Posts Tagged ‘Aktivismus’

Die Prozesse nach § 278a haben begonnen!

5. März 2010

(more…)

Werbeanzeigen

Wikipedia, Unveganes und Antiveganes

22. Februar 2010

Nichtveganer sind recht betriebsblind was Fakten rund um die Ausbeutung von Tieren betrifft, die nicht zur Spezies Homo Sapiens gehören. Diese Betriebsblindheit ist selbstverständlich auch Bestandteil eines Projektes wie Wikipedia. Veränderungen sind aber schwer durch zu boxen, denn Speziesisten sehen ihre Perspektive als Teil der Mehrheitskultur, (more…)

Bizarr: Bundesverdienstkreuz für tödliche Effizienz

19. Februar 2010

Zumindest nachrichtentechnisch ist die Kontroverse rund um das Unternehmen Wiesenhof und der Tierschutzaktion von PETA fast schon wieder ein alter Hut. Es soll sogar Todesdrohungen gegeben haben;-) Also gegen Menschen, denn bei den Hühnern bleibt es schließlich nicht bei der Drohung. PETA hatte aufgedeckt, wie sich ein paar liebe Menschen, ganz in weiss gekleidet, liebvoll um Hühner kümmerten (YT). (more…)

Eine Revolution muss her gegen die informell-veganen Machtcliquen

10. Februar 2010

Wer zuerst kommt, und das bedeutet im Netz auch wer das technische Know-How hat, mahlt zuerst. Denn ohne technisches Verständnis wie eine Plattform im Internet aufzubauen ist, kann „der Erste“ noch so wohl intendiert sein, er scheiterte an den technischen Hürden. So konnte es passieren dass sich im „veganen Internet“, zumindest in Deutschland antidemokratische Plattformen mit „Hausregeln“ entwickelten, die durch eine willkürliche Praxisausübung geprägt sind, nur weil die Betreiber die technischen Fähigkeiten hatten. (more…)

Antivegane Zensur auf „rezeptefuchs.de“ und „vegan.de“

9. Februar 2010

Rezeptefuchs.de ist eine von veganen Betreibern organisierte Seite mit kommerziellem Hintergrund, zumindest ist im Impressum eine Firma gelistet. Auf der Seite sind nicht nur vegane Rezepte zu finden, sondern vor allem vegane Lebensmittel welche „zufällig“ vegan und vor allem im regulären Lebensmitteleinzelhandel erhältlich sind. Eigentlich eine feine Sache.

(more…)

Fatale Entscheidung bei der DGE bezüglich Vitamin D

6. Februar 2010

International renommierte Vitamin D Forscher wie Vieth und Holick beschwören seit Jahren die verantwortlichen Gremien, die Tagesobergrenze für die Aufnahme von Vitamin D von 2.000 Internationalen Einheiten auf 10.000 IE anzuheben, bzw. führen am Beispiel sich verdichtender, wissenschaftlicher Erkenntnisse an, dass die empfohlene Tagesdosis von 400 IE oder 800 IE viel zu niedrig ist.  [siehe auch: Hathcock J.N. et al. Risk assessment for vitamin D. Am J Clin Nutr 2007; 85 (1):6-18] (more…)

Verprellt der Fokus auf Empathie die Männer?

17. Januar 2010

Wer sich die soziale Struktur des Veganismus und des Antiveganismus ansieht, erkennt schnell eine diametrale Symmetrie: Die Mehrheit von Frauen im Veganimus wird gespiegelt von einer Mehrheit an Männern im Antiveganismus.

