Die Milch machts

WARNUNG: EXTREME GEWALT

Kein Kommentar

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

38 Antworten to “Die Milch machts”

  1. Michael Says:

    bei sowas bekomm ich Gewaltphantasien.. so abartig.

    Aber „schlimmer“ sind dann die Menschen die sich sowas nicht anschauen können/wollen, aber ihr Verhalten auch nicht ändern wollen. Da fühl ich mich noch hilfloser. *seufts*

    • Ava Odoemena Says:

      Nun, ethische Standards verbreiten sich nun einmal langsamer. Es ist falsch wenn du da auf einzelne Mißerfolge reinzoomst, du must immer das Gesamtbild im Auge behalten.

      • Paul Says:

        sowas macht mich auch wüttend. Frag mich ob Anzeige erstattet wurde.

        Aber es bestärkt mich auch endlich in Mannheim mit Infoständen zu beginnen. Nach den Semesterferien muss was gehen.

      • Ava Odoemena Says:

        Ja es läuft ein Verfahren, an dem Gewaltexzess sind aber mehrere Täter beteiligt, unter andern auch der Firmeninhaber. Ob gegen den ermittelt wird weiss ich nicht.

        „Merci for Animals“ (ich weiss nicht ob das eine Tierschutz- oder Tierrechtsorg ist, die Seite erinnert stark an PETA) hat da zufällig ermittelt.

      • Kabi Says:

        Ja, ein Arbeiter wurde verhaftet, aber irgendwie hört man sonst nichts. http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/milchviehhaltung-undercover
        Es gibt 2 Petitionen, den Betreiber haftbar zu machen (google: Conklin Dairy Farm), mehr weiß ich auch nicht.
        Auf der Mercy For Animals Seite auch keine neuen Infos.

  2. Kabi Says:

    Das Video läuft bei mir unter „Nicht gucken“. (War vorab gewarnt, glaube auf Albert Schweitzer Stiftung war das.) Ich halte sowas nicht gut aus und meide es darum. Bin auch nicht durch sowas vegan geworden, die „Normalität“ ist schrecklich genug. Aber das erklär dann mal jemandem angesichts von so Terror-Videos. : (

    • Ava Odoemena Says:

      Ich hab das heute gefunden, kannte das noch nicht.

    • Jason Says:

      Ich versuche solche Videos auch zu vermeiden, finde die zu schrecklich. Aber damals[tm] haben ähnliche Videos geholfen den Entschluss zum Veganismus zu stärken.

      Wer diese Videos nicht sehen will darf keine Milch verzehren.

      • Marco Says:

        Wer diese Videos nicht sehen will darf keine Milch verzehren.

        Und wer diese Videos sehen will, darf es?

      • Ava Odoemena Says:

        Naja, so war das vermutlich nicht gemeint.

      • Jason Says:

        nein, so war das nicht gemeint. Eher: Wer weiterhin auf Milch besteht, muss auch das Leid ansehen können, dass er/sie verursacht. Also eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung.

      • Murph Says:

        Es darf jeder so viel Milch verzehren, wie er will. Das ist ja das Problem.

      • Jason Says:

        mangels eines besseren Wortes halte ich übrigens auch am Milchkonsum fest, nur keine tierische Milch mehr.

        Oder jemand kommt mit einem brauchbaren Wort daher.

    • Ava Odoemena Says:

      Hätte das auch gleich markieren müssen…

      • Kabi Says:

        Ja, extra Markierung bei sowas find ich gut. Man kann es aber in diesem Fall auch schon anhand des Titels und Vorschaubildes einschätzen, find ich.

  3. Hans_49 Says:

    @michael: „bei sowas bekomm ich Gewaltphantasien.. so abartig.“

    Michael hat recht! Nicht nur ihm sind beim Anblick dieser Bilder Gewaltphantasien gekommen. Diesen Menschen, dachte ich, sollte ähnliches widerfahren, damit sie spüren, was sie den Tieren antun. Ich hoffe nur, dass sämtliche Beteiligten ihre gerechte Strafe bekommen. Zweifel sind aber mehr als angebracht. Tröstlich ist zu wissen, dass früher oder später, das andern zugefügte Leid immer auf einen zurückfällt. Daher gilt als kategorischer Imperativ auf jeden Fall: Lebe vegan !

