Ohne Käse könnte ich nicht leben!

Mit Käse aber manche auch nicht. Veganes Auge berichtet ungern über „Lebensmittelskandale“ besonders weil der eigentliche Skandal meist die Tierausbeutung dahinter ist, und nicht etwa der bakterielle Verseuchungsgrad der unveganen Nahrungmittel.

Doch bei dem aktuellen Fall von Listerien verseuchtem Käse kamen Menschen zu Tode. Wir sprechen den Angehörigen unser Beileid aus, im Ernst jetzt, denn einen lieben Menschen zu verlieren ist der SuperGAU. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass keiner der Betroffenen je über vegane Ernährung aufgeklärt wurde, und daher nicht wußte wie einfach eine tierassoziierte Bakterienvergiftung vermeidbar gewesen wäre. Das ist sehr schade und tragisch.

Gerade Käse kommt oft in der veganen Ernährungsaufklärung vor, denn Käse ist das Fleisch der Frauen. Wo Männer blaß vor Schock werden, wenn sie an das Loch auf dem Teller denken, so ist bei nichtveganen Frauen – vor allem Vegetarierinnen – der Käse das Objekt des Schluckfetischs. Ohne Käse könnte ich nicht leben, es ist so leicht mit gewissen Aussagen bei Veganern den Blutdruck steigen zu lassen.

Denn Käse ist mitnichten harmlos. Denn während bei einer bakteriellen Verseuchung das Leid und der Tod von Menschen richtig als Katastrophe eingeordnet wird, nehmen Käsekonsumenten das Leid und den Tod der hinter dem Käse steht in Kauf – in doppeltem Wortsinn.

Fakt ist: Mit Käse sterben wesentlich mehr als ohne.

.

Creative Commons License
Ava Odoemena
(n. verantw. f. Werbeeinblendungen)

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

57 Antworten to “Ohne Käse könnte ich nicht leben!”

  1. inkognitee Says:

    das ist nun wahrlich kein kriterium, anhand dessen sich diese thesen als gut oder schlecht oder richtig oder falsch qualifizieren lassen.

    ja eben. in der ethik gibt es kein richtig oder falsch. und über gut oder schlecht bestimmen blogger_innen.

  2. Kabi Says:

    Ja. Es ist zum Verzweifeln.

  3. Diana Says:

    Also entschuldigung, meine Hochachtung, aber „Schluckfetisch der Frauen“ ?

    Ich verneige mich vor deiner Seite, aber ich kriege immer Gejammer von MÄNNERN, die sagen, sie können nicht ohne Milchprodukte, vor allem „nicht ohne Käse leben“.

    Wenn Typen, die nicht soziopathisch sind, mal ein Schwein füttern und in seine/ihre Augen gucken, sind sie so von dem beeindruckt, dass sie alle gleich vegetarisch werden.

    Da kommt der kleine Junge raus – gut so !

    Aber dann heulen sie die VeganerInnen voll, weil sie nicht wissen, was sie auf die Nudeln tun sollen.

    Die Frauen, die ich kenne, haben eher Angst vor Käse, wegen den Kalorien. Gesättigte Fettsäuren – Ogott.
    Frauen wollen lieber billige Süßigkeiten als „Schluckfetischkäse“.

    Aber wir kennen wohl unterschiedliche Leute und das ist auch ok.

    Ich schätze, das Problem ist weniger geschlechtsspezifisch als wir beide denken. Ich bin ja eine Frau und sehe das daher… aus dieser Perspektive.

    Und verneige mich noch immer vor deiner Seite.

    PS: mein Freund erzählt mir seit 2 Stunden, wie süß die Rinder auf der Weide gespielt haben; der Papa-Stier mit dem Kalb.
    … Oder sind Veganer atypisch in ihrem Geschlechterrollenverhalten ?
    Naja, du sagst ja, wir sind keine Aliens.
    Ich denke: mal so, mal so. Mit (Geschlechter-)Klischees muss man aufpassen.

    • Ava Odoémena Says:

      Also entschuldigung, meine Hochachtung, aber „Schluckfetisch der Frauen“ ?

      Hehe, lol. Das hatte ich ganz vegessen. Das ist natürlich eine ziemlich fiese Anspielung. Die Assoziation von Käse mit Sperma ist durchaus mit Absicht. An Sperma schlucken ist nichts Verwerfliches, eines der wenigen Tierprodukte dessen Verzehr vegan ist*. Meine These dass Sperma schlucken ein Fetisch ist, basiert auf dem widerlichen Geschmack. Mit voller Absicht schluckt das bestimmt niemand, zumindest nicht für den Geschmack. Mich jedenfalls könnte man damit jagen. Käse schmeckt, finde ich, ähnlich wie Sperma, und dem Käseverzehr muss daher ein ähnlicher (wenn auch codierter) Ekelfetisch zugrunde liegen wie dem absichtlichen Schlucken von Sperma.

      Ich bin überzeugt dass Männer genau so von Ekelfetisch „betroffen“ sein können wie Frauen, aber Käsesucht kenne ich bis jetzt nur bei Frauen. Warum das so ist, keine Ahnung. Stereotype oder Klischees sind IMO nicht so ein großes Problem wie die, die sie bestätigen.


      * Veganer haben kein Problem mit dem Verzehr von Fleisch-Milich-Ei-Honig und Konsum von Leder-Wolle-seide-[…], ein sehr weitläufiger Irrtum sogar verbreitet unter Veganern. Das Anstößige sind die Handlungen hinter diesen Produkten, die notwendig sind um diese Produkte zu generieren.

  4. d45h0 Says:

    ich ben stevianer

    • Ava Odoémena Says:

      Du Ben, ich Ava.

      • Klaus Says:

        http://www.youtube.com/watch?v=wJmlzgrZmUs ^^
        ich supplementiere übrigens jetzt B12
        natürlich Methyl, nur um Ava zu ärgern :-P
        (Cyan probier ich in ein paar Monaten vllt. mal aus)

      • Ava Odoémena Says:

        Mich ärgert das nicht, mich würde das nur ärgern wenn deine Gründe, Methyl-B12 Cyano-B12 vorzuziehen irrational wären, oder wenn du falsche Behauptungen aufstellen würdest, wie zum Beispiel dass Methyl-B12 besser als … ist.

      • Klaus Says:

        ja nee – meine Chakren würden das sicher nicht verkraften ^^ zumal wir doch alle wissen, dass wir nur Produkte mit „entstörten“ Barcodes kaufen sollten
        http://de.wikipedia.org/wiki/Strichcode#Kuriosa
        so, genug getrollt ;-) … an dieser Stelle ein harmonisches „Weiter so!“

      • Ava Odoémena Says:

        Die Sache mit dem Strichcode ist insofern interessant, da Fehlassoziation von Mustern das Kerngeschäft der Psychose ist. Interessant deshalb, weil es Hersteller gibt, die diesen Wahn sogar rechtfertigen indem sie „Gegenmaßnahmen“ ergreifen. Nicht gegen den Wahn, sondern gegen schädliche Barcodes. Muss man sich mal reinziehen, unfassbar. Das macht mich schon stutzig / betroffen. Ich werde an diese Hersteller schreiben wenn ich so einen geänderten Barcode in die Hände bekomme. Diese Leute muss man nämlich bekämpfen und nicht unterstützen, sonst brennen irgendwann wieder Hexen auf dem Scheiterhaufen.

      • Klaus Says:

        also ich würde jetzt nicht gleich Wiesenhof an die Wand malen … die Hersteller bedienen da nur die Bedürfnisse der etwas paranoiden Kundschaft („Wachstum, voll geil“ und so) … bevor’s so weit wäre (wie mit den Scheiterhaufen), würden noch ganz andere Dinge passieren … übrigens bekommst du die „enstörten“ (voll der Wortwitz, ey) Barcodes ganz locker in fast jedem Reformhaus (z.T. sogar zum Raustrennen) aber auch in Bioläden (gesehen auf einer bekannten Aronia-Marmelade) … eig. schade, dass alternativer Lebensstil heutzutage noch so sehr mit Esoterik vermatscht ist … so, jetzt muss ich aber weg mir die Karten legen lassen, mein Horoskop hat schon wieder solche Andeutungen gemacht (und das so kurz vor Neumond, tss tss) … ;)

Kommentar anbieten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s