(more…)

These: Wie ein veganes Grundeinkommen sofort möglich wäre

13. Januar 2010

Eine Treppe. Eine Treppe ist ein System, eine Technologie, ein „statisches Transportmittel“. Man benutzt sie um von A nach B zu kommen. So wie das Rad erfunden wurde als Erleichterung um Personen oder Lasten zu befördern oder transportieren, so hilft die Treppe einen Höheunterschied leichter zu bewältigen, oder, wenn man an Treppen denkt die verschiedene Stockwerke verbinden, überhaupt zu ermöglichen. (more…)

Anorexia Nervosa: Antivegane Gewalt in der Psychiatrie

30. Dezember 2009

Offensichtlich gibt es immer noch Einrichtungen, Kliniken die sich mit Essstörungen befassen, die Gewalt ausüben und die Persönlichkeitsrechte von Veganern massiv verletzen indem die veganen Patienten gezwungen werden unvegane Nahrung aufzunehmen. (more…)

Blut und Schreie verschenken mit Oxfam Deutschland

28. Dezember 2009

„Das können die doch unmöglich ernst meinen“ schiesst es einem zuerst durch den veganen Kopf, aber sie meinen es ernst, todernst. Bei Oxfam Deutschland hatte man die brilliante Idee einen „Spendenshop“ einzurichten in dem der Spender ein Geschenk kaufen kann welches an Bedürftige im Ausland geht, während die Grußkarte an Freunde oder Verwandte verschickt wird. (more…)

Wann geht den „Brights“ ein Licht auf?

27. Dezember 2009

„Brights“, die auch hier auf WordPress Nachbarn sind, ist eine „Markenmodifikation“ für Atheisten, eine Neugestaltung des Erscheinungsbildes und immer mehr auch eine selbstbewusste Identifizierung von Menschen mit einem naturalistischen Weltbild. Laut dem, was Administratoren von Wikipedia für relevant halten, geht der Begriff auf Paul Geisert und Mynga Futrell zurück und wurde von ihnen erstmals 2003 auf einer Konferenz der Atheist Alliance International in Kalifornien öffentlich diskutiert, mit folgender Definition: (more…)

Die Pseudofragen der Nichtveganer

23. Dezember 2009

Im Gespräch mit Nichtveganern kommen immer wieder die gleichen Fragen nach dem warum. Was denn falsch sei an „Fleisch“ oder „sogar“ an „Milch“ „Käse“ oder „Eier“. Warum Veganer auch Leder, Wolle und andere Derivate aus Tierkörpern ablehnen wird auch gerne nachgefragt, die Verständnisgrenze der Nachvollziehbarkeit hat sich im Laufe der Zeit auch verschoben und liegt zur Zeit bei Insekten. (more…)

Veganer/Tierrechtler der Schweiz: Achtung Terrorismusunterstellung

18. Dezember 2009

In der Schweiz deutet sich eine ähnliche Situation an wie in Österreich 2008. Die rechtspopulistische „Blick“-Zeitung berichtet heute von „militanten Tierschutz-Fanatikern“, die gedroht haben sollen „Fleisch“ zu vergiften und es werden Assoziationen zur Roten Armee Fraktion geknüpft. (more…)

Sterblichkeit als Ideologie und politisches Instrument

17. Dezember 2009

Wenn man einen Kubikmeter Sand aufschüttet, in einer Höhle zum Beispiel, und in 10.000 Jahren nachsieht dann liegt da noch ein Haufen Sand. Sand besteht aus vielen kleinen Steinchen und die sind relativ statisch, d.h. der Ritt auf dem Zeitzug hat keinen erheblichen Einfluss auf diese Steinchen. (more…)

Verhindert der Arbeitswahn soziale Evolution?

12. Dezember 2009

Komisch, für freie Tiere ist alles gratis. Keinem Geld hinterher rennen, kein sich andienen an einen Chef, keine Hypothek oder Girokredit, Bestellschulden vom Katalog oder Netzversender. Nichts bezahlen müssen für Wohnung, Strom, Essen. Wenn nicht gerade eine große Katastrophe über sie hereinbricht, dann leben nichtmenschliche Tiere in einem Equilibrium mit ihrer Umwelt, also ein reibungsloser Austausch von Energie. (more…)