme des Ärzteblatts von 2009:
    „Für die Wahl der
    verfügbaren Medikation ist es wichtig, zu wissen, dass Cyanocobalamin
    im Körper viel schlechter retiniert wird, als die physiologische
    Depotform Hydroxy-Cobalamin […]“.

    Auf welche Supplementierung man sich festlegt, ist also
    Geschmackssache (abgesehen von Rauchern). Cyanocobalamin ist wesentlich
    günstiger und einfacher erhältlich als Methylcobalamin. Viele nehmen
    allerdings Methylcobalamin aufgrund der oben genannten Kritikpunkte.

    Ich
    persönlich nehme Methylcobalamin-Tropfen, die ich aus dem Online-Shop
    der Heilkräfte-der-Natur-Apotheke beziehe. 1 Tropfen entspricht 200 mcg,
    ich nehme täglich 5 Tropfen aufgrund der Empfehlung Methylcobalamin in
    höheren Dosen einzunehmen. Das ergibt dann laut Adam Riese eine 1000
    mcg-Dosis, was auch der empfohlenen täglichen Einnahmenge von
    Methylcobalamin entspricht.

    Daneben gibt es eine Reihe von Supplementen, die Cyanocobalamin enthalten:

    • Veg1 (ist wohl das bekannteste, jedoch nicht mehr empfehlenswerte und für Schwangere/Stillende zu niedrig dosiert!)
    • Health Aid Kapseln (bei veganesauge.wordpress.com
      gibt e seine sehr hilfreiche Anleitung, wie man mit diesen Kapseln und
      einer Pipettenemthode über ein Jahr lang supplementieren kann für nur 14
      Euro! Dazu einfach STRG+F drücken und ins Suchfeld „Empfehlung von J.
      Norris, R.D.“ eingeben – und den Kommentar lesen)
    • Ankermann Tropfen
    • B12-Zahnpasta von Sante
    • … und viele mehr…

    zu VEG 1: ich habe eine ganze zeitlang VEG1 genommen und habe
    trotzdem einen Mangel entwickelt. Ich weiß natürlich nicht, inwiefern
    der Mangel bereits vor der Einnahme bestand, aber sicher ist, dass VEG 1
    mir nicht bei der Beseitigung geholfen hat. Für Schwangere sind die darin enthaltenen 10 mcg definitiv zu wenig!

    Es
    muss weiter beachtet werden, dass die Versorgung des Fötus und später
    auch des Säuglings bei Stillenden über die tägliche Supplementierung
    erfolgt, nicht durch den bei der Frau enthaltenen Speicher! Wer also
    während Schwangerschaft/Stillzeit nicht supplementiert bzw. während der
    Stillzeit nicht supplementiert und seinem Kind keine Supplemente zuführt
    gefährdet akut die Gesundheit des Kindes.

    Von Kombipräparaten generell ist abzusehen, vor allem wenn sie Jod und/oder Eisen enthalten!

    Auf veganhealth.org gibt es folgende Dosierungsempfehlung (gilt für Cyanocobalamin)

    Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren 25-100 mcg/Tag oder 2 x 1000 mcg/Woche
    Schwangere 25-100 mcg/Tag oder 2 x 1000 mcg/Woche
    Stillende 30-100 mcg/Tag oder 2 x 1000 mcg/Woche
    Säuglinge 0-5 Monate k.A.
    Säuglinge 6-11 Monate 5-20 mcg/Tag oder 2 x 200 mcg/Woche
    Kleinkinder 1-3 Jahre 10-40 mcg/Tag oder 2 x 375 mcg/Woche
    Kinder 4-8 Jahre 13-50 mcg/Tag oder 2 x 500 mcg/Woche
    Kinder u. Jugendliche 9-13 Jahre 20-75 mcg/Tag oder 2 x 750 mcg/Woche

    (Quelle: veganhealth.org)

    Wer diese Empfehlungen auf Methylcobalamin umrechnen möchte: Erwachsene sollten 1000 bis 2000 mcg pro Tag zu sich nehmen.

    Es gibt daneben auch die Möglichkeit sich vierteljährlich
    Hydroxocobalamin-Injektionen zu geben bzw. geben zu lassen um der
    täglichen/wöchentlichen Supplementierung zu entgehen (subkutan kann man
    selbst machen (in die Bauchfalte oder intramuskulär, dies aber nur von
    Fachpersonal erledigen lassen). Menschen mit einer festgestellten
    Aufnahmestörung müssen den Umweg über die Injektion gehen!
    Als Erhaltungsdosis bei stabilem Wert gilt dabei vierteljährlich eine einmalige Injektion von 1500 mcg Hydroxocobalamin.

    Bezugsquellen

    Methylcobalamin-Tropfen Onlineshop Heilkraft-der-Natur-Apotheke
    Ankermann-Tropfen jede Apotheke
    Health Aid Kapseln bspw. beim ganz bekannten Onliner
    B12 Zahnpasta Bio-Markt, alles-vegetarisch.de…

    Quellen

    alle Ärzteblatt-Quellen:
    Ärzteblatt – Ursachen und frühzeitige Diagnostik von Vitamin-B12-Mangel: Gastrinspiegel in perniziöser Anämie,
    Ursachen und frühzeitige Diagnostik von Vitamin-B12-Mangel: Parenterale Substitution,
     Ursachen und frühzeitige Diagnostik von Vitamin-B12-Mangel: Risikogruppe auch Säuglinge,
     Ursachen und frühzeitige Diagnostik von Vitamin-B12-Mangel: Schlusswort

    Literatur:
    Leitzmann/Keller: Vegetarische Ernährung, 2010, S 244 ff.
    Norris, Jack: Vegan for Life, 2011
    Hever, Julieanna M.S. R.D. C.P.T.: The Complete Idiot’s Guide to Plant-Based Nutrition, 2011
    Davis, Brenda: Becoming Vegan, 1999
    Langley, Gill: Vegane Ernährung, 1999

    Internet:
    veganhealth.org – B12 Recommandations
    veganhealth.org – What Every Vegan Should Know about Vitamin B12
    veganhealth.org – Alternatives to Cyanocobalamin: Methylcobalamin & Dibencozide
    Veganesauge – Der letzte B12-Thread
    Veganesauge – Ein langer Artikel nicht über B12
    Veganesauge – Der B12-Schock des deutschen Veganismus und seine Nutznießer
    Jack Norris – Safety of Cyanide in Cyanocobalamin
    Alle B12-Artikel von Jack Norris auf einen Blick
    ausführliche Informationen zu Vitamin B12-Mangel und Behebung:
    Hashimoto Thyreoiditis und Morbus Basedow-Forum

  7. Daniel Says:

    Hallo,
    ich habe einen Bluttest machen lassen, natürlich auch für B12.
    Hier meine Werte:
    B12: 617 pg/ml
    -> sieht m.E. ganz gut aus.

    Was mich aber beunruhigt:
    Folsäure: 6.3 ng/ml.
    -> Obwohl ich durch tägliche Smoothies wirklich viel Blattgemüse zu mir nehme …

    und:
    Homocystein: 11.2 uml/l.
    Dieser Wert scheint ok zu sein?

    Mich wundert aber der Folsäure-Wert sehr, insbesondere weil dieser ja öfters i.Z.m B12 Mangel steht.

    Könnte ich doch einen Mangel haben?

    LG,
    Daniel

    • Ava Odoémena Says:

      Nein, Folsäurestatus kann wohl B12 Mangel maskieren, es gibt aber keinen direkten Zusammenhang. Einmaliger Test bei Folsäure ist nicht sehraussagekräftig, da der Wert sogar tageszeitlich variieren kann. Welche B12 Quelle nutzt du denn?

  8. Daniel Says:

    Ich nehme 2x die Woche die Solgar Tabletten. Und das schon seit Beginn. Ich werde jetzt allerdings noch zusätzlich die B12 Zahncreme morgens zu nutzen.
    Ich bin beruhigt, dass dieser Wert nicht aussagekräftig ist.
    Danke für deine Antwort!

  9. Calle Says:

    Sind die Solgar B12 250 Stck. deutlich teurer geworden? Finde nur noch Preise von über 30 EUR inkl. Versand und meistens aus UK.
    In 2014 hatte ich noch etwas über 20 EUR bezahlt.

    Vor einiger Zeit hatte hier jemand mal vergleichsweise gerechnet (und wenn ich mich richtig erinnere, waren Solgar noch am günstigsten), den Kommentar kann ich aber leider nicht finden. Schade, dass die Seite so unübersichtlich ist, stecken so viele wertvolle Infos drin.

    • Ava Lang Says:

      Aloha Calle, nee, die 100er waren dass, imo waren die 250er immer über 30€. Aber wenn du die Pipettenmethode machst, sind die 100er eh ausreichend. Preis wird dann fast schon irrelevant. Mach das jetzt schon seit Jahren…

      • Calle Says:

        In 2014 habe ich für die 250er ca. 23 EUR bezahlt.
        Die Pipettenmethode ist nix für mich, habe mich sehr daran gewöhnt 2x in der Woche Tabl. zu schlucken.

        Was ich jetzt so sah, gibt es mittlerweile fast nur noch Methyl, kaum Cyano. Die Hersteller scheinen diesem Hype nun auch zu folgen …
        Ich bleibe aber lieber bei Cyano, das ist bewährt.

Kommentar anbieten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s