Posts Tagged ‘Megafail’

[English] Kim Wonderland: insane defamation campaign continues outside Germany

10. August 2015

I really thought this story was on its way fading out, however, to my shock and dismay I recently learned that even at her new chosen location in the UK, the German origin vegan entrepreneur „Kim Wonderland“ is facing prosecution by leftist activists across the channel as well.

Here is why and what happened in a nutshell:

It was „discovered“ by German Indymedia activists, that Kim’s new partner allegedly was, is, or associates with the right-wing/fascist political sphere. Her prominent position in the German vegan scene as an online shop pioneer and vegan baker seemed perfect to make an example of „outing the traitor“ to the antifascist cause. The campaign was thinly justified with the risk such an „infiltrator“ would pose to the antifa movement. The shitstorm which unfolded left even me speechless (for a while). Many vegans also joined the lynch-mob, apparently social envy for the success and prominence evaporated any relevance of tact and social boundaries as well as basic brain activity.

Also ignored by the lynch-mob was the small detail, that Kim and her ex-partner had already separated, but he continued the trademark „Wonderland“ for the online shop, so the defamation campaign which was titled „No X-Mas for Kim Wonderland“ hit that shop as well. Just to repeat for the mentally not so swift: Kim’s new partner was associated with the right-wing political sphere, her ex-partner was not part in any of this. Until however, thereafter, when he committed suicide.

What’s so shocking in this whole ordeal, it was with greatest audacity and no evidence assumed and alleged, that Kim herself follows or believes these right wing ideologies of her new partner, despite her saying otherwise. Actually, terrible this must be argued, it’s nobody’s business who anyone dates (that alone is an „amazing“ sexist assault which should be condemned), let alone is dating a right-winger EVIDENCE that the partner agrees in any or all aspects of such political beliefs. Again, there is not a single thread of evidence up until this day, that Kim’s alleged naziness is real.

So what we have here is a really awful case of kin liability.

Ironically, „Sippenhaft“ (English: „kin liability“) refers to the principle of a group (kin), sharing the responsibility for a crime committed by one of its members and was used extensively by German Nazis and other totalitarian regimes. It’s a primitive as brutal method of suppression which stems from Germanic law in the middle ages. But, it is now employed against a woman of today.

It also betrays left principles to such an extend, one is left to wonder what the real motivation was and is behind this defamation campaign; which has sadly also found gullible virus-hosts outside the German language sphere now.

My thesis is, that the alleged naziness by proxy was a mere mask, a fig leaf, and that the real target was veganism. There is a growing realization amongst leftist activists, that veganism is the fulfillment of left utopia in real world terms. People who, as a mere consequence of real behavior, rather than oppressively governed re-education are building a just society. One whose ideals and positive effects far outweigh any of the left utopias deemed possible. More powerful, more beautiful, more pure – the „new humans“ are here and they are vegan. Hence veganism poses a great threat to the leftist political justification. Evidence for this thesis are attacks on the first vegan supermarket of Germany which faced a similar smear-campaign by proxy, the guilt by association was strikingly similar of the reasoning against Kim. Because the supermarket would not expel obvious right-wing-looking (!) customers from its premises, it therefore must support a right wing ideology. In another irony, the windows got smashed with rocks. There are historical parallels where shops catering to a specific cultural group (Jews) had their windows smashed in. The psychotic doing what you accuse others of, is another hallmark not of antifascists, but antivegans. Carnists in an antifa dress [ https://en.wikipedia.org/wiki/Carnism ].

Tragically, the smear campaign was and is highly successful in the sense of the perpetrators true motivation. A dead vegan pioneer, a destroyed business, harassment of another vegan business and the public examination of a womans intimate relationship.

If you want to know who the real target is in a line of fire, look who’s falling… In this case, it isn’t the right wingers.

For any vegan out there whose rotten media competence allowed you to join the lynch mob, may you wake up to your shame.

.Ava Odoéména
new ethical orthodoxy (neo)
neo-symbol

(n. responsible for wp-ads)

Ist das hier noch Deutschland?