    Und da hat auch einer einmal gesagt: Seitdem ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere.

    • Ava Odoemena Says:

      Tröstlich ist zu wissen, dass früher oder später, das andern zugefügte Leid immer auf einen zurückfällt.

      Ich würde diesen Trost gerne teilen, aber mMn passiert keine Gerechtigkeit, die nicht geschaffen wird.

    • Kabi Says:

      Ich kriege da keine ausgeprägten Gewaltphantasien (habe aber wie gesagt auch nur die Inhaltsangabe gelesen und mal auf youtube aus Versehen 2,3 Sekunden erwischt). In der nächsten Ecke in Duct Tape sichern und weit weg von jedem ausgelieferten Lebewesen in psychiatrische Behandlung stecken zähl ich da jetzt mal nicht dazu. Ich kann den Impuls nachvollziehen, aber zum einen haben Sadisten oft schon Gewalt erfahren, zum anderen kann man wahrscheinlich niemandem Empathie einprügeln, und schließlich ändert es auch nichts an dem System, das sowas möglich macht.

      • Michael Says:

        Ich betrachte die Gewaltphantasie eher als Ablassventil, wenn also eine gewisse Schwelle an Hass der sich aufgebaut hat, überschritten wurde, sehe ich schlichtweg kurz Rot und dann beruhig ich mich auch langsam wieder. Aber ist eben nur Kopfsache.

        Gewalt wünsche ich natürlich keinem, auch nicht diesen ‚Über A-Menschen‘.
        Was ich mir hingegen wünschen würde, wenn diese Menschen verstehen würden was sie da eigentlich tuen. Aber dazu wird es sicher nicht kommen. :-\

        Und Karma betrachte ich doch eher als esoterische Wunschvorstellung.

  4. namib Says:

    die gezeigten Taten sind grausam und ich finde es völlig unangebracht das zu verbreiten. Würde mich sehr wundern wenn jemand wegen solchen Videos seine Meinung ändert. Die einzige Aussage: Menschen können grausam sein wenn man ihnen Macht gibt. Sich davon beeinflussen zu lassen führt dazu das man alles vermeiden muss, in dem es ein psychisches, physisches Ungleichgewicht (Macht / Abhängigkeit) in Beziehungen gibt. ?!

    • Ava Odoemena Says:

      Den Teil mit der Unangemessenheit habe ich nicht ganz verstanden. Denn erstens wird niemand gezwungen den Abspielknopf zu klicken, man kann das auch NICHT tun, wie Kabi das macht…

      Der Rest deiner Logikkette ergibt für mich auch keinen kohärenten Zusammenhang.

      Bei mir kommt das so an: „Gewalt an Nichtmenschen sollte unterm Teppich bleiben.“

      • Ava Odoemena Says:

        Ich schrieb: Bei mir kommt das so an: „Gewalt an Nichtmenschen sollte unterm Teppich bleiben.“

        Also die Metzgerauslage mit schwarzen Tüchern verhängen?

      • namib Says:

        ich sehe schon deinen Punkt. Dein Vergleich hinkt auch etwas. Das eine ist, so hoffe ich doch, die extreme Ausnahme das andere tägliche Realität. Das macht das eine oder andere freilich nicht besser oder schlechter.

        Für mich stellt sich die Frage nach dem Sinn einer solchen Veröffentlichung. Ich will das mit der detailierten Berichterstattung eines Autounfalls vergleichen. Es passiert, aber es wird selten veröffentlicht weil es irgend einen Informationsgehalt hat oder ein Bedürfnis nach Information befriedigt, sondern weil es sich gut verkauft. Sennsationslust, Voyeurismus sowas … Der entscheidende Punkt ist das es eben niemandem „hilft“ das zu veröffentlichen.
        Um den Sinn dieser konkreten, ohne konstruierte Beispiele, Veröffentlichung zu untersuchen:
        Offenbar, wie ich aus den anderen Kommentaren lese, haben diese Tiere Rechte die missachtet wurden. Die logische Schlussfolgerung für einen Veganer: Wenn es keine Nutztiere mehr gibt, gibt es auch solche Misshandlungen nicht mehr.

        Für einen Veganer ist das eh logisch, den mit solchen brutalen Videos weiter zu verstören halte ich für völlig unsinnig. Davon ab ist die oben genannte Schlussfolgerung schwer für nicht Veganer wie ich denke.

        Autounfall -> Auto sicherer machen
        Polizist prügelt mich halb tod -> Gefängnis, Debatte über die Rechte der Polizei,
        Kindesmissbrauch im Kindergarten / Schule / Kirche -> bessere Kontrollen, Informationen etc.

        Also niemand kommt auf die Idee : Kein Auto mehr, keine Polizei mehr, kein Kindergarten / Schule / Kirche mehr.

        Ich behaupte mal das dieses Verhalten die Ausnahme ist. Wenn das so ist dann liegt doch der Schluss irgendwie nah, dass viele denken:
        Es gibt viele die lieb sind zu tieren, Bauern bezeichnen sich ja oft als tierlieb, und wenn die lieb sind zu tieren ist es ok.

        Vielleicht noch ein sinnloses Beispiel als Abschluss:
        Wenn ein Prister ein Kind missbraucht heisst es ja auch nicht alle Prister sind böse oder eben die Kirche muss abgeschafft werden.

        Naja vielleicht wird mein Punkt ja irgendwie etwas deutlicher.

    • Kabi Says:

      Zum Verbreiten hat Ava ja schon geantwortet.

      Würde mich sehr wundern wenn jemand wegen solchen Videos seine Meinung ändert.

      Doch, das gibt es bestimmt. Ich erinnere mich an einen youtube-Kommentar wo jemand schrieb er/sie würde nie wieder Milch trinken. („Earthlings“ zB hat nach meiner Foren-Einsicht auch viele zu Veganern gemacht.)
      Dennoch teile ich bei sehr extremen Videos die Skepsis, weil natürlich Ausflüchte ganz leicht sind (sowas ist die Ausnahme, ich kaufe da und da die machen sowas nicht). Aber wenn man das Video im Kontext des Streits um bessere Tierschutzgesetze in Ohio sieht – da dürfte es für die öffentliche Meinung schon eine Rolle spielen.

      • Kabi Says:

        Hab deine obige Antwort auf Avas Antwort grad erst gelesen. Stimme dir zu in punkto überwiegender Tierschutz-Reaktion. Allerdings ist das für mich kein Argument gegen die Verbreitung. (Im Grunde fällt mir für nichts, was nicht unkommentierte Desinformation ist, ein Argument gegen die Verbreitung ein.) Gut wäre natürlich, man würde sowas im Rahmen von Kampagnen immer zusammen mit Infos über die Verletzung ethischer Rechte auch im gesetzeskonformen Normalfall kombinieren.
        Und nochmal zum „Verstören“, das Video startet ja hier nicht automatisch. : ) Und selbst wenn man schon vegan ist, kann man ja auch solche Informationen über das, was man ablehnt, betrachten und nutzen wollen.

      • Paul Says:

        Meine Mitbewohnerin trinkt keine Milch mehr aufgrund solcher Videos. Sie ist nicht vegan, bezeichnet sich auch nicht als Vegantarier oder sonstwas. Sie konsumiert Milch „nur“ noch in Backwerk oder selten mal in Form von Yoghurt. Der Grossteil ihres Konsums war aber Milch als Getränk, dass hat sie ersetzt, obwohl ihr Sojamilch nicht wirklich schmeckt.

        Ich finde dass ist ähnlich wie bei Omnis die bestimmte Tiere essen und andere wiederum nicht weil sie Ihnen Leid tun.

        Trotzdem ist es viel besser wenn es VegetarieInnen gibt die wissen was Milch und Eier bedeuten und dann zumindest ihren Konsum stark einschränken. Ist ne alte Debatte ich weiss..

  5. Murph Says:

    Sich davon beeinflussen zu lassen führt dazu das man alles vermeiden muss, in dem es ein psychisches, physisches Ungleichgewicht (Macht / Abhängigkeit) in Beziehungen gibt. ?!

    Genau das heißt es. In Deutschland z.B. gibt es deshalb (rein theoretisch) Gewaltenteilung. D.h. ein Polizist darf dir nicht aus einer Laune herraus die Tür eintreten und dich halb tot prügeln, ohne dass sich vorher ein ausgebildeter Jurist (der, zumindest theoretisch, gerecht entscheiden soll) mit dem Fall befasst hat und dafür eine Notwendigkeit sieht.

  6. jim jones Says:

    Gibt es da irgendwelche infos was den farmern passiert ist?

    • Ava Odoemena Says:

      Ja, der Haupttäter bekam acht Monate Knast, 1000 USD Strafe (lächerlich), Kontaktverbot für Tiere für drei Jahre und die Auflage an einer Psychotherapie mitzuwirken, die sich an Tiersoziopathen ausrichtet.

      http://www.mercyforanimals.org/ohdairy/

      Da steht leider nicht dabei ob er schon in den Knast eingefahren ist.

      • Kabi Says:

        Waren da nicht mehrere beteiligt..?

      • Ava Odoemena Says:

        Den anderen konnte da eventuell nichts nachgewiesen werden, wie das halt immer so ist. Mehr Info hab ich aber auf die Schnelle nicht auftreiben können.

      • Kabi Says:

        Ja hatte vorher auch schon Nachrichten gegoogelt aber es war immer nur die Rede von einem – war nicht als Suchauftrag an dich gemeint ; ) sondern tatsächlich „faktisch“, hab mir das Video nie angeguckt.

  7. Soylent Linksgrün Says:

    Ein gutes Beispiel für Propaganda.

    In dem Video sind klar gezielte Misshandlungen an Tieren (Sadismus) zu sehen, diese
    sind bereits nach aktueller Gesetzgebung natürlich bestraft, auch mit Haftstrafen.

    Was das gegen die Haltung von Kühen an sich aussagen soll, weiss nichtmal der Veganer selbst.

    Will das liebe Veganerlein doch auch immer, dass die willkürlichen Brandnschläge zum Teil sogar wahllose Bombenangriffe (siehe ALF) und der Viehdiebstahl als Werk von Einzeltätern …
    Nein, stimmt Veganer bekennen sich doch offen zur „Notwendigkeit“ (natürlich nur von ihnen so angesehen, aber dadurch „legitimiert“ weil alle anderen oder eben Kritiker von Gewalt sind eh ja Unvegane Unmenschen…) von Gewalt und Terror. Und mit den minderwertigen Unter-Jägern wollen sie Saw 100 drehen… (Fügen Sie hier X-beliebige Morddrohung, gewaltätige Verbrechen oder geäusserte Mord und Gewaltphantasien von vegan.to oder beliebige anderes
    Sektenportal hier ein)

  8. Soylent Linksgrün Says:

    Was dann dieses Video auf diesem „Blog“ der ja auf den Antiveganismus ein Auge geworfen zu haben behauptet,
    zu suchen hat oder eben in welchem Maß der Inhalt dieses Videos mit Antiveganismus zu tun haben soll, ist nicht nur fragwürdig sondern sich selbst in Frage stellend, da in diesem
    Video simpel Sadismus gegen Milchkühe zu sehen ist.

    • Ava Odoémena Says:

      Dann schau nochmal genau auf den Untertitel von VA…

      • Soylent Linksgrün Says:

        Da ist ein Auslassungsbasiertes-Wortspiel ja…
        A(Auslassung)Veganismus, haha hoho, was für eine Kunst!

        Nein, im Ernst, Tierquälerei ist genauso wenig obligatorisch
        für normale Menschen und ihre Ernährung, wie
        Stalinismus für Linke.
        Alles andere fällt unter boshafte Behauptungen
        und sind auch wieder nur Meinungen von Individuen…

  9. Nicolai Says:

    Nach dem ich das Buch „Tiere essen „ gelesen habe, dachte ich es geht nicht schlimmer. Doch es geht schlimmer…Aber mal ehrlich, wenn wundert das wirklich, was wir unseren Artgenossen antun? Wir verwüsten mal eben unseren Planeten, wir vernichten Lebensraum, wir beuten aus, wir benutzen wir töten durch unsere bloße Existenz. Das machen wir schon lange so, Chrisi Columbus hat damit nicht angefangen…Lasst uns hoffen das es keine extraterrestrische Lebensform gibt, sie hätten gar keine andere Wahl, als einen Präventivschlag gegen uns zu führen.

Kommentar anbieten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s