[Kurzgeschichte] Das Jahrhundert der Traurigkeit

Vater, wie die Zeit vergeht, jetzt ist es schon 2174. Wie selbstverständlich wir mit den technischen Neuerungen umgehen; obwohl auch ich mir schon vor zwei Jahren für mein Gehirnmodem eine nanoselbstassemblierende Flüssigkeit habe spritzen lassen, genieße ich das Schreiben mit der Hand auf Papier. Und doch fühlt es sich nicht mehr wirklich an. Seit dem Beweis in der Teilchenphysik für die große vereinheitlichte Theorie, dass der dreidimensionale Raum nur ein Kontext in einer Art eindimensionalem Übernichtraum ist, wir also in einem Bild leben, fühlt sich nichts mehr richtig echt an. Vielleicht bist du mit deiner Strafe im Kommunikationsgefängnis davon verschont, die Strafe nur einmal im Jahr Kontakt aufzunehmen mit der Außenwelt, und dass auch nur analog ist grausam und Gnade zugleich, hältst du doch etwas in den Händen und liest mit den Augen, so herrlich altmodisch.

eindimensionenraum

Wenn ich jetzt meine Hand über einen Strauch gleiten lasse, dann weiss ich dass unsere 3 Dimensionen als eine virtuelle Origamifaltung auf einem flachen Blatt Papier existiert. Ich komme mit der neuen Zeit einfach nicht zurecht. Zum Glück konnten die Physiker noch nicht richtig beantworten was Zeit ist, so bleibt uns eine letzte Illusion.

Vielleicht werden wir bald wie die Intelligenz der schwarzen Sonne leben. Du hast bestimmt noch nicht davon gehört, es gibt tatsächlich Außerirdische! Mit dem Telequantenscanner der Exobehörde hat man eine, nunja, Lebensform entdeckt. Weil es keinen Abstand gibt, kann man mit dem Telequantenscanner auch ganz „weit weg“ schauen, viel weiter als mit allen Teleskopen für die man Licht einfangen muss. Einsteins gruseln vor der Quantenmechanik und der „spooky action in a distance“ hat sich also insofern aufgelöst, dass es die Entfernung eigentlich gar nicht gibt. Das war noch nicht mal ihm aufgefallen. Die Forscher vermuten dass sie vielleicht irgendwann mal biologisch waren, wir wir, aber dann haben sie eine riesige Kugel um ihre Sonne herum gebaut, wahrscheinlich um die Energie besser zu nutzen. Aber jetzt ist es ein gigantisches Computersystem. Die Forscher vermuten, dass es darin Intelligenzen gibt wie in dem Film Matrix von 1999. Die Forscher wissen aber noch nicht, ob sich diese Intelligenz völlig in den virtuellen Raum zurückgezogen hat, bisher haben sie unsere Anfragen ignoriert. Sie sind also wie du, in einem Kommunikationsgefängis. Sie haben nur sich Selbst.

Aber ich schweife ab.

Bald kommst du frei, schon in ein paar Monaten. Deshalb schreibe ich dir. Gestern hatte ich mit beiden Muttis eine Gedankenkonferenz. Mutti Xralias Gehirnmodementzündung ist gut abgeheilt, und der Fehler beim Kernel-Update wurde auch behoben, sodass ich jetzt wieder mit ihr teledenken kann.

Auf jeden Fall habe ich mit beiden über die große Kulturdepression telegedacht, nicht wegen der ganzen technischen Neuerungen, sondern den ethischen Schock als vor 100 Jahren plötzlich innerhalb von kurzer Zeit die ganze Welt vegan wurde. Wenn man den Geschichtsschreibern glauben möchte, wurde eine neue Ära gefeiert, die Ankunft des guten Menschen und unsere Ablösung von der Grausamkeit der Ahnen. Aber die Freude wich der großen Kulturdepession, wir sollen also abstammen von primitiven Wesen, die trotz des Wissens über die Leidensfähigkeit anderer Spezies diese umgebracht haben und sogar gegessen! Es gab Sklavenspezies die in Hallen zu Milliarden regelrecht gezüchtet wurden, um ihre Körper zu essen. Es ist unvorstellbar. Sie haben ihnen die Haut abgezogen und damit Kleidung, Schuhe und Möbel bespannt. Schuhe aus Haut! Ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, dass eine Tierperson dafür ausgeschabt wurde.

Du kannst dir vorstellen, wie entsetzt wir waren, als wir nach deiner Verhaftung von der Ethikbehörde erfuhren, dass du eine Rattenzucht hattest, Hühner und Ziegen, genau wie unsere Vorfahren um sie zu essen und sogar die Milch zu trinken und die Eier zu essen.

Ganz ehrlich Papa, wir wissen nicht wie wir mit dieser Schande umgehen können, auch wenn du schon lange in Wienmünchen gewohnt hattest. Schlimm genug dass wir uns immer noch im Jahrhundert der Traurigkeit befinden, über das Handeln unserer Ahnen, aber so jemanden jetzt in der eigenen Familie zu haben lässt uns unser Haus nicht mehr verlassen. Wir teledenken auch im Moment nur das nötigste, selbst unsere engsten Freunde gehen zu uns auf Distanz. Es ist ungerecht, aber wir sind mit dir mitgestraft, aller Mitleidsbekundungen von Freunden und Nachbarn zum Trotz. Du warst sogar in den offline-Nachrichten der Ludditen, es gibt keinen Ort in Berlinhamburg wo wir noch unerkannt hingehen können. Wenn wir es uns leisten können, fahren wir mit dem Vakuummaglevröhrenzug in die Antarktis zur großen Kuppelstadt, es dauert zwar eine Stunde aber niemand kennt uns.

Es ist schon schlimm genug wie es jetzt ist, nicht auszudenken wenn du entlassen wirst und dann bestimmt zu uns kommen möchtest. Mit diesem Brief will ich dich bitten, diesen Schritt zu überdenken. Die Schande die du uns bereitet hast ist einfach zu groß, einen straffälligen Urzeitler zu beherbegen, diese Last kannst du uns nicht aufbürden. Das ist eigentlich was ich sagen möchte, dass du nicht zu uns kommen sollst. Wir haben dir eine notarielle Permanenttrennungsurkunde für belastete Familien ins Gefängnis zugestellt, bei deiner Entlassung wirst du Gelegenheit haben sie zu unterzeichnen.

In großer Traurigkeit,

Deine Familie

.

Creative Commons Lizenzvertrag
Ava Odoéména
(n. verantw. f. Werbeeinblendungen)

Schlagwörter: , , , , , ,

16 Antworten to “[Kurzgeschichte] Das Jahrhundert der Traurigkeit”

  1. Ava Odoémena Says:

    http://www.veganismus.de/vegan/faq-rechtfertigungsversuche.html

    Bitte zu Hitler scrollen.

    Und auch hier gabs zu dieser sozialrassistischen Diffamierungsassoziation einen entsprechenden Artikel:

    https://veganesauge.wordpress.com/2010/03/21/nee-echt-jetzt-vegane-nazis-lol/

    Damit ist zu dem Thema alles gesagt.

  2. Fritz Says:

    Eine wunderbar melancholische, Piloarrektion auslösende Dystopie. Beeindruckend!

  3. Paul Says:

    Tolle Geschichte. Auch ein bisschen transhumanistisch…
    Hat wer den neuen Film „Transcendence“ mit Johnny Depp schon gesehen? Ist der empfehlenswert?

Kommentar anbieten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s