20. Juli 2014

Transatlantiker habens schwer im Moment. Waren sie einst die Vermittler, Lobbyisten und Botschafter der Aktionärseliten auf beiden Seiten des Atlantiks, hat sich seit dem NSA-Skandal einiges verändert. Versteht mich nicht falsch, der gesellschaftliche Nutzen dieser Geld-Subkultur Suprakultur war immer schon genau gegen das gerichtet, wovon sie immer geschwafelt hat: Freiheit.  Neoliberalismus, die Kernideologie der Transatlantiker bedeutet Freiheit von Ethik für die, die noch mehr haben wollen. Der Markt soll alles regeln, also die, die den Markt besitzen denn der Markt besteht aus seinen Akteuren und vor allem den Akteuren die ihn kontrollieren. Der größte Konkurrent in dieser krawattigen Dominanz- u. Kontrollfantasie ist der Staat, der mit seinen Regulierungen die Moralfreiheit der neoliberalen Suprakultur stört. In den USA ist dieser Verdrängungsprozess schon viel weiter fortgeschritten, und so ist die NSA zu sehen als eine Art Söldnertruppe des Freimarkts. Ein privater Sicherheitsdienst der Konzernaktionäre.



„We are’ll living in America, America is wunderbar“
Son of Groucho: ccbyncnd2

So waren die Privatisierungswellen, Erfindung von Hartz IV, Abbau von staatlichen Sozialstrukturen, Abkommen wie TTIP usw. eine brillant geplante Strategie, den Konkurrenten Staat auf Diät zu setzen um ihn dann leichter aus dem Weg räumen zu können. Was für die einen also Vermittler und Botschafter zwischen befreundeten Bevölkerungen waren, bei denen die Transatlantiker sogar einen guten Ruf genossen, das war für die anderen immer schon eine PR mit der die Reichen gegen die staatliche Ordnung agitierten. Wie eine Ordnung aussehen würde, (more…)

Übersehene Produkte aus der Tiervernichtung

10. September 2010

Im Netzmagazin Telepolis des Heise Verlags ist derzeit ein Artikel von Peter Mühlbauer zu finden, der einen Wissenschaftsskandal anreisst, in dem die Pharmaindustrie von PR-Firmen geschriebene Werbung als wissenschaftliche Aufsätze in Fachmagazinen platzierte. Allerdings ist gerade bei dem Medikament Premarin der Skandal viel weitreichender, ein Aspekt den Mühlbauer gänzlich vernachlässigte. (more…)

Ethik ist Willkür: Das letzte Refugium der Speziesisten

18. Juli 2010

Wer sich wie ich an Orten der Tierverachter durch Debatten mit Speziesisten quält, um über deren Proxime weniger fanatische Speziesisten zu erreichen die mitlesen, und eventuell umdenken, der bekommt ein Gefühl dafür wo der Speziesismus gerade „steht“. (more…)

Sommer, Sonne, Leichenmegafabrik Haßleben

16. Juni 2010

In den Niederlanden wird der Agrarsektor, der Leichen produziert in gigantischen Todeshallen mit Größenordnungen, die, übertragen auf Menschensiedlungen wohl Stadtrecht bekämen, „Bioindustrie“ genannt.

Megastall Schweine Todesfabrik
Keine Fotomontage: Nachtmahr der als Scheiße endet
© wakkerdier.nl

Es gibt 33.000 Betriebe (Tiermilchausbeutung nicht mit einbezogen), von denen sich einige auf die Herstellung von Schweineleichen spezialisiert haben („Schweinemast“), unter Umständen, bei denen es selbst hartgesottenen Speziesisten etwas unwohl wird.

(more…)

BP/ARAL: „Bitte gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen.“

10. Juni 2010

.


„Ein PR-Problem“
cc-by-nc-2:skytruth

BP (ARAL), ein Konzern der sehr erfolgreich giftige Altformen von Energie vertreibt, organisiert die Krise effizient, die Krise seiner Öffenlichtkeitsarbeit.

(more…)

Die Prozesse nach § 278a haben begonnen!

