Neue Ethische Orthodoxie, NEO (Gründungsinfo)

Der Veganismus ist eine ethische Orthodoxie, eine Kernlehre (orthós ‚richtig‘, ‚geradlinig‘ und dóxa ‚Meinung‘), die philosophisch dem Humanismus am nächsten kommt, im Sinne einer Moral die unabhängig ist von religiöser Doktrin und abgeleitet wird von den Erkenntnissen des Zeitalters der Aufklärung. Der Veganismus geht über die Ideale des Humanismus hinaus, da er erkennt, dass Sinneswahrnehmungen die Grundlage ethischer Rechte aller Tiere sind – nicht nur die des Menschen. Erste Ansätze des Veganismus in der Antike werden verortet bei Pythagoras von Samos, 570 v. Chr.

neo-wortbildmarke

Logo der NEO

Der moderne Veganismus wurde im November 1944 geprägt von den Engländern Donald Watson und Elsie Shrigley sowie vier weiterer Mitstreiter, ihres Zeichens vegetarische Aktivisten und unzufrieden, dass immer mehr der Konsum von Milch und Eiern als vegetarischer Standard galt. Watson und seine Gruppe wollten ein Leben, aus dem die Tierbenutzung soweit praktikabel und möglich verschwand. Vegan, zusammengesetzt aus dem Anfang und Ende von veg¦etari¦an steht als Begriff daher auch symbolisch für den Anfang (des richtigen) Vegetarismus, sowie das logische Ende (des falschen) Vegetarismus.

Die von Watson gegründete Vegan Society feierte 2014 ihr 70-jähriges Bestehen.

Wie alle emanzipatorische- u. Rechtsbewegungen musste und muss sich Veganismus gegen Angriffe und Zersetzungsversuche zur Wehr setzen und tat dies auch erfolgreich. Inzwischen kennt fast jeder einen Veganer, Bücher mit veganen Themen sind auf den internationalen Bestsellerlisten zu finden und an das Image vom blassen „Grünöko“ reihte sich ein neues, gesellschaftliches Selbstbewusstsein mit trendigen jungen Leuten; Veganismus als Lebensstil.

Ein Bedürfnis von selbst definierten, ethischen, bzw. „kulturellen“ Veganern die im Veganismus mehr sehen als einen hehren Lebensstil, konnte der Veganismus nicht erfüllen: Eine eigenständige, rationale, kulturelle Identität als Orientierungspunkt in einer zerfaserten Postmoderne.

Die Neue Ethische Orthodoxie® greift dieses Bedürfnis auf und schickt sich an eine geistige Heimat für diejenigen anzubieten, für die Veganismus bereits im Alltag angekommen ist und die ihn nicht der Usurption ökonomischer Prozesse überlassen wollen; sondern die an die Kraft der kulturellen Erneuerung glauben in Zeiten der Krise. Der Veganismus als demokratische, kritische, kulturelle Divergenz zu Religion, Politik und Ökonomie.

Kulturelle Eckpunkte und Besonderheiten der NEO: „Veganismus plus Kultur“.

Wir schreiben aktuell das Jahr 10015 – Kritik an der Zeitrechnung.

Die NEO lehnt die christliche Zeitrechnung ab. Entscheidender für den Aufbruch der Kultur des Homo Sapiens war der Übergang vom Jäger und Sammler zum sesshaften Bauern, die so genannte neolithische Revolution. Die Aufspaltung der Zeitrechnung in verschiedene Kalender und Jahreszahlen dient, so als sich der gregorianische Kalender auch international durchgesetzt hat, als religiöser Stempel und gibt nicht wieder den Aufbruch des Homo Sapiens in die Hochzivilisation. Warum aber eine andere Zeitrechnung?

Da die NEO ihre philosophische Substanz aus dem Zeitalter der Aufklärung bezieht, stellt sich natürlich die Frage in welcher Tradition sie steht, und mit welcher Epoche eine Verbindung besteht.

Dafür kann nur das Neolithikum in Frage kommen.

Die Neolithische Revolution markiert nach Ansicht vieler Wissenschaftler einen der wichtigsten Umbrüche in der Geschichte der Menschheit, der so genannten Hominisation.

Die Neue Ethische Orthodoxie steht im Erbe keiner Religion, sondern zeitgeschichtlich im Erbe des evolutionären Wandels, welcher später als die Neolithische Revolution definiert wurde. Dem Zeitalter also, in dem Menschen begannen Techniken zu entwickeln, die den Ackerbau erlaubten und welches den Übergang markierte vom Jäger und Sammler zum modernen Menschen. Ohne die Entwicklung des Ackerbaus wäre der Veganismus kaum denkbar. Die 10000 als Jahreszahl ist symbolisch, eine genaue Festlegung ist weder möglich noch sinnvoll, außerdem kann die 10000  parallel mit der christlichen Jahreszahl betrieben werden, die international am weitesten verbreitet ist.

Für die NEO ist daher zur Zeit das Jahr 10015, um innerlich anzuknüpfen mit einer Vergangenheit deren Bedeutung faktische Grundlagen hat, nicht theologische Erwägungen – die relevant sind lediglich für Anhänger der jeweiligen Glaubensrichtung. NEO beansprucht die 10000 nicht für sich, sondern fordert deren Anerkennung als internationaler Standard. In der säkularen Welt wirkt der Zeitstempel eines wenngleich viel beachteten Schreiners etwas fehl am Platz. Die christliche Jahreszahl bleibt selbstverständlich relevant für Christen, analog zur islamischen Zeitrechnung oder dem jüdischen Kalender welche im religiösen Kontext eine Rolle spielen und dort auch ihre Berechtigung haben.

Eine eigene Schrift.

Von zentraler Bedeutung für die kulturelle Identität der NEO ist eine eigene Schrift, eine aus der Blindenschrift abgeleiteten Schreibschrift, die von der Gründerin entwickelte „Neob“. Neob ist ein Akronym aus Neue Ethische Orthodoxie Braille. Das Beherrschen der Schrift im Schreiben und Lesen ist Voraussetzung für die Aufnahme in der NEO.

Warum Blindenschrift als Grundlage?

Mit dem Beginn einer neuen Kultur und einer neuen Denkweise beginnt auch der Wunsch nach einer Ausdrucksweise und Kommunikation, die sich von der bisherigen Kultur unterscheidet. Eine Grundphilosophie der Neuen Ethischen Orthodoxie ist der Wille, die eigene innere Blindheit und Ignoranz, die Unwissenheit und Barrieren zu überwinden und danach zu streben aus dem Dunkel in die Erkenntnis zu gelangen.

Kein Alphabet wäre geeigneter diesen Wunsch zu erfüllen, als die Blindenschrift von Charles Braille. Was Menschen hilft körperliche Blindheit zu bewältigen, ist auch ein Symbol dafür die geistige Blindheit zu bewältigen und so wurde auf Basis der Braille-Schrift Neob entwickelt. Die Punkte wurden mit Strichen verbunden, entstanden ist ein wunderschönes, sehr modern und fast alienhaft wirkendes Alphabet, welches mit ein wenig Übung rasch im Schreiben und in Folge auch im Lesen zu erlernen ist.

Beispielseite in Neob als PDF: Wikipediaeintrag zu Veganismus

Als Charles Braille damals auf Basis der militärischen „Nachtschrift“ die Blindenschrift entwickelte, hätte er sich wohl kaum träumen lassen, dass hieraus einmal ein Alphabet für Sehende hervorgehen könnte. Die NEO ist dem Erfindergeist und Mut von Braille tief verbunden und aus Respekt und zur Erinnerung blieb ein Punkt erhalten, das A als erster Buchstabe. Genau wie Donald Watson mit dem Wort vegan einen Bogen spannte, möchte die NEO mit Neob einen Bogen spannen von einer Kriegsschrift zur Schrift einer ethischen Orthodoxie.

linienbraille-vergleichstabelle

Zum Vergrößern anklicken

Die Idee, Braillepunkte mit Linien zu verbinden ist schon sehr alt, und gerade bei der ersten Implementierung 1879 gelang bereits der Sprung von der reinen Hilfsmittelschrift in einen Kontext mit Nichtbehinderten: Plante Murray eigentlich eine Silbenschrift mit Zahlensystem für blinde Chinesen, ergab sich schnell, dass mittels seines Systems auch sehende Chinesen damit schneller Chinesisch schreiben und lesen konnten, als die, die das auf klassischem Weg versuchten.

In den 1970ern dann wurden abermals aus Braillepunkten mittels Linien zu Buchstaben verbunden von einem Amerikaner, dem Vater von Susan Jolly, einer Informatik-Pionierin. Für Sehende die mit Sehbehinderten zu tun hatten, lasen sich die so genannten Kobigraphs einfacher als die visuelle Erfassung des taktilen Braille. K.O.B. sind die Initialen des Vaters von Susan Jolly, der im März 2014 100jährig verstarb.

Im Gegensatz zu seinen Vorläufern wurde für Neob auch eine Ornament-Schreibschrift entwickelt, die an anderer Stelle erläutert werden soll. Ein Vergleich und die Entwicklungsschritte:

neob-evolution

Zum Vergrößern anklicken

Wer Neob als Schrifttyp zur Darstellung von Texten im Browser installieren will, kann sich hier eine Beta-Version herunterladen. (Windows-Nutzer berichten zur Zeit von Problemen in der Darstellung im Browser.) Außerdem, eine große Lernhilfe zum Ausdrucken im gleichen ZIP-Ordner. Der selbständige Lerner hat jetzt schon alles was er braucht, für andere die eine Anleitung bevorzugen wird es Videos geben mit Schreibübungen.

Für die Schrift wird es außerdem vertiefende, separate Seiten geben.

Das Symbol der NEO.

Das Symbol der NEO und der Name ist patentamtlich geschützt.

neo-symbol

Symbol der NEO

Dem aufmerksamen Beobachter wird schon aufgefallen sein, dass das Symbol, oder Logo der NEO wohl etwas mit der Schrift Neob zu tun hat. Es handelt sich um die 13 Linien, die entstehen wenn man alle sechs Braille-Punkte miteinander verbindet. Somit repräsentiert das Symbol das Ganze, die Wahrheit und den Kern. Gleichzeitig sind die Buchstaben des Neob quasi Splitter aus diesem Ganzen, die Zerfaserung des Wissens wird repräsentiert durch die Splitter der Buchstaben. Die Schrift soll uns daher auch immer daran erinnern, dass die Splitter des Wissens zur Erkenntnis führen sollen, zum Ganzen, zu der Wahrheit. Wissen muss immer eingesetzt werden im Interesse der Ethik. Auch ist das Symbol eine Erinnerung an den Anfang der Existenz des Universums, und die Buchstaben Symbole für die Splitter des Urknalls, die die Galaxien geformt haben. Wenn wir in Neob schreiben, stehen die Buchstaben daher auch für das Staunen über die Existenz der Zeit und der Welt.

Ein paar Umrisse zur weiteren Einordnung, Mikro-FAQ:

Die Ethik der NEO lässt sich auf einen Binärcode vereinfachen mit der Frage, ist es vegan, ja/nein. Aus der Antwort ergeben sich dann die entsprechenden Handlungen. Die Eleganz der Ethik der NEO ist jedoch abstrakt, aufgrund dessen die Auflistung ein paar gesellschaftlicher Themen.

Unterscheidet sich NEO vom Veganismus, ist es eine philosophische Abspaltung?

Nein. Stärker noch, NEO sieht sich selbst als den zentralen Repräsentanten der veganen Ethik, und Sinn von NEO ist nicht nur um ethischen Veganern eine kulturelle Heimat zu bieten, sondern auch den veganen Standard ein für alle mal zu definieren, ohne sämtliche vegane Beweggründe ständig neu zu verhandeln und diskutieren zu müssen.

„Orthodoxie“. Begriffliche Verwechslungsgefahr, kleine Klärung am Beispiel Sexualität…

Das Wort „Orthodoxie“ löst spontane Assoziationen zu konservativen und/oder religiösen Strömungen aus. Das Wort „Neue“ wird dabei übersehen. Die NEO ist eben keine religiöse Orthodoxie, sondern eine neue, vegane Orthodoxie. In der NEO sind alle veganen Sexualitätsformen gleichgestellt. Unter vegane Sexualität fällt zum Beispiel demnach Heterosexualität, Homosexualität, Bisexualität, Asexualität, usw.

Ist die NEO eine Sekte?

Im Moment noch nicht, aber wir werden ein Postfach einrichten wo sich alle anmelden können, die bedingungslosen Gehorsam andienen möchten und all ihr Geld vermachen wollen:-)

Selbstwert ist die Grundlage einer guten Gemeinschaft.

Ein wichtiger Teil der Arbeit an dem Wunsch nach veganer Zivilisation ist eigene Konflikte, Ignoranz, Depression, psychologische Reflexe wie Vorurteile, Hassgefühle, Angst, Trauer und sonstiges Menschsein nicht nur zuzulassen, sondern auch zu bewältigen, gemeinsam. Denn alles Gute der Zivilisation ist die Summe guter Taten des Einzelnen – die NEO die Selbstenttarnung von Gutmenschen. Es geht hier um die Anmaßung, einen Schritt in die Geschichte zu wagen. Das Individuum ist in diesem Vorhaben von zentraler Wichtigkeit und so gilt es eine Kommunikation und eine Gemeinschaft aufzubauen, in der durch Vertrauen Probleme gelöst werden können. Die NEO sieht sich selbst in erster Linie als Freundeskreis, ein Freundeskreis mit politischem und selbstverständlich ethischem Sendungsbewusstsein. Nur indem wir lernen wer wir sind, wie wir wurden was wir sind, und was wir werden können, können wir uns als Gemeinschaft entwickeln und die Gesellschaften in denen wir leben bereichern.

Heute ist der 31. März 10015 und dies ist kein Aprilscherz.

.

CCBYSA – Ava Odoéména
Wortbildmarke Neue Ethische Orthodoxie nicht Teil der CC-Lizenz
(n. verantw. für Werbeeinblendungen)

Schlagwörter: , , ,

3 Antworten to “Neue Ethische Orthodoxie, NEO (Gründungsinfo)”

  1. Q.G Says:

    Eine Theorie existiert nur in unserer Vorstellung&besitzt keine andere Wirklichkeit. Soviel dazu.

    • Ava Odoémena Says:

      Bitte informier dich mal über die Bedeutung des Begriffs Theorie, damit du dich nicht blamierst, sobald du mal einen Schritt aus den Reihen der Dummen wagst.

  2. Q.G Says:

    Die Bedeutung war was ganz anderes nunja bedauerliche Zeitverschwendung. Für sie&mich.

Kommentar anbieten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s