5. März 2010

(more…)

Bizarr: Bundesverdienstkreuz für tödliche Effizienz

19. Februar 2010

Zumindest nachrichtentechnisch ist die Kontroverse rund um das Unternehmen Wiesenhof und der Tierschutzaktion von PETA fast schon wieder ein alter Hut. Es soll sogar Todesdrohungen gegeben haben;-) Also gegen Menschen, denn bei den Hühnern bleibt es schließlich nicht bei der Drohung. PETA hatte aufgedeckt, wie sich ein paar liebe Menschen, ganz in weiss gekleidet, liebvoll um Hühner kümmerten (YT). (more…)

Fatale Entscheidung bei der DGE bezüglich Vitamin D

6. Februar 2010

International renommierte Vitamin D Forscher wie Vieth und Holick beschwören seit Jahren die verantwortlichen Gremien, die Tagesobergrenze für die Aufnahme von Vitamin D von 2.000 Internationalen Einheiten auf 10.000 IE anzuheben, bzw. führen am Beispiel sich verdichtender, wissenschaftlicher Erkenntnisse an, dass die empfohlene Tagesdosis von 400 IE oder 800 IE viel zu niedrig ist.  [siehe auch: Hathcock J.N. et al. Risk assessment for vitamin D. Am J Clin Nutr 2007; 85 (1):6-18] (more…)

Blut und Schreie verschenken mit Oxfam Deutschland

28. Dezember 2009

„Das können die doch unmöglich ernst meinen“ schiesst es einem zuerst durch den veganen Kopf, aber sie meinen es ernst, todernst. Bei Oxfam Deutschland hatte man die brilliante Idee einen „Spendenshop“ einzurichten in dem der Spender ein Geschenk kaufen kann welches an Bedürftige im Ausland geht, während die Grußkarte an Freunde oder Verwandte verschickt wird. (more…)

Sterblichkeit als Ideologie und politisches Instrument

17. Dezember 2009

Wenn man einen Kubikmeter Sand aufschüttet, in einer Höhle zum Beispiel, und in 10.000 Jahren nachsieht dann liegt da noch ein Haufen Sand. Sand besteht aus vielen kleinen Steinchen und die sind relativ statisch, d.h. der Ritt auf dem Zeitzug hat keinen erheblichen Einfluss auf diese Steinchen. (more…)

Verhindert der Arbeitswahn soziale Evolution?

12. Dezember 2009

Komisch, für freie Tiere ist alles gratis. Keinem Geld hinterher rennen, kein sich andienen an einen Chef, keine Hypothek oder Girokredit, Bestellschulden vom Katalog oder Netzversender. Nichts bezahlen müssen für Wohnung, Strom, Essen. Wenn nicht gerade eine große Katastrophe über sie hereinbricht, dann leben nichtmenschliche Tiere in einem Equilibrium mit ihrer Umwelt, also ein reibungsloser Austausch von Energie. (more…)

Schweinerei in Berlin

8. Dezember 2009

Mutti schau mal die Sau ist behindert und muss auf den Hinterbeinen rumstaksen cc-by-nc-2.0:curlybob0161

Sind sie nicht herrlich liebreizend, diese klitzekleinen Frischlinge? Man möchte sie einfach nehmen, knuddeln und drücken, küssen, ihnen einen Knüppel über den Schädel ziehen und braten. (more…)

1984. Aktivismus & Aufklärung innerhalb des Orwellschen Rings

5. Dezember 2009

Spätestens seit dem Überfall eines SEKs in Österreich auf Tierschützer/Tierrechtler und auch die Vegane Gesellschaft dort  in 2008 ist klar, dass auch politische Veganer im Fokus zumindest der Exekutive sind, und eventuell sogar unter Beobachtung der Dienste stehen. (more…)

Antivegane Kinderrechtsverletzungen nicht so selten wie man glauben möchte

25. November 2009

Es kommt vor dass Kinder vegan werden wollen, auch in sehr reaktionären Familien wo eine dumpfe Unkultur herrscht, eine Umgebung die nicht geeignet scheint um so eine Entwicklung, so ein Bedürfnis zu wecken. Instinktiv wird dies in vielen Familien nicht als bewundernswerte Eigenschaft des Sprösslings erlebt, sondern als ein Angriff auf die unausgesprochenen Verträge des Sippenverbands, das eigene Kind wird zum Feind. (